Übersetzen
${alt}
Von Lukas Frank

Globale Anleitung

UNM, afrikanische Länder teilen Strategien für die öffentliche Gesundheit in Albuquerque

Gesundheitsvertreter aus 12 afrikanischen Ländern sowie aus Madagaskar und Haiti besuchten die Zentrum für Gesundheitswissenschaften der Universität von New Mexico letzten Monat auf der Suche nach bewährten Strategien zur Stärkung der kommunalen Gesundheitsprogramme in ihren Ländern. Das Kontingent umfasste führende Epidemiologen, Tuberkulose-Koordinatoren, HIV-Kliniker, medizinische Forscher und biomedizinische Forscher.

Die Gruppe untersucht Herausforderungen und Lösungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und Infektionskrankheiten im Rahmen der Internationales Visitor Leadership Programm. Sie hoffen, die Rolle der US-Regierung und Nichtregierungsorganisationen bei der Entwicklung öffentlicher Gesundheitsprogramme sowohl für die städtische als auch für die ländliche Bevölkerung besser zu verstehen.

Im Mittelpunkt des UNM-Besuchs stand Vallabh (Raj) Shah, PhD von der School of Medicine, der seit 20 Jahren mit Zuni Pueblo am Zuni Kidney Project (ZKP) zusammenarbeitet, um die Rate von Diabetes und Nierenerkrankungen in der Gemeinde zu senken . Indigene Bevölkerungen in vielen afrikanischen Ländern haben mit ähnlichen Gesundheitsproblemen wie Tuberkulose, Diabetes und Kindersterblichkeit zu kämpfen.

Shah, ein Regents-Professor in der Abteilung für Innere Medizin und Biochemie & Molekularbiologie, berührte mehrere Schwerpunkte seiner Arbeit im Pueblo, darunter die Verbesserung der Patientenaufklärung, die Implementierung von Besuchsprogrammen für die häusliche Krankenpflege, die Teilnahme an kostengünstiger Forschung, die eine Gemeinschaft einbezieht, UNMs Projekt ECHO Modell und mehr.

"Das Zuni Kidney Project ist ein sich ständig weiterentwickelndes Programm, das auf den Bedürfnissen und der Reaktionsfähigkeit der Gemeinschaft basiert", sagte Shah. „Das übergeordnete Leitprinzip unserer Arbeit ist eine kulturell angemessene, häusliche Gesundheitsversorgung und Bildung. Es hat uns auch gelehrt, mit begrenzten Ressourcen gesundheitliche Prioritäten zu setzen. Was wir alle teilten, war für unsere Gäste, aber auch für unser ZKP-Programm von Vorteil ."

Dr. Nyonuku Akosua Baddoo stimmte zu. "Wir kamen auf der Suche nach Ideen, um unser Gesundheitssystem zu stärken und Gesundheitstrainingsprogramme mit kostengünstigen Strategien zu entwickeln", sagte Baddoo, stellvertretender Programmmanager und Leiter der klinischen Versorgung des Nationalen AIDS/STI-Kontrollprogramms in Ghana am Korle Bu Teaching Hospital in Accra. "Was wir heute gelernt haben, gibt uns sicherlich Hoffnung, einen positiven Einfluss auf unsere Gemeinden zu nehmen."

„Ich bringe Ideen mit nach Hause, um die Reichweite von Gesundheitsprogrammen in der Gemeinde zu erhöhen und sie unserer Bevölkerung näher zu bringen auf der niedrigsten Stufe der Gesundheitsversorgung schnell", sagte sie. "Auch von besonderem Wert in Dr. Shahs Präsentation waren Strategien zur Entwicklung und Pflege guter Beziehungen innerhalb unserer Gemeinschaften. Ich bin so froh, dass wir gekommen sind."

Kategorien: Bildung, Gesundheit, Die Forschung, School of Medicine