${alt}
Von Chris Ramirez und Tom Szymanski

Engagement des UNM-Krankenhauses für die Pflege der amerikanischen Ureinwohner

Mit Ende November geht der Native American Heritage Month zu Ende, aber das Engagement und die Hingabe des University of New Mexico Hospital für die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung für indigene Völker haben das ganze Jahr über höchste Priorität.   

„Wenn man vom Native American Heritage Month spricht, sind wir als Krankenhaus ein Produkt des Erbes der amerikanischen Ureinwohner“, sagte Kate Becker, CEO des UNM Hospital.  „Wir konzentrieren uns das ganze Jahr über darauf, die indigenen Gemeinschaften zu erreichen und sicherzustellen, dass unsere Ureinwohner Zugang zu unseren Diensten haben.“ 

Kate Becker

Als Krankenhaus sind wir ein Produkt der indianischen Tradition. Wir konzentrieren uns das ganze Jahr über darauf, die indigenen Gemeinschaften zu erreichen und sicherzustellen, dass unsere Ureinwohner Zugang zu unseren Dienstleistungen haben.

- Kate Becker, CEO, UNM-Krankenhaus

Das Team des Native American Health Services des UNM-Krankenhauses würdigte den Monat des Kulturerbes mit einer Reihe von Veranstaltungen für Patienten, Anbieter, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit.  Zu den Veranstaltungen gehörten:

  • Ein Indianermarkt im UNM-Krankenhaus, auf dem einheimische Kunsthandwerker Gelegenheit hatten, ihr Kunsthandwerk auszustellen und zu verkaufen.
  • Ein wunderbarer Auftritt der Cloud Eagle Seasonal Dance Group im UNM Sandoval Regional Medical Center, bestehend aus Mitgliedern der Jemez und Zuni Pueblos.
  • Eine „Rock Your Mocs“-Veranstaltung im UNM-Krankenhaus.  Diese globale Veranstaltung ermutigt die amerikanischen Ureinwohner, einen Tag lang ihre Mokassins zur Schau zu stellen.  Die Teilnehmer erhielten Ofenbrot, Kekse und Kuchen.  
  • Ein wunderschöner Auftritt der Zuni Olla Maidens Dance Group auf dem UNM Hospital Pavilion Plaza.  Diese Frauen aus dem Zuni-Pueblo tanzen mit Töpferwaren auf ihren Köpfen. 
  • Eine erstaunliche Leistung der Ryedale Largo & Diné Navajo/Mescalero Apache Dance Group im UNM Hospital.  Diese Tänze zeigten die traditionellen Tänze ihrer Navajo- und Mescalero-Apachen-Stämme.  

Während der November in den Dezember übergeht und der Monat des Erbes der amerikanischen Ureinwohner endet, liegt der Schwerpunkt des UNM-Krankenhauses weiterhin darauf, sicherzustellen, dass die amerikanischen Ureinwohner in New Mexico unabhängig von ihrem Wohnort Zugang zu Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau haben. Es ist ein Engagement, das bis ins Jahr 1952 zurückreicht. 

Der Bundesvertrag von 1952 ist eine Vereinbarung zwischen dem Indian Health Service (IHS), damals bekannt als Bureau of Indian Affairs des US-Innenministeriums, und Bernalillo County. Durch diesen Vertrag entstand das Bernalillo County – Indian Hospital (BC-IH), ein Krankenhaus, das sich sowohl der Versorgung von Patienten der amerikanischen Ureinwohner als auch von Patienten des Bernalillo County widmet. 

Als die UNM School of Medicine BC-IH als ihr Lehrkrankenhaus auswählte, stellte sie sicher, dass das Krankenhaus nicht nur Patienten der amerikanischen Ureinwohner und des Countys behandeln, sondern auch zukünftige Generationen von Gesundheitspersonal ausbilden und schulen würde, um weiterhin Patienten versorgen zu können.  Das ist das UNM-Krankenhaus, das wir heute kennen.  Während das Gesundheitswesen heute ein deutlich anderes Aussehen hat als 1952, ist das Engagement des UNM-Krankenhauses für die Pflege der Ureinwohner nur gewachsen.     

„Wir sind wirklich stolz auf die Arbeit, die unser Native American Health Services-Team leistet“, sagte Becker.  „Was das Team tut, ist, Verbindungen herzustellen. Wenn wir indianische Patienten im Krankenhaus haben, besuchen sie sie und stellen sicher, dass alle ihre Bedürfnisse erfüllt werden.“

Das Sprachdienstteam des Krankenhauses sorgt dafür, dass sowohl Patienten als auch Anbieter einander vollständig verstehen, indem es rund um die Uhr kostenlose Dolmetscherdienste persönlich, telefonisch oder per Video in mehr als 24 verschiedenen Sprachen, darunter mehrere Muttersprachen, anbietet.  Das UNM Hospital ist eines der wenigen Krankenhäuser im Land mit einem Team von Navajo-Dolmetschern, die rund um die Uhr besetzt sind.  

Darüber hinaus bietet der Native American Health Services das ganze Jahr über Kontakte zu indianischen Gemeinschaften an, um sicherzustellen, dass das Krankenhaus wirklich auf die individuellen Gesundheitsbedürfnisse jeder Gemeinschaft eingeht.   

„Bei unseren letzten Treffen kam als Thema die Notwendigkeit einer verstärkten verhaltensbezogenen Gesundheitsfürsorge zum Vorschein. Deshalb haben wir bei unserer letzten Stammeskonsultation viel Zeit damit verbracht, Experten auf dem Gebiet der Verhaltensgesundheit über die verfügbaren Ressourcen sprechen zu lassen, insbesondere über Ressourcen die keine zusätzliche Finanzierung kosten und aus der Ferne verfügbar sind.  Das ist wichtig, insbesondere für die Stämme, die weit von Albuquerque entfernt sind, aber dennoch Zugang zu diesen Ressourcen und Diensten benötigen.“

Darüber hinaus priorisiert das UNM Hospital Appointment Center den Zugang zu Aufnahmen und Terminen in ambulanten Kliniken, koordiniert die Patientenversorgung und fungiert als Community-Verbindungsmann bei der Verwaltung und Koordinierung von Terminen, koordiniert Überweisungen von anderen IHS-Kliniken und Gesundheitsdienstleistern und hilft bei der Lösung etwaiger Bedenken . 

Das Team des Native American Health Services arbeitet auch mit Mitarbeitern und Anbietern des UNM-Krankenhauses zusammen, um sie darüber aufzuklären, wie sie den amerikanischen Ureinwohnern am besten helfen können.   

„Die Leute, die im UNM-Krankenhaus arbeiten, könnten wirklich überall arbeiten.  Ihr Können ist unglaublich, aber der Grund, warum sie bei uns bleiben, ist, dass sie die Menschen hier lieben und die Mission lieben.  Sie sind mit ganzem Herzen bei dieser Arbeit“, sagte Becker.  

Die Mission, eine gerechtere Gesundheitsversorgung für die amerikanischen Ureinwohner zu schaffen, ist seit mehr als sieben Jahrzehnten ein Schwerpunkt des UNM-Krankenhauses und wird auch für kommende Generationen eine Priorität bleiben. 

Kategorien: Community Engagement, Top Stories, UNM-Krankenhaus