Übersetzen
Community-Mitglieder, die an einem Treffen über gesundheitliche Chancengleichheit teilnehmen
Von El Gibson

Suche nach Lösungen

UNM Health Sciences rüstet sich für den ersten landesweiten Health Equity Summit

Der erste landesweite Health Equity Summit der University of New Mexico verspricht, Führungskräfte und Arbeitnehmer des Gesundheitswesens, Arbeitgeber, gewählte Beamte und Bürgervertreter zusammenzubringen, um über Möglichkeiten zu sprechen, gesundheitliche Ungleichheiten anzugehen und Lösungen zu finden, um unterversorgten Gemeinschaften zu helfen.

Die Veranstaltung, die für den 19. und 20. September in den Embassy Suites in Albuquerque geplant ist, hat ihre Anmeldegrenze von 300 Personen bereits überschritten.

Lisa Cacari-Stone, PhD, MS, MA, hat die Health Equity Initiative in den letzten Monaten zur Vorbereitung des Gipfels geleitet und organisiert. Sie sagte, dass Ungleichheiten im Gesundheitswesen – wie unter anderem der Mangel an bezahlbarem Wohnraum, der Zugang zu Verkehrsmitteln und Sprachbarrieren – durch die COVID-19-Pandemie verschärft wurden.

„Ich denke, wir befinden uns in einem kritischen Moment, in dem langfristige strukturelle Ungleichheiten aufgrund der Pandemie wirklich verstärkt wurden“, sagte Cacari-Stone, außerordentliche Professorin am UNM College of Population Health und Geschäftsführerin des Transdisciplinary Zentrum für Forschung, Gerechtigkeit und Engagement. „All diese Ungerechtigkeiten waren schon vorher da, aber die Pandemie hat sie noch mehr offenbart.“

Weiter zurückgehend sagte Cacari-Stone, dass die Geschichte der Kolonisierung in New Mexico und das daraus resultierende Trauma Komplexitäten geschaffen haben, die sich bis heute auf die Gesundheit der New Mexikaner auswirken.

„Kolonisierung und Völkermord haben wirklich die Voraussetzungen für generationsübergreifende Traumata und kumulative Nachteile geschaffen, die uns zu diesem Zeitpunkt gebracht haben“, sagte sie. „Wir müssen diese Dinge anerkennen, wenn wir uns auf den Weg machen, Gesundheit und Gerechtigkeit in unseren Farbgemeinschaften zu verstehen.“

Im Vorfeld des Health Equity Summit wurden drei Gespräche über Gesundheitsgerechtigkeit in verschiedenen Gegenden des Bundesstaates geführt: Las Cruces, Hobbs und Gallup. Ein vierter in Las Vegas wurde aufgrund der Waldbrandnotfälle abgesagt.

„Ich habe so genannte Gesundheitsgerechtigkeitsgespräche entworfen, in denen wir Menschen zusammengebracht haben, um sich auszutauschen und einander zuzuhören – nicht nur über Probleme im Zusammenhang mit der Gesundheit, sondern auch über die Lösungen“, sagte Cacari-Stone.

Diese Gespräche halfen der Planungsgruppe der Health Equity Initiative, die Ungleichheitsprobleme zu identifizieren, die im Staat am dringendsten waren.

Während des zweitägigen Gipfeltreffens wird es 12 „Action Labs“ geben, die eine Vielzahl von Fragen der Gesundheitsgerechtigkeit abdecken, darunter Verhaltensgesundheit, Gesundheitspersonal in der Gemeinde, Jugendführung, Sprachzugang, Entwicklung von Arbeitskräften im Gesundheitswesen, Breitband und digitale Inklusion, Zugang zu Verkehrsmitteln, Bildungsfortschritt, Rassengerechtigkeit und Heilung, Versicherungsschutz, bezahlbarer Wohnraum und Umweltgerechtigkeit.

 

Lisa Cacari-Stone, PhD
Wir kratzen an der Oberfläche. Wir werden die Welt nicht in anderthalb Tagen zusammen reparieren, aber wir können gemeinsam kreativ denken und darauf freue ich mich riesig
- Lisa Cacari-Stone, PhD, MS, MA

„In diesen Labors werden wir ein bis zwei Eigenkapitallösungen von Gemeinschaften vorstellen, die Prüfsteine ​​für solide Diskussionen über strategische Maßnahmen sein werden, um auf System- und Richtlinienebene zu funktionieren und Änderungen vorzunehmen“, sagte Cacari-Stone. „Wir kratzen an der Oberfläche. Wir werden die Welt nicht in eineinhalb Tagen zusammen reparieren, aber wir können gemeinsam kreativ denken und darauf freue ich mich riesig.“

Nachdem der Gipfel vorbei ist, sagte Cacari-Stone, dass sie plant, einen Bericht zu schreiben, den sie bereits als „erleichtertes Aktionsplanungs- und Gerechtigkeitsmanifest“ bezeichnet hat, in dem die intersektionale Karte der während des Gipfels erstellten Eigenkapitallösungen und andere wichtige Erkenntnisse detailliert beschrieben werden. Dann plant sie, den Bericht Organisationen und Beamten zu übergeben und sie zu ermutigen, Änderungen vorzunehmen.

„Wir werden umsetzbare Prioritätselemente produzieren, die sich aus den Aktionslaboren entwickeln“, sagte sie. „Dies kann als Fahrplan für Menschen zum Ernten und Aufbereiten in ihren Organisationen und bei der Landesregierung verwendet werden. Wir hoffen, dass die Menschen sich zusammenschließen, Energie tanken und Ressourcen aus diesen vielversprechenden Strategien und Praktiken, die wir gemeinsam planen werden, aufeinander abstimmen wollen.“

Für den Health Equity Summit im nächsten Jahr hofft Cacari-Stone, die Zahl der Teilnehmer zu erhöhen, da der diesjährige Gipfel seine Kapazitätsgrenze erreicht hat und eine Warteliste erforderlich ist.

„Dies ist eine echte Gelegenheit für UNM und das UNM Health Sciences Center, unsere Kernaufgabe und Vision aufeinander abzustimmen, um gesundheitliche Chancengleichheit für alle New Mexikaner zu erreichen“, sagte Cacari-Stone. „Das ist es, was wir für die nächste Generation schaffen wollen.“

Zu den Partnerschaften für den Gipfel gehören das Gesundheitsministerium von New Mexico, das Projekt ECHO, die Regionalbüros der Health Extension und Interessengruppen der Gemeinde. Der Gipfel steht Medienvertretern offen.

Weitere Informationen zum Health Equity Summit finden Sie auf der Webseite des Health Equity Summit 2022
Kategorien: Hochschule für Bevölkerungsgesundheit, Engagement für die Gemeinschaft, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories