${alt}
Von Kayleen Schenk

Nurse Practitioner Week 2023: Wir feiern NPs und ihren Einfluss auf Gemeinschaften

Diese Woche markiert die Nurse Practitioner Week 2023; eine Gelegenheit, alles zu feiern, was Krankenpfleger für ihre Patienten, Studenten und Gemeinschaften tun.

Das College of Nursing der University of New Mexico würdigt nicht nur Krankenpfleger, es unterstützt und bildet sie auch aus und stellt so sicher, dass die Zukunft der Krankenpflege darauf vorbereitet ist, den Bedürfnissen verschiedener Gemeinschaften in verschiedenen Fachgebieten über die gesamte Lebensspanne hinweg gerecht zu werden. Die am College ausgebildeten Krankenschwestern konzentrieren sich auf ländliche und unterversorgte Gesundheitsversorgung und sind darauf vorbereitet, allen Neumexikanern zu helfen 

„Der Krankenpfleger ist ein wesentliches Mitglied des Gesundheitssystems, insbesondere hier in New Mexico. NPs haben in unserem Staat die volle Verordnungsbefugnis. Sie nutzen ihre Fähigkeiten und ihr Wissen, um Entscheidungen in der Intensivpflege zu treffen und große Auswirkungen auf die Menschen zu haben“, sagt Carolyn Montoya, PhD, RN, CPNP, Interimsdekanin des UNM College of Nursing. „Ich ermutige alle, NPs zu feiern – nicht nur diese Woche, sondern das ganze Jahr.“

Anlässlich der Nurse Practitioner Week 2023 finden Sie unten drei herzliche und beeindruckende Profile einer UNM-Krankenschwester, einer Absolventin und einer aktuellen NP-Studentin der UNM.

internal-kimberly-hart.jpg

Kimberly Hart, Absolventin des UNM College of Nursing, CPNP-PC, Schon immer war ihr klar, dass sie mit Kindern arbeiten wollte. Das hat sie dazu inspiriert, Krankenschwester zu werden. Sie begann in der pädiatrischen Notfallmedizin und es war ihre Liebe zum Kontakt mit Familien, die sie in die Grundversorgung führte. Mittlerweile arbeitet sie in einer Privatpraxis.

„Pädiatrie ist mehr als nur die Hilfe für Kinder. Ich kann ganzen Familien helfen, die Schwierigkeiten bei der Erziehung gesunder Kinder zu bewältigen. Wir sind in New Mexico sehr unterversorgt, insbesondere unsere Kinder, daher müssen Krankenpfleger kreativ sein, wenn sie Familien Dienstleistungen anbieten, und ich liebe es, das zu tun“, sagt Hart.

Als sie nach ihrem einflussreichsten Patienten gefragt wurde, gestikulierte sie einfach in einer 360-Grad-Bewegung um ihren Schreibtisch herum; Tränen in ihren Augen. An ihrem Arbeitsplatz hängen handgezeichnete Bilder mit der Überschrift „Danke, Miss Kim“, Abschlussankündigungen und Dutzende anderer Zeichnungen ihrer Patienten.

Hart sagt: „Mir fehlen die Worte, um zu erklären, warum ich Krankenschwester bin. Das (die freundlichen Worte der Patienten) ist mein „Warum“. Ich sorge mich um diese Kinder. Ich sorge mich um ihre Familien. Und ich bin dem UNM Pediatric Nurse Practitioner-Programm jeden Tag dankbar, dass es mich auf diese lohnende Karriere vorbereitet hat. Der ganzheitliche und auf den ländlichen Raum ausgerichtete Lehrplan bereitet Sie auf das Gesamtbild der Pflege vor.“

 

internal-breawnna-wunder.jpg

Aktuelle Studentin des College of Nursing Psychiatric Mental Health Nurse Practitioner-Programms Breawnna Wunder, BSN, RN, ist eine abenteuerlustige und fürsorgliche Seele. Sie war in den letzten zehn Jahren als Intensivkrankenschwester in Krankenhäusern und Kliniken tätig und diente während der COVID-Pandemie in einem Krankenhaus in Taos, New Mexico. Inspiriert durch ihre Erfahrungen während der Pandemie kehrt sie zur Schule zurück, um sich einer neuen Spezialisierung zu widmen.

„Obwohl die Welt eine Pandemie erlebte, die die körperliche Verfassung auf drastische Weise beeinträchtigte, konnte ich die psychische Belastung erkennen, die sie für meine Patienten und die Gemeinschaft insgesamt bedeutete. Zu sehen, wie Menschen während der Pandemie mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, hat mich dazu inspiriert, mich an der UNM mit psychiatrischer psychischer Gesundheit zu befassen“, sagt Wunder.

Ihre Liebe zur Natur und zu ländlichen Gemeinden führte sie aus ihrem Heimatstaat Minnesota nach New Mexico. Als Studentin, die ein Advanced Nursing Education Workforce (ANEW)-Stipendium erhält, erhält sie die Möglichkeit, klinische Rotationen in ländlichen und unterversorgten Gemeinden durchzuführen.

Wunder sagt: „Mein schönstes Krankenpflegeerlebnis war die Betreuung der Menschen im Zuni Pueblo. Ich wusste, dass ich in einer heilenden Funktion dort war, war aber überwältigt davon, wie viel ich von der Gemeinschaft über Heilung gelernt habe. Diese Rotation hat mein Leben verändert. Ich kann es kaum erwarten, mich als Krankenschwester und Heilerin weiterzuentwickeln. New Mexico ist ein wunderbarer und herausfordernder Ort für die Tätigkeit als Gesundheitsdienstleister. Ich liebe es hier."

 

internal-krystle-apodaca.jpg

UNM-Krankenhauskrankenschwester Krystle D. Apodaca, DNP, FNP-BC, FHM, ist seit 13 Jahren in der Krankenpflege tätig. Von der Betreuung von Ballungsräumen wie Albuquerque bis hin zu ländlichen Gemeinden wie Hatch, New Mexico, hat sie alles getan.

„Meine größten Leidenschaften sind Schadensminimierung und medikamentöse Therapie bei Substanzstörungen. Diese Gebiete sind für New Mexico sehr wichtig. Als Krankenschwester weiß ich, dass ich die Möglichkeit habe, Patienten über ihr Wohlbefinden aufzuklären und die Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. Ich treffe die Leute dort, wo sie sind, und gehe von dort aus weiter“, sagt Apodaca.

Die eindrucksvollste Erfahrung, die sie bisher in der Krankenpflege gemacht hat, war die Behandlung eines Herrn in Hatch, bei dem eine fortgeschrittene Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde. Die Tatsache, dass sie weit entfernt von Fachärzten war und einen Patienten hatte, der nicht versichert war, veranlasste sie, sich zu erholen. Sie rief Kollegen in der Kardiologie aus ganz New Mexico an, um trotz seiner Umstände einen nachhaltigen Behandlungsplan für den Patienten zu entwickeln.

Apodaca sagt: „Die Fähigkeiten zur Zusammenarbeit, die Pflegekräfte in New Mexico entwickeln, sind außergewöhnlich und können für einen Patienten einen lebensrettenden Unterschied machen.“

Als erfahrene Krankenpflegerin hat sie viele Ratschläge für die nächste Generation von Krankenpflegern.

Sie teilt mit: „Finden Sie so schnell wie möglich Ihr ‚Warum‘. Zu wissen, warum Sie Krankenschwester werden möchten, wird Ihnen in guten Tagen Kraft geben und in schlechten Tagen Halt geben. Manchmal wird es schwierig, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, warum Sie dann etwas behandeln und bedienen möchten.

Kategorien: Hochschule für Krankenpflege, Community Engagement, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories