${alt}
Von Nicole San Roman

Monat des Erbes der amerikanischen Ureinwohner: Ehrung von Geschichte, Kultur, Glauben und Tradition

In Stammesgebieten in ganz New Mexico leben mehrere Generationen indianischer Familien in Häusern, entweder zusammen oder in unmittelbarer Nähe, teilweise um mit ihrer Kultur verbunden zu bleiben, ihre Sprache zu sprechen und sich gegenseitig zu unterstützen. Für viele geht es beim Leben auf Pueblos darum, dort zu sein, wo ihr Herz hingehört. Es kann aber auch bedeuten, weit weg von medizinischer Versorgung zu sein.

Tahnee Pecos ist Leiterin des Native American Health Services am University of New Mexico Hospital. Sie stammt ebenfalls aus dem Pueblo von Jemez.

„Als ich aufwuchs, lebte mein Vater bei meinen Großeltern, also war mein Schlafzimmer das Wohnzimmer“, sagte Pecos.

Sie weiß, dass es eine Kindheit ist, mit der sich nicht jeder identifizieren kann, in der es aber ihrer Meinung nach darum geht, eine tiefe Verbindung zu ihren Wurzeln aufrechtzuerhalten.

„Es hat so viel Wert, bei den Großeltern zu leben, weil einem die Kultur, die Sprache und unsere jährlichen Traditionen, Überzeugungen und Werte nähergebracht werden“, sagte sie.   

In den letzten 15 Jahren hat Pecos Patienten der amerikanischen Ureinwohner im UNM-Krankenhaus dabei geholfen, diese Werte zu wahren, indem es ihnen geholfen hat, sich im Gesundheitssystem zurechtzufinden, indem es stationäre und ambulante Dienstleistungen sowie kulturelle und spirituelle Unterstützung für ihre traditionellen Überzeugungen anbietet.

Das UNM Hospital hat eine einzigartige Beziehung zu den amerikanischen Ureinwohnern in New Mexico. Im Jahr 1952 schlossen Bernalillo County und das Bureau of Indian Affairs eine Vereinbarung zur Einrichtung eines Krankenhauses, das sich der Betreuung der amerikanischen Ureinwohner im County und in der umliegenden Region widmet. Das Krankenhaus wurde 1969 Teil der UNM. Von Anfang an hat das Krankenhaus sein Engagement aufrechterhalten, der indianischen Bevölkerung des Staates die bestmögliche Pflege zu bieten.

Pecos und das Team des UNM-Krankenhauses unterstützen nicht nur Patienten, sondern arbeiten auch mit Angehörigen der Gesundheitsberufe zusammen, um ihnen zu helfen, die Kultur zu verstehen, die die amerikanischen Ureinwohner zu einer einzigartigen Patientengruppe macht, und auch die einzigartigen Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

„Was die Leute vielleicht nicht wissen, ist, wie weit oder wie umfangreich es sein kann, ein Krankenhaus aufzusuchen“, sagte Pecos. „Wir sehen regelmäßig, dass Patienten und Familienangehörige aus großer Entfernung ins Krankenhaus kommen und Stunden für den Weg zu und von ihren Terminen benötigen. Einige Patienten der amerikanischen Ureinwohner müssen ihren Reisetag mit dem Wissen planen, wie weit sie zurücklegen müssen, um ihre medizinische Versorgung zu erhalten, und müssen berücksichtigen, dass sie gut auf Dinge wie die Kosten für Benzin und Lebensmittel vorbereitet sind.“

Pecos weiß, dass das Leben auf ländlichen Stammesgebieten eine Entscheidung ist, aber sie möchte anderen helfen zu verstehen, woher diese Entscheidung kommt.

„Wenn man aus einer Stammesgemeinschaft stammt und dort lebt und sein ganzes Leben dort aufgewachsen ist, ist es schwierig, in eine städtische Umgebung zu kommen“, sagte Pecos. „Es ist wirklich schwer, ihnen zu sagen: ‚Kommen Sie hierher, weil Sie näher am Lebensmittelgeschäft und näher am Gesundheitssystem sind.‘ Du sagst jemandem, er solle sein Herz oder seinen Platz verlassen und an einen unbekannten Ort kommen, wo er keine Familie hat.“

Angesichts dieses wichtigen kulturellen Einflusses besteht ein wesentlicher Bestandteil des Engagements des UNM-Krankenhauses für Patienten der amerikanischen Ureinwohner darin, den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu verbessern. Fabián Armijo, MHA, ist Executive Director für Diversity, Equity and Inclusion (DEI) am UNM Hospital.

„Hinter den Kulissen passiert so viel, wenn es um den Zugang geht“, sagte er. „Wir arbeiten direkt mit den amerikanischen Ureinwohnern zusammen, um zu erfahren, was sie in jeder Gemeinschaft brauchen, was ihre Probleme sind und was ihre obersten Prioritäten sind.“

Es ist so wertvoll, bei den Großeltern zu leben, weil einem die Kultur, die Sprache und unsere jährlichen Traditionen, Überzeugungen und Werte nähergebracht werden.
- Tahnee Pecos, Gesundheitsdienste der amerikanischen Ureinwohner

Pecos sagte, dass diese Gespräche mit Stammesgemeinschaften das ganze Jahr über fortgesetzt werden und dass es im UNM-Krankenhaus eine Abteilung gibt, die sich darum kümmert, Patienten die Pflege zu bieten, die sie brauchen.

„Jeden Tag gibt es Mitarbeiter, die die Überweisungen gründlich prüfen, um sicherzustellen, dass die Patienten an die richtigen Stellen gelangen und wir verhindern, dass Patienten durch das Raster fallen“, sagte sie.

Darüber hinaus sagte Pecos, dass amerikanische Ureinwohner aus ihrem Team Patienten auf Wunsch sogar zu Terminen begleiten würden, damit sie sich wohler fühlten.

„Sie können sich wohl und sicher fühlen, wenn sie wissen, dass sie unterstützt werden und dass es hier an der UNM ein System gibt, das die amerikanischen Ureinwohner unterstützt“, sagte sie.

„Die amerikanischen Ureinwohner können ihren Kopf hochhalten, wenn sie in unserem Krankenhaus sind“, fügte Armijo hinzu. „Ich möchte, dass sie wissen, dass wir sie gut betreuen, aber auch, dass wir ihr Opfer anerkennen, damit wir diese Einrichtung aufbauen können, die so vielen Menschen dient. Wir werden weiterhin daran arbeiten, sicherzustellen, dass die Menschen diese Geschichte kennen. Für uns alle ist es eine sehr wichtige Geschichte zu wissen, wo unsere Geschichte begann.“

Feier des Native American Heritage Month

Ein Teil der Feier dieser Geschichte findet im November im Rahmen des Native American Heritage Month statt.

DEI des UNM-Krankenhauses, Native American Health Services und Native American Affairs im UNM Sandoval Regional Medical Center arbeiten zusammen, um den ganzen Monat über Veranstaltungen zu veranstalten, die der Feier der Kultur der amerikanischen Ureinwohner von Patienten, Mitarbeitern und der Gemeinschaft gewidmet sind:

Veranstaltungen diesen Monat!


  • Zweiter jährlicher Indianermarkt des UNM-Krankenhauses [PDF]
    Gesponsert vom UNM Hospital Native American Health Services
    3. November: 10 – 4 Uhr
    UNM-Krankenhaus BBRP Plaza
  • Cloud Eagle Saisonale Tanzgruppe [PDF]
    10. November: 12 – 1 Uhr
    Terrasse des UNM Sandoval Regional Medical Center
    Über die Tänzer: Die Seasonal Dance Group wurde 1990 gegründet, um unsere Kulturen und Sprachen des Jemez- und Zuni-Pueblos zu fördern und besteht aus Mitgliedern beider Stämme. Neben der ganzjährigen Teilnahme an Stammesveranstaltungen singt und tanzt die Seasonal Dance Group auch bei vielen Veranstaltungen in den Vereinigten Staaten. Zu den Tänzen gehören: Buffalo Dance, Corn Dance, Rainbow Dance und Eagle Dance.
  • Rock deine Mocs [PDF]
    15. November: 12 – 1 Uhr
    UNM-Krankenhaus BBRP Plaza
    Über Rock Your Mocs: Die globale Veranstaltung wurde in New Mexico ins Leben gerufen und ermutigt die amerikanischen Ureinwohner, einen Tag lang ihre Mokassins zur Schau zu stellen. Im UNM-Krankenhaus erhalten die ersten 100 Teilnehmer, die auf dem Platz erscheinen, ein Ofenbrot, einen Keks oder einen Kuchen.

  • Zuni Olla Maidens Dance Group [PDF]
    17. November: 12 – 1 Uhr
    UNM-Krankenhaus BBRP Plaza
    Über die Tänzer: Die Zuni Olla Maidens sind eine Frauentanzgruppe, die sich aus Familienmitgliedern zusammensetzt. Die Frauen tanzen den Töpfertanz zur Begleitung einer Trommel und einer Frauenrassel. Sie erzählen von der Bedeutung ihrer Lieder, der Symbolik ihrer Töpferwaren und der Bedeutung ihrer Tanzinsignien. Sie erzählen auch Geschichten über ihre Erfahrungen bei Reisen in verschiedene Teile der Vereinigten Staaten und Kanadas
  • Ryedale Largo & Dine Navajo/Mescalero Apache Dance Group [PDF]
    30. November: 12 – 1 Uhr
    UNM-Krankenhaus BBRP Plaza
    Über die Tänzer: Herr Largo stammt aus Pinedale, New Mexico und widmet sich seit über 16 Jahren seinem Handwerk. Jetzt mit dieser Tanzgruppe der 4. Generation, die für ihre fesselnden Darbietungen bekannt ist, die die traditionellen Tänze ihrer Navajo- und Mescalero-Apachen-Stämme präsentieren.
Kategorien: Community Engagement, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories, UNM-Krankenhaus