${alt}

Neuer stellvertretender Dekan für klinische Angelegenheiten des UNM College of Nursing

Eine Krankenschwester in New Mexico muss wissen, wie man einen Patienten behandelt, der in Farmington vom Pferd gefallen ist und sich die Wirbelsäule gebrochen hat, oder wie man einen Patienten behandelt, der im Imbisswagen seiner Familie in Alamogordo Verbrennungen durch Ölspritzer auf die Arme erlitten hat, und kann auch einen Autounfall in einer Großstadt beurteilen Opfer oder städtische Bauarbeiter in Albuquerque und Las Cruces. New Mexico ist ein Staat mit vielfältigen Gesundheitsversorgungsbedürfnissen – ein Staat voller ländlicher und großstädtischer Gemeinden. 

Van Roper, PhD, RN, FNP-BC, wurde kürzlich zum stellvertretenden Dekan für klinische Angelegenheiten des College of Nursing der University of New Mexico ernannt. Er wird den Betrieb des College of Nursing Simulation – einschließlich seines Skills Lab – überwachen und die Pflege von Partnerschaften und klinischen Standorten fortsetzen. Eines seiner Hauptziele ist jedoch die Vorbereitung von Krankenschwestern auf die Behandlung der vielfältigen ländlichen und großstädtischen Gemeinden in New Mexico.

„Diese Position hatte schon immer die folgenden drei Aufgaben: die Schaffung eines Lehrvermächtnisses, das in Ihren Studenten weiterlebt, die Sicherstellung, dass unsere Hochschule über betriebsbereite Technologie für Simulationen verfügt, und der Aufbau von Beziehungen zu den Gesundheitseinrichtungen im Staat, in denen unsere Studenten ihr echtes Wissen erhalten.“ Welterfahrung. „Es hat sich weiterentwickelt, wie wir unsere Lehrpläne und klinischen Umgebungen anpassen, um den Schülern beizubringen, wie man in einer Welt nach der Pandemie pflegt“, sagt Roper.

inline-nursing.jpg

Um sicherzustellen, dass die Studierenden die notwendigen Fähigkeiten erlernen, um sie auf eine sich ständig weiterentwickelnde Belegschaft im Pflegebereich vorzubereiten, versichert Roper, dass kontinuierliche und erhöhte Sorgfalt bei der Gewinnung klinischer Partner der richtige Weg ist. Er weiß, dass diese Maßnahmen, kombiniert mit denen engagierter Krankenpflegelehrer und Dozenten aus dem College und den Gemeinden von New Mexico, dem Ruf nachkommen werden, den Studenten belebte Lehrpläne und Erfahrungen zu bieten. 

Roper sagt, er werde sein Bestes geben, um sicherzustellen, dass das College über die Dozenten, Lehrkräfte und klinischen Standorte verfügt, die notwendig sind, um der wachsenden Studentenschaft gerecht zu werden. Ropers langjährige Leidenschaft und sein stetig wachsendes Verständnis für die ländliche Gesundheitsversorgung in verschiedenen Gemeinden, wie denen von New Mexico, werden eine große Rolle bei der Verwirklichung seiner Ziele als neuer stellvertretender Dekan für klinische Angelegenheiten spielen.

Roper sagt: „Wir sind nicht nur die University of New Mexico, sondern die Universität für New Mexico, und es ist das Ziel von Clinical Affairs und mir, diese Tatsache hervorzuheben, damit jeder, vom Pflegepersonal bis zum Patienten, darauf vertrauen kann, dass wir hier sind, um dem gesamten Staat zu helfen.

Diese Position hatte schon immer die folgenden drei Aufgaben: ein Lehrvermächtnis zu schaffen, das in Ihren Studenten weiterlebt, sicherzustellen, dass unsere Hochschule über betriebsbereite Technologie für Simulationen verfügt und Beziehungen zu den Gesundheitseinrichtungen im Staat aufzubauen, in denen unsere Studenten ihre Erfahrungen in der Praxis sammeln werden . Was sich weiterentwickelt hat, ist die Art und Weise, wie wir unsere Lehrpläne und klinischen Umgebungen anpassen, um den Schülern beizubringen, wie man in einer Welt nach der Pandemie pflegt.

- Van Roper, PhD, RN, FNP-BC, UNM College of Nursing
Kategorien: Hochschule für Krankenpflege, Diversität