Übersetzen
Community-Asset-Mapping-Mitglieder
Von Anthony Fleg, MD, MPH

Positives fördern

Community Asset Mapping enthüllt verborgene Stärken zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden

Community-Asset-Mapping-MitgliederDas Zimmer fühlte sich etwas anders an als ein typisches Klassenzimmer für Gesundheitswissenschaften der Universität von New Mexico.

Stühle wurden in einem großen Kreis angeordnet, um die Diskussion zu erleichtern und die Idee zu vermitteln, dass jeder im Raum sowohl Lernender als auch Lehrender ist.

Die kürzlich vom UNM Health Sciences Office of Diversity, Equity & Inclusion (OfDEI) in Abstimmung mit der Native Health Initiative (NHI) und dem Office of Equity and Inclusion der Stadt Albuquerque veranstaltete Community Asset Mapping-Schulung konzentrierte sich nicht auf Krankheiten. Stattdessen wurde untersucht, was Einzelpersonen und Gemeinschaften gut machen und wie diese zur Verbesserung der Gesundheit eingesetzt werden können.

Die Moderatoren der Sitzung waren jünger als die Teilnehmer. Dazu gehörten Anani Shamour, ein indigener Jugendlicher, der im Mai seinen Highschool-Abschluss machte, und Taryn Penny, eine aufstrebende Studentin im zweiten Jahr an der Howard University. Beide sind Sommermitarbeiter von NHI, einer Gruppe, die in den letzten Jahren die Bestandskartierung in der ganzen Stadt gefördert hat.

Die Gruppen, die den Workshop veranstalten, hoffen, mehr stärkenbasierte Interventionen in klinischen und kommunalen Umgebungen zu inspirieren. Die Teilnehmer kamen aus verschiedenen Gruppen, darunter lokale gemeinnützige Organisationen, das UNM-Büro für kommunale Gesundheit und das Gesundheitsministerium von New Mexico.

„Ich glaube nicht, dass wir darüber sprechen können, systemischen Rassismus rückgängig zu machen, ohne zu einer auf Stärke basierenden Art der Gesundheits- und Heilungsarbeit überzugehen“, sagte Anthony Fleg, MD, MPH, außerordentlicher Professor an der UNM-Abteilung für Familien- und Gemeinschaftsmedizin.

Fleg, der in seiner Rolle als Direktor für Community Wellness bei OfDEI bei der Koordinierung des Trainings half, bemerkte, dass der größte Teil seiner medizinischen Ausbildung ausschließlich auf der Erkennung von Defiziten und Krankheiten basierte.

Das Training am 10. Juni endete mit einem Rundgang durch Kunstwerke des Zuni-Malers Mallery Quetawki, ansässiger Künstler des UNM College of Pharmacy. Es veranschaulichte, wie der Wert von Kunst und indigener Kultur dazu beitragen kann, komplexe wissenschaftliche Konzepte wie die Wirkung von Uran auf die DNA-Reparatur zu vermitteln.

Wenn Sie mehr über Asset-Mapping und Informationen zu bevorstehenden Schulungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Dr. Anthony Fleg.

Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Diversität, Gesundheit, Top Stories