Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Neuer Lehrstuhl zum Leiter der UNM-Abteilung für Neurochirurgie

Dr. Meic Schmidt verfügt über umfangreiche Führungserfahrung

Der bekannte Neurochirurg Meic Schmidt, MD, MBA, der für seine Expertise in der minimal-invasiven und endoskopischen Chirurgie von Wirbelsäulentumoren und -frakturen anerkannt ist, wurde nach einer nationalen Suche zum Vorsitzenden der Abteilung für Neurochirurgie der University of New Mexico ernannt.

Schmidt, derzeit Lehrstuhlinhaber für Neurochirurgie am New York Medical College und Direktor der Abteilung für Neurochirurgie am Westchester Medical Center in Valhalla, NY, hofft, seine neue Position im Februar 2020 antreten zu können.

"Wir freuen uns sehr, einen erfahrenen Arzt von Dr. Schmidts Statur zu uns stoßen", sagte Paul B. Roth, MD, MS, Kanzler der UNM für Gesundheitswissenschaften, CEO des UNM Health Systems und Dekan der UNM School of Medicine. "Mit seinen hervorragenden chirurgischen und leitenden Fähigkeiten ist er in einzigartiger Weise geeignet, unser Programm zu leiten."

Schmidt, geboren im süddeutschen Bad Saulgau, absolvierte sein Bachelorstudium an der University of Utah und absolvierte ein Medizinstudium und eine Neurochirurgie am Medical College of Wisconsin in Milwaukee. Anschließend absolvierte er Fellowships in Neuroonkologie und Wirbelsäulenchirurgie an der University of California, San Francisco.

Schmidt war 14 Jahre lang an der Fakultät der University of Utah tätig, wurde stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Neurochirurgie und hatte den Ronald I. Apfelbaum Stiftungslehrstuhl für Wirbelsäulen- und Neurochirurgie inne.

2016 wurde er als Professor und Lehrstuhlinhaber an das New York Medical College berufen, dessen Campus an das Westchester Medical Center angrenzt, wo er auch Direktor der Neurochirurgie war. Im folgenden Jahr wurde Schmidt Direktor des WMC Brain and Spine Institute, das Neurologie, Neurochirurgie, Rehabilitation und orthopädische Wirbelsäulendienstleistungen für klinische Versorgung, Lehre und Forschung vereint.

Schmidt betreut in erster Linie Patienten mit Tumoren und Verletzungen des Gehirns, der Wirbelsäule und des Rückenmarks, aber auch komplexe Fälle von degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule, einschließlich des Bandscheibenvorfalls.

Seine Forschung konzentrierte sich auf die Dokumentation des Nutzens der minimal-invasiven Wirbelsäulenchirurgie bei metastasierenden Tumoren und die Entwicklung von Gesundheitsergebnissen und Maßnahmen zur Qualität der Versorgung. Er ist international bekannt für seine Rolle bei der Etablierung einer neuen thorakoskopischen Wirbelsäulenchirurgie bei Tumoren und Frakturen.

Schmidt hat mehr als 170 Manuskripte mit den Schwerpunkten Neurochirurgie, Onkologie, Trauma- und Wirbelsäulenchirurgie veröffentlicht und mehr als 1.7 Millionen US-Dollar an Forschungsgeldern vom National Institute of Health und anderen Quellen erhalten. Er ist international bekannt für seine akademische und klinische Expertise und war Gastredner an zahlreichen renommierten Institutionen.

Schmidt sagte, dass er in den letzten drei Jahren zwar gerne in New York gelebt hat, sich aber auf die Rückkehr in den Mountain West freut.

„Ich freue mich sehr, in den Südwesten zu ziehen, um mit der UNM zusammenzuarbeiten, um den Menschen in New Mexico zu dienen“, sagte Schmidt.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, School of Medicine, Top Stories