${alt}
Von Michael Häderle

Forscher der UNM Health Sciences schließen sich dem Konsortium der Superfund-Forschungszentren für eine bessere Datenerfassung und -verwaltung an

Forscher des University of New Mexico Health Sciences Superfund haben einer Partnerschaft mit ihren Kollegen an der University of Arizona und Texas A&M zugestimmt, um eine regionale Zusammenarbeit zur Verbesserung der Datenwissenschaft, der Forschungsübersetzung, der Ausbildung und des Engagements in der Gemeinschaft zu gründen.  

Das Southwest Superfund Consortium in Data Science soll den drei Superfund-Forschungszentren dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen, indem es Praxisgemeinschaften im Bereich Datenmanagement/Datenwissenschaft aufbaut, die zentrumsübergreifende Schulungen anbieten, Expertenberatungen anbieten und Ansätze und Tools austauschen. 

„Wir alle haben Überschneidungen und Unterschiede“, sagte Johnnye Lewis, PhD, emeritierter Forschungsprofessor am UNM College of Pharmacy, der die Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen von Abfällen aus dem Uranbergbau auf indigene Völker untersucht hat METALS Superfund-Forschungsprojekt. 

„Wir alle drei müssen die gleichen Ziele erreichen: Daten sammeln, sicherstellen, dass sie von hoher Qualität sind, und sie so analysieren, dass wir möglichst viele Informationen erhalten, um das Risiko zu reduzieren.“ Es ist also eine interessante Gelegenheit, herauszufinden, wie so unterschiedliche Orte auch Gemeinsamkeiten aufweisen können, um voneinander zu lernen.“ 

Texas A&M konzentriere sich in erster Linie auf die Katastrophenvorsorge in benachteiligten Stadtvierteln, sagte sie, während die University of Arizona mit ländlichen indigenen und hispanischen Gemeinden in der Nähe von Kupferminen arbeite. Unterdessen, sagte sie, habe der jüngste Brand in einer Kunststofffabrik in Albuquerque, bei dem riesige Wolken giftigen Rauchs ausgestoßen wurden, das Bewusstsein dafür geschärft, dass das UNM-Team auch bei der Katastrophenhilfe eine Rolle spielt. 

Die Zusammenarbeit sollte zu verbesserten Datenerfassungs- und Analysepraktiken führen, die Datenschutzbedenken seitens indigener Gemeinschaften und Minderheiten berücksichtigen, sagte Lewis. 

„Stämme sind souveräne Nationen, und das verleiht ihnen das Recht auf Souveränität über ihre Daten“, sagte sie. „Wir haben viel Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, wie wir sowohl die Privatsphäre der Menschen schützen können, mit denen wir zusammenarbeiten, als auch den Zugang zu Menschen ermöglichen, die die Dinge tatsächlich verbessern können, und wie wir diese beiden Ansätze miteinander verbinden können.“ 

„Das ist eines der Dinge, die letztendlich für viele Gemeinschaften von Vorteil sein werden, die genau die gleichen Sorgen haben, insbesondere wenn man sich Einwanderergemeinschaften und Minderheitengemeinschaften ansieht, die sich bereits entrechtet fühlen – die bereits eine Geschichte von Umweltungerechtigkeit haben und.“ Misstrauen und wollen sich aufgrund dieses Mangels an Vertrauen nicht an der Forschung beteiligen.“ 

Bei einem kürzlichen Treffen in Albuquerque identifizierten Vertreter der drei Programme eine Reihe von Bereichen, in denen sie ihre Stärken nutzen können, um eine strenge, offene und kollaborative Umweltgesundheitswissenschaft zu fördern.  

„Viele unserer Doktoranden und Postdoktoranden könnten vom kombinierten Fachwissen und den Tools profitieren, die die drei Programme bieten“, sagte Matthew Campen, PhD, Regents-Professor am UNM College of Pharmacy. „Die Vielfalt der Forschungsschwerpunkte und angewandten Datenwissenschaftsansätze kann für unsere Auszubildenden ein umfassenderes Erlebnis schaffen.“  

Das von der US-Umweltschutzbehörde verwaltete Superfund-Programm wurde 1980 ins Leben gerufen, um kontaminierte Industrie- und Bergbaustandorte zu identifizieren und zu sanieren. UNM ist Teil eines parallelen Netzwerks von Superfund-Forschungszentren Unterstützt durch das National Institute for Environmental Health Sciences, um Umweltgefahren und Gesundheit an einigen dieser Standorte zu bewerten, um das Verständnis von Risiken und Strategien zur Risikominderung zu verbessern, sagte Lewis. 

 

Kategorien: Nachrichten, die Sie verwenden können, Forschung, Top Stories