${alt}
Von Brianna Wilson

Neue Tools helfen dem UNM-Arztassistenten, die Straßenmedizindienste zu erweitern

Wenn Sie daran denken, zum Arzt zu gehen, stellen Sie sich vielleicht ein Wartezimmer, einen Untersuchungstisch und vielleicht sogar einen Arzt im weißen Kittel vor. Aber Lindsay Fox, MSPAS, PA-C, bevorzugt eine Weste und einen Rucksack, wenn sie ihre Patienten direkt auf der Straße versorgt. Es heißt Straßenmedizin, und jetzt die ärztliche Unterstützung der University of New Mexicoso Wer leitet das Programm? hat das Fahrzeug, das sie braucht, um mehr Menschen zu erreichen.

„Was wir bei Menschen feststellen, die obdachlos sind oder in Übergangsunterkünften leben, ist, dass es für sie wirklich schwierig ist, in eine Klinik zu gelangen“, sagte Fox, der dort arbeitet UNMs Abteilung für Innere Medizin innerhalb der Medizinischen Fakultät. „Anstatt also auf medizinische Versorgung zu verzichten, bringen wir sie zu ihnen.“

Fox wird nun in einem neuen Lastwagen, der mit Lagerbehältern für alle ihre Vorräte ausgestattet ist, die medizinische Versorgung zu den Menschen bringen.

Lindsay posiert vor einem Truck

Fox angezeigt den Lastwagen kürzlich auf einer Pressekonferenz für die Stadt Albuquerque. Die Beamten diskutierten über ihre Bemühungen, zu erfassen, wie viele Gemeindemitglieder von Obdachlosigkeit betroffen sind, damit sie angemessene Öffentlichkeitsarbeit und Dienstleistungen anbieten können. Die Zusammenarbeit von Fox mit Albuquerque Community Safety hat sich direkt auf Hunderte von Menschen ausgewirkt, von denen viele nicht in der Lage sind, selbst medizinische Versorgung zu suchen.

„Es kann wirklich belastend sein, wenn Leute zu Terminen erscheinen. Es kann den Unterschied zwischen dem Verlust all Ihres Besitzes und der Inanspruchnahme medizinischer Versorgung ausmachen“, erklärte Fox. „Ich denke nicht, dass das eine Entscheidung ist, die irgendjemand von uns treffen sollte.“

Fox sagte, sie erwarte eine Abdeckung für ihren LKW, damit sie noch mehr wichtige Behandlungsgeräte unterbringen könne. In der Zwischenzeit öffnete sie die Ladefläche des Lastwagens und enthüllte eine Reihe ausziehbarer Schubladen, die bereits mit Dingen gefüllt waren, die Patienten möglicherweise benötigen.

Lindsay Fox zieht die Schublade aus dem LKW-Lager
Nahaufnahme der Vorräte in der Schublade
Nahaufnahme von Vorräten, die auf der Ladefläche eines Lastwagens ausgelegt sind

„Hier gibt es ein komplettes Wundversorgungsset“, sagte Fox. „Wir sehen viele Wunden auf der Straße, Verbrennungen, Wunden durch Übergriffe, Abszesse, und so ist hier alles enthalten, was wir brauchen, um den Patienten zu behandeln, damit er nicht in die Notaufnahme muss und weitere Infektionen verhindert werden.“

Außerdem befanden sich in den Schubladen Kleidung, Socken, Handwärmer, Hustenbonbons und sogar Hundeknochen.

„Eines der Dinge, die ich den Leuten sage, ist: ‚Ich weiß, dass Ihnen Ihr Hund sehr am Herzen liegt.‘ Stellen wir also auch sicher, dass Sie sich selbst die gleiche Fürsorge zukommen lassen wie Ihrem Hund.“ Das ist sozusagen einer meiner Eisbrecher. Ich besuche sie wegen ihres Kumpels auf der Straße, dann reden wir langsam darüber, wie wichtig es ist, dass sie auf sich selbst aufpassen.“

Wenn jemand krank genug sei, schicke sie ihn natürlich ins Krankenhaus, sagte Fox.

„Aber wir versuchen wirklich, die Menschen dort zu behandeln, wo sie sind, und dieses Vertrauen aufzubauen“, sagte sie. „Das ist die Gemeinschaft, die wir sind. Wir wollen menschlich, mitfühlend und einfühlsam bleiben und gleichzeitig den Menschen die Dienste bieten, die sie brauchen.“

Das HSC Newsroom-Team hat kürzlich eine Mitfahrgelegenheit mit Fox gemacht. Wenn Sie über ihre Erfahrungen in lesen möchten Die Arbeit und der Wert der Straßenmedizin, unten klicken.

Die Arbeit und der Wert der Straßenmedizin

„Haben Sie gerade Schmerzen in der Brust? Atemnot?“

Die Patientin schüttelt den Kopf, als die Ärztin Lindsay Fox, MSPAS, PA-C, ihre Hände auf die Rippen der Frau legt. Fox ist Arzthelferin an der Abteilung für Innere Medizin der University of New Mexico an der School of Medicine.

„Okay, ich überprüfe jetzt, ob sich Ihre Rippen beim Einatmen ausdehnen“, sagte Fox. Die Frau wartet geduldig, während die Untersuchung weitergeht. 

Diese Interaktion findet nicht in einer Klinik oder einem Krankenzimmer statt. Es passiert draußen auf der Straße, in der glühenden Sommerhitze, in der Nähe des Robinson Park um 8 Uhrth und Central im Nordwesten von Albuquerque. Die behandelte Frau hat kein Zuhause. 

Kategorien: Community Engagement, Diversität, School of Medicine, Top Stories, UNM-Krankenhaus