Wasser in einem Arroyo.
Von Brianna Wilson

Arroyo- und Grabensicherheit während der Monsunzeit

Arroyos und Gräben sind nie ein sicherer Ort, wenn es in der größeren Gegend zu regnen beginnt, aber sie werden während der „Monsunzeit“, die normalerweise von Mitte Juni bis Ende September dauert, besonders gefährlich.

„Ich habe hier über mehrere Jahre hinweg die unglückliche Erfahrung gemacht, in der Notaufnahme zu arbeiten, Patienten zu empfangen und bei Sturzflutereignissen mit unseren Agenturpartnern zusammenzuarbeiten“, sagte Drew Harrell, MD, DiMM, FAEMS, Fakultät an der University of New Mexico Abteilung für Notfallmedizin und einer der Ärzte des UNM Emergency Medical Service (EMS)-Konsortiums.

„Während der Monsunzeit sehen wir leider jedes Jahr einzelne Tiere die geraten durch Sturzfluten in die Arroyos und werden gerettet – oder, was noch unglücklicher ist, einzelne Menschen die sterben an diesen Überschwemmungen und werden in der Metropolregion zu Leichen geborgen.“

arroyo-safety.jpg

Harrell sagte, dass jeder, der zur falschen Zeit am falschen Ort ist, weggeschwemmt werden kann, und sein Team behandelt normalerweise jedes Jahr etwa ein halbes Dutzend Patienten, die entweder gerettet werden oder es schaffen, den Überschwemmungen zu entkommen.

„Die meisten Einzelpersonen die wurden in jüngste Ereignisse verwickelt, waren Sie sind obdachlos und leben in Gegenden, die Schutz bieten“, sagte er. „In diesen Gebieten besteht ein wirklich hohes Risiko für Sturzfluten, ebenso wie in den Entwässerungskanälen und unterirdischen Gängen, die das Wasser leiten, und diese Personen werden sehr schnell überrannt.“

Harrell erklärt das ein volles y Eine erwachsene Person kann schon durch XNUMX cm Wassertiefe umgehauen werden. Ein Fuß Wasser reicht aus, um die meisten Personenkraftwagen zu bewegen, und ein ausgewachsener SUV kann nur um XNUMX cm beiseite geschoben werden XNUMX Meter unter Wasser, „und schleppen es vielleicht die Straße hinunter und in einen Bereich, in dem Sie nicht mehr gerettet werden können“, sagte er.

Glücklicherweise gibt es Dinge, die Sie tun können, um die Gefahren zu vermeiden, die mit Sturzfluten einhergehen.

 

So verhindern Sie eine Notsituation:

1. Vermeiden Sie Schluchten und Gräben das ganze Jahr

Harrell ermutigt die Menschen, tief gelegene Gebiete zu meiden, in denen ein hohes Risiko für Sturzfluten besteht.

„Alle städtischen Hochwasserschutzanlagen in der ganzen Stadt sind zu jeder Jahreszeit die wichtigsten Orte, an denen wir keine Menschen brauchen“, sagte er.

 LBlitze und Donner sind gute Indikatoren dafür, dass es Zeit ist, ein gefährliches Gebiet zu verlassen.

2. Wachsam sein

Ob duDu bist innerhalb oder außerhalb der Stadtgrenzen, sagte Aaron Reilly, DO, Fakultätsmitglied der UNM-Abteilung für Notfallmedizin und des UNM International Mountain Medicine Center'Es ist wichtig, dass Sie sich Ihrer unmittelbaren Umgebung bewusst sind. 

„Besonders wenn man an Orten wie Cabazon oder BLM-Land unterwegs ist, gibt es viele Arroyos und Entwässerungen Bereiche Das könnte zu einem potenziellen Problem werden"

3. Beobachte das Wetter

Reilly sagte, es sei wichtig, sich dessen bewusst zu sein des Wetters Bedingungen. It nicht Es muss regnen, wo du bist sind dafür verantwortlich, dass ein Arroyo unsicher wird.

In einer Entfernung von 10 bis 15 Meilen könnte es regnen, und wenn sich so viel Wasser ansammelt, kann es ziemlich schnell und ohne große Vorankündigung kommen.
- Aaron Reilly

4. Fahren Sie nicht während einer Sturzflut  

Harrell sagte, fahren Sie niemals durch fließendes Wasser, da das Wasser möglicherweise tiefer ist, als Sie denken.

Was tun, wenn Sie von einer Überschwemmung erfasst werden:

Wenn Sie sich in einer Notsituation befinden, empfehlen sowohl Harrell als auch Reilly, Ihren Körper so zu positionieren, dass Sie flussabwärts in die gleiche Richtung schauen, in die sich das Wasser bewegt, und versuchen Sie, alles um sich herum festzuhalten, was Sie können, um sich in Sicherheit zu bringen.

„Versuchen Sie, Ihren Kopf mit spitzen Füßen über Wasser zu halten stromabwärts u Versuchen Sie, an einen Ort zu gelangen, an dem Sie rauskommen können“, sagte Harrell. „Wenn Sie Ihre Füße aus dem Wasser halten, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie an Dingen hängen bleiben, die sich im Arroyo oder im Fluss befinden könnten. Es ist sehr wichtig, dass man sich nicht aufhängt, denn sonst landet man durch den anhaltenden Wasserdurchgang unter Wasser.“

Wenn Sie flussabwärts blicken, können Sie potenzielle Rettungskräfte erkennen, die sich strategisch in Bereichen positionieren, in denen sie ein Opfer am wahrscheinlichsten erreichen.

Wenn Sie jemanden sehen, der in schnell fließendem Wasser gefangen ist, sollten Harrell und Reilly an Land bleiben und um Hilfe rufen.

„Es ist oft eine schwierige Situation, in der wir feststellen, dass aus einem Opfer oder Verletzten mehr als ein Verletzter wird, weil Menschen versuchen zu helfen – vor allem, wenn es sich um ein Kind oder einen Freund handelt –, am Ende aber oft selbst in Schwierigkeiten geraten oder auch erwischt werden.“ “, sagte Reilly. „Wer selbst zum Opfer wird, kann niemandem helfen.“

Kategorien: Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories