${alt}
Von Cindi Meche

UNM College of Population Health ernennt neue stellvertretende und stellvertretende Dekane

Das College of Population Health (COPH) der University of New Mexico verzeichnete im Jahr 2023 ein deutliches Wachstum und verdoppelte seine Fakultät und sein Personal mehr als. Dieses Wachstum erforderte ein neues Führungsteam, das die aufstrebende Institution vertritt und leitet.

Tracie C. Collins, MD, MPH, MHCDS fungiert weiterhin als Dekanin des Colleges und wird nun von einem neuen stellvertretenden Dekan und drei stellvertretenden Dekanen unterstützt.

Bei der Begrüßung dieser Neuzugänge im Führungsteam drückte Collins ihre Begeisterung aus und sagte: „Wir sind stolz, diese vier erfahrenen akademischen Führungskräfte an Bord zu haben, die alle ihr einzigartiges Fachwissen einbringen, um unsere Mission voranzutreiben.“

Lauri Andress, PhD JD, MPH, fungiert jetzt als stellvertretende Dekanin für COPH. Mit 38 Jahren Erfahrung und einem MPH, JD und PhD verfügt Andress über einen reichen Hintergrund. Sie war in der öffentlichen Gesundheitsverwaltung und -politik tätig, spielte eine Schlüsselrolle bei der Gründung der Centers for Health Equity in Wisconsin und Louisville und hatte Positionen wie Public Information Officer und Chief of Public Affairs im Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste von Houston inne. Während ihres Doktoratsstudiums am Baker Institute for Public Policy der Rice University arbeitete sie mit Alvin Tarlov, MD, einem führenden Experten für Bevölkerungsgesundheit. Andress‘ Stipendium konzentriert sich auf politische Interessenvertretung und die Vermittlung sozialer Determinanten von Gesundheit, insbesondere gesundheitlicher Chancengleichheit auf internationaler Ebene.

Im Mittelpunkt der Vision von Andress steht die Verpflichtung, die gesellschaftliche Wahrnehmung von Gesundheit neu zu gestalten und dabei Gerechtigkeit, gegenseitigen Respekt und soziale Gerechtigkeit zu betonen. In ihrer Rolle als stellvertretende Dekanin bringt sie ihre Stärken in die Übersetzung von Theorien des öffentlichen Gesundheitswesens zu Unterdrückung, Gerechtigkeit und kollektiver Macht ein.

 

Es ist mir wichtig, Teil der Bemühungen zu sein, Strukturen, Systeme und Institutionen zu verändern, die als Barrieren für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen New Mexicos dienen
- Lauri Andress, PhD JD, MPH UNM College of Population Health

Julie Reagan, PhD, JD, MPH kommt als stellvertretende Dekanin für Bildung zum COPH. Sie erwarb ihren MPH und PhD in Public Health am University of Texas Health Science Center in Houston, School of Public Health, und ihren Abschluss in Rechtswissenschaften an der University of Houston. Reagan verfügt über mehr als zwanzig Jahre Berufserfahrung als Staatsanwalt, hauptsächlich in öffentlichen Gesundheitsbehörden. Nach ihrem Übergang in die Wissenschaft entwickelte sie ein tiefes Interesse an Best Practices für die Pädagogik im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Ihre Lehr- und Forschungskompetenz umfasst öffentliche Gesundheit, öffentliches Gesundheitsrecht, Gesundheitsrecht und -ethik, Gesundheitspolitik und -management sowie Gesundheitsverwaltung, die alle in ihrer neuen Rolle wertvoll sein werden. Ihr Hauptaugenmerk in dieser Rolle als stellvertretende Dekanin für Bildung wird darauf liegen, COPH bei seinen Bemühungen zu unterstützen, die Qualität seiner bestehenden BSPH-, MPH- und PhD-Abschlüsse zu verbessern und das College bei seinem Ziel zu leiten, von einem akkreditierten Programm zu einer akkreditierten Schule zu wachsen der öffentlichen Gesundheit.

 

Ich bin stolz und fühle mich geehrt, dem College of Population Health beizutreten und dessen Bildungsteam in dieser aufregenden Zeit der Expansion zu leiten. Als stellvertretender Dekan für Bildung des Colleges habe ich die einmalige Gelegenheit, die öffentliche Gesundheit in den vielfältigen Gemeinden New Mexicos voranzutreiben.
- Julie Reagan, PhD, JD, MPH UNM College of Population Health

Elizabeth Yakes Jimenez, PhD, RDN, übernimmt die Rolle der stellvertretenden Dekanin für Forschung. Sie ist eine pädiatrische Ernährungsberaterin mit einem MS in Ernährung im öffentlichen Gesundheitswesen von der Case Western Reserve University und einem Doktortitel in Epidemiologie von der University of California, Davis. Seit 2011 ist sie Dozentin an der UNM, zunächst als Assistenzprofessorin auf dem zentralen Campus und dann als wissenschaftliche außerordentliche Professorin und Forschungsprofessorin in den Abteilungen für Pädiatrie und Innere Medizin der UNM School of Medicine. In diesen Funktionen führte sie gemeindenahe und klinische Forschung, Programmevaluierung und Qualitätsverbesserungsprojekte durch, um Interventionen zur Verbesserung der Gesundheit von Mutter und Kind, zur besseren Vorbeugung und Behandlung von Unterernährung und chronischen Krankheiten zu entwickeln und zu testen und die Integration von kommunalen Diensten und medizinischer Versorgung zu stärken Pflege. Sie ist seit 2017 in der Forschungsverwaltung tätig und verfügt über Erfahrung in der Überwachung von Finanzen, Personalwesen, Schutz menschlicher Subjekte, Einreichung und Überwachung von Zuschüssen und Verträgen sowie Berichtssystemen für Lehrkräfte und Mitarbeiter, die an Bundes- und Stiftungszuschüssen sowie Staatsverträgen beteiligt sind ist wertvolle Erfahrung, die sie in ihre neue Rolle einbringen kann. Ihr Schwerpunkt in dieser Rolle als stellvertretende Dekanin für Forschung wird auf der Optimierung der Unterstützung der Lehrkräfte vor und nach der Vergabe, der Unterstützung von Forschungskooperationen innerhalb der UNM und mit Gemeinden, der Erweiterung der Forschungs-Mentoring-Möglichkeiten für junge Lehrkräfte und Studierende sowie der Pflege enger Beziehungen zur UNM liegen Forschungsinfrastruktur für Gesundheitswissenschaften.

 

Ich freue mich sehr, dem UNM College of Population Health beizutreten, um Dozenten und Studenten bei der Durchführung all ihrer erstaunlichen Forschungsarbeiten zu unterstützen, die darauf abzielen, die Gesundheitsergebnisse zu verbessern und die gesundheitliche Chancengleichheit für Neumexikaner zu fördern.
- Elizabeth Yakes-Jimenez, PhD, RDN UNM College of Population Health

Schließlich kommt Kenneth D. Ward, PhD, als stellvertretender Dekan für Fakultätsangelegenheiten zum COPH. Zuvor war er Professor und Direktor der Abteilung für Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der University of Memphis School of Public Health und außerordentlicher Professor für Präventivmedizin am University of Tennessee College of Medicine. Wards Forschung konzentriert sich auf die Reduzierung der Belastung durch den Tabakkonsum und die Verbesserung von Methoden, um Rauchern bei der Raucherentwöhnung zu helfen. Ein Großteil seiner Arbeit fand im internationalen Umfeld statt, unter anderem im östlichen Mittelmeerraum, wo er Gründer und Interventionsleiter des Syrischen Zentrums für Tabakstudien war. Er war Fulbright-Stipendiat am Royal College of Surgeons in Irland und arbeitet dort weiterhin mit Kollegen zusammen, um den Zugang zu Entwöhnungsdiensten für unterversorgte Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Neben der Tabakkontrolle interessiert sich Ward für gemeinschaftliche Ansätze zur Behandlung chronischer Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und Fettleibigkeit. Als stellvertretender Dekan wird Ward die Bemühungen zur Rekrutierung, Entwicklung und Bindung einer talentierten Gruppe von Fakultätsmitgliedern überwachen, die sich für die Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit in New Mexico und darüber hinaus einsetzen.

 

Ich bin sehr glücklich, in dieser aufregenden Zeit des Wachstums Teil des COPH zu sein und freue mich darauf, unserer talentierten Fakultät dabei zu helfen, Großes zu erreichen!
- Kenneth D. Ward, PhD UNM College of Population Health

Über die UNM College für Bevölkerungsgesundheit

Im Jahr 1994 eröffnete die University of New Mexico ihr erstes Programmangebot als Master of Public Health, das an der School of Medicine angesiedelt ist. Dies war der erste Schritt auf dem Weg der UNM zur Etablierung einer Präsenz in der Aufklärung über öffentliche Gesundheit. Als der vom Council on Education for Public Health (CEPH) akkreditierte Masterstudiengang florierte und ein Bachelor of Science in Bevölkerungsgesundheit in das Programm aufgenommen wurde, unternahm die UNM 2016 den entscheidenden Schritt und gründete das College of Population Health (COPH). Im Frühjahrssemester 2023 startete das UNM College of Population Health in Zusammenarbeit mit der New Mexico State University erfolgreich sein erstes PhD-Programm in Health Equity Sciences. Innerhalb eines Jahres stellte COPH mehr als 20 neue Lehrkräfte ein, um dieses Wachstum zu unterstützen, darunter auch die oben genannten Dekane, um die wachsende Struktur zu unterstützen. COPH bereitet sich derzeit auf die vollständige CEPH-Akkreditierung des Colleges im Jahr 2026 vor und arbeitet an der Einführung eines neuen Sozialarbeiterprogramms.

Kategorien: Hochschule für Bevölkerungsgesundheit, Top Stories