Übersetzen
${alt}
Von Lukas Frank

UNM hilft Jugendlichen, die unter Drogensucht mit psychiatrischen Erkrankungen leiden

Neuer stationärer Dienst behandelt die komplexesten Fälle

Jugendliche mit Substanzstörungen - wie Sucht nach Opiaten, Heroin und verschriebenen Medikamenten -, die auch an komplexen psychiatrischen Erkrankungen leiden, stehen im Mittelpunkt eines neuen stationären Behandlungsdienstes am University of New Mexico Hospital.

Bei einer Einweihungszeremonie im August wurde der UNM-Kanzler für Gesundheitswissenschaften Paul B. Roth, MD, MS, von der Kommissarin des Bezirks Bernalillo, Maggie Hart Stebbins, und anderen Beamten des Bezirks Bernalillo und des Staates begleitet, um den dringend benötigten stationären Ansatz zur Unterstützung von Albuquerque und New einzuführen Jugendliche aus Mexiko, die von einer überwältigenden Mischung aus psychischen Erkrankungen und Drogenmissbrauch geplagt werden.

Der neue Service ist praktisch eine Erweiterung des UNM Hospitals (UNMH) Sucht- und Drogenmissbrauchsprogramm's (ASAP) STAR-Programm - ein ambulanter Full-Service-Service für süchtige Jugendliche. Mit einem multidisziplinären Team von UNMH und den UNM Department für Psychiatrie und VerhaltenswissenschaftenSTAR bietet einen umfassenden ambulanten Ansatz zur Behandlung von Sucht und psychischen Erkrankungen, der Entgiftung, Psychotherapie und eine Vielzahl anderer Therapien umfassen kann.

Jetzt bietet das UNM Children's Psychiatric Center (CPC) eine stationäre Option für die komplexesten Patienten mit Suchterkrankungen, die durch eine psychiatrische Erkrankung kompliziert sind. Die Jugendlichen, die zur Behandlung in das Zentrum aufgenommen werden, haben - unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit - Zugang zu einem Team von Verhaltensmedizinern und medizinischen Experten für eine umfassende und dennoch individuelle Behandlung.

Der neue Service des CPC ist eine Neuausrichtung des Fokus innerhalb UNM-Krankenhaus und es wird nicht erwartet, dass die Implementierung zusätzliche Ressourcen erfordert. „Wir fügen Dienstleistungen für die Gemeinschaft hinzu, wenn ein ausdrücklicher oder nachgewiesener Bedarf besteht – das ist, was wir tun“, sagte Mauricio Tohen, MD, DrPH, MBA, Professor und Vorsitzender der UNM-Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften. "Sucht und psychische Probleme sind bei Jugendlichen in New Mexico von Bedeutung. Wir müssen die schwierigsten Fälle, die beides kombinieren, in einer intensiven, stationären Umgebung behandeln."

"Die stationäre Behandlung ist eine äußerst wichtige Option für junge Menschen mit komplexen Substanzstörungen", sagte Maggie Hart Stebbins, Kommissarin des Landkreises Bernalillo. "Als die Turquoise Lodge letztes Jahr ihre Behandlungsbetten für Jugendliche schloss, hatten diese Patienten keine Anlaufstelle. Wir sind alle dem University of New Mexico Hospital dankbar, dass sie eingegriffen haben, um die Lücke zu schließen, damit unsere Kinder eine gute Chance haben, sich zu erholen."

„Dies ist die Rolle der UNM – die Gesundheitsbedürfnisse des Staates zu ermitteln und darauf zu reagieren“, fügte Roth hinzu. "Der heutige Tag ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Partner in Bundesstaaten, Landkreisen und Universitäten die sich entwickelnden Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit durch Unterstützung und Zusammenarbeit angehen."

Das University of New Mexico Hospital, das einzige akademische medizinische Zentrum des Staates und das Level-I-Traumazentrum, ist das wichtigste Lehrkrankenhaus für die Universitätskliniken School of Medicine. UNMH kümmert sich um eine große, vielfältige Bevölkerung mit komplexen und dringenden Gesundheitsbedürfnissen.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, School of Medicine