${alt}

Forscher des UNM College of Nursing erhält Zuschuss für Studie zur Minenstaubexposition

Damit gemeinschaftsbasierte Forschung wirklich etwas bewirken kann, muss sie als Brücke zwischen der Wissenschaft und den Menschen fungieren.

Betreten Sie eine gemeinschaftliche mobile Klinik, die ins ländliche New Mexico reist, um Patienten zu behandeln, die Bergbaugiften ausgesetzt sind, und gleichzeitig Spitzenforschung zu betreiben. 

Das College of Nursing der University of New Mexico Katherine Zychowski, PhD, Terry und Alyce Empfänger der Richardson-Professur für Krankenpflege, wurde ausgezeichnet an R.01 Zuschuss vom National Institute of Health insgesamt übrig 2.6 Millionen US-Dollar für ihre laufende Forschung in präklinischen und klinischen Modellen Untersuchung von Uranminenstaub Belichtung und Zirkulation extrazelluläre Vesikel. 

Neben der Untersuchung von im Blut gefundenen Molekülen wird diese Forschung auch eine mobile Klinik nutzen, die für die Suche nach verschiedenen gesundheitsbezogenen Biomarkern ausgestattet ist. Zychowski leitet eine multidisziplinäre Arbeit, die dazu beitragen wird, Menschen in ländlichen Gemeinden die Möglichkeit zu geben, im Rahmen routinemäßiger klinischer Untersuchungen an der Forschung teilzunehmen. 

 

Das Projekt umfasst fünf verschiedene Disziplinen, darunter Krankenpflege, Pulmonologie, Ingenieurwesen, Zellbiologie und Statistik. Es ist nicht nur wichtig für berufliche und umweltbedingte Belastungen, sondern auch für die Gesundheitswissenschaften und diese Gemeinschaften.

- Katherine Zychowski, PhD, Terry und Alyce Richardson, Empfänger der Professur für Krankenpflege, UNM College of Nursing

„Als Hauptforscher möchte ich verstehen, wie molekulare Faktoren die Gesundheit von Bergleuten beeinflussen können. Das Projekt umfasst fünf verschiedene Disziplinen, darunter Krankenpflege, Pulmonologie, Ingenieurwesen, Zellbiologie und Statistik. Es ist nicht nur wichtig für berufliche und umweltbedingte Belastungen, sondern auch für die Gesundheitswissenschaften und diese Gemeinschaften“, sagt Zychowski.

Die mobile Klinik, die vom Miners Colfax Medical Center betrieben wird, ist und ist weiterhin durch New Mexico und den Westen der USA unterwegs. Die diesjährige Klinik wird 11 verschiedene ländliche Gemeinden besuchen und Gesundheitsuntersuchungen für aktuelle und ehemalige Bergleute durchführen. Auch Klinikteilnehmer, die ehemalige Bergleute waren, haben die Möglichkeit, sich für Zychowskis Studie einzuschreiben.  Der wachsende Datenschatz von Zychowski und den Teams erforscht die nachteiligen Auswirkungen verschiedener Umwelt- und Berufsexpositionen.   

Carolyn Montoya, Interimsdekanin des College of Nursing, PhD, RN, PNP-PC, kommentiert: „Es sind dynamische Forschungsbemühungen wie die von Dr. Zychowski und der Kohorte, die New Mexico wirklich dienen.“ Diese Fachleute aus den Gesundheitswissenschaften sind auf der Suche nach Antworten, aber sie helfen den Patienten auf dem Weg dorthin. Mit jedem Patienten, den sie behandeln, stärken sie die Verbindung zwischen Pflege, Forschung, Patientenversorgung und Wissenschaft. Darum geht es in den Gesundheitswissenschaften.“

Zukünftig beabsichtigt Zychowski, das Projekt durch die Einbeziehung weiterer studentischer Forscher der Hochschule für Krankenpflege noch kollaborativer zu gestalten. 

Zychowski erklärt: „Derzeit arbeiten ein Student und ein Doktorand in unserem Team. Dieses Projekt ist eine Gelegenheit für Krankenpflegestudenten, sich an der klinischen und translationalen Forschung zu beteiligen.  Unsere Forschung dient der Gemeinschaft, daher möchte ich gerne mehr Studenten verschiedener akademischer Niveaus einladen, sich zu engagieren und von unserem kompetenten Team zu lernen.“

Kategorien: Hochschule für Krankenpflege, Community Engagement, Forschung, Top Stories