Dr. Akshu Balwan und sein Team eröffnen die Lungenkrebs-Screening-Klinik des UNM Comprehensive Cancer Center
Von Michele W. Sequeira

Eröffnung der Lungenkrebs-Screening-Klinik

Das UNM Comprehensive Cancer Center eröffnet eine neue Klinik, die Screening, minimalinvasive Tests und Nachsorge anbietet

Akshu Balwan, MD, atmet in diesen Tagen leichter, weil das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico im Rahmen des Lungenkrebs-Screening-Programms der Einrichtung eine neue Klinik für umfassende Lungenkrebs-Früherkennung eröffnet hat.

Das Programm startete letzten Monat, pünktlich zum Lungenkrebs-Aufklärungsmonat im November, und kann dazu beitragen, dass mehr Menschen die Lungenkrebs-Vorsorgeuntersuchung erhalten, die sie benötigen.

„Lungenkrebs ist eine der tödlichsten Krebsarten“, sagt Balwan, ein UNM-Pneumologe. „Es ist die häufigste Ursache krebsbedingter Sterblichkeit in den USA und weltweit.“

Lungenkrebs ist eine der tödlichsten Krebsarten. Es ist die häufigste krebsbedingte Todesursache in den USA und weltweit.
- Akshu Balwan, MD

Nach Angaben des Surveillance, Epidemiology and End Results (SEER)-Programms des National Cancer Institute werden im Jahr 240,000 voraussichtlich fast 2023 Amerikaner eine Lungenkrebsdiagnose erhalten. Und Lungenkrebs wird voraussichtlich 127,000 Todesfälle verursachen, mehr als die beiden nächsten tödlichsten Krebsarten zusammen.

Nach Schätzungen der American Cancer Society wird in New Mexico bei 960 Menschen die Krankheit diagnostiziert und 560 werden ihr erliegen.

Dennoch werden nur 2 % der berechtigten Neumexikaner auf Lungenkrebs untersucht.

Das Lungenkrebs-Screening-Team des UNM Comprehensive Cancer Center möchte diese Statistik ändern. Laut Balwan sind die Menschen in New Mexico bei der Lungenkrebs-Früherkennung mit vielen Hindernissen konfrontiert. Die neue Klinik am UNM Cancer Center befindet sich zwar noch in der Pilotphase, macht das Screening jedoch zugänglicher.

„Lungenkrebs-Screening ist ein evidenzbasierter Screening-Test zur Erkennung von Krebs – hoffentlich im Frühstadium“, erklärt Balwan. „Zahlreiche klinische Studien haben gezeigt, dass es wirksam ist.“

Wenn Lungenkrebs im Frühstadium erkannt wird, stehen den Patienten mehr Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung und die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Kampf gegen die Krankheit verlieren, ist weitaus geringer.

Laut Balwan können bis zu 90 % der Menschen, bei denen Lungenkrebs im Stadium 1 diagnostiziert wurde, mit der richtigen Behandlung fünf Jahre oder länger überleben. Wenn sich der Krebs jedoch über die Lunge hinaus ausbreitet, sinkt die 5-Jahres-Überlebensrate auf weniger als 10 %.

Obwohl das Lungenkrebs-Screening bereits vor zehn Jahren zugelassen wurde, wird es in New Mexico nur sporadisch angeboten. Das neue spezielle Lungenkrebs-Screening-Programm an der UNM wird berechtigten Personen systematisch ein Screening anbieten und diejenigen bewerten, die abnormale Screening-Testergebnisse erhalten.

„Rauchen ist die häufigste Ursache für Lungenkrebs“, sagt Balwan. „Aktuelle oder ehemalige Raucher sollten das Lungenkrebs-Screening mit ihrem Hausarzt (Hausarzt) besprechen.“

Rauchen ist die häufigste Ursache für Lungenkrebs. Aktuelle oder ehemalige Raucher sollten das Lungenkrebs-Screening mit ihrem Hausarzt besprechen.
- Akshu Balwan, MD

Das Screening erfordert eine jährliche Computertomographie (CT). Bei diesem Scan werden geringere Dosen an Röntgenstrahlung verwendet, um die langfristigen Auswirkungen der Exposition zu minimieren. Wer ein höheres Risiko für Lungenkrebs hat, profitiert von diesen jährlichen Untersuchungen.

Die United States Preventive Services Task Force hat die zahlreichen klinischen Studien ausgewertet Auf seiner Website wird seine Empfehlung beschrieben für wen würde das Screening am meisten profitieren?

Das Lungenkrebs-Screening-Programm entwickelt die Kapazitäten und Instrumente, um eine große Anzahl von Menschen auf Lungenkrebs zu untersuchen. In der Pilotphase des Programms verfeinert das Team seine klinischen Verfahren und stellt neue Geräte online.

Balwan trat der UNM im Jahr 2020 bei, als die COVID-19-Pandemie begann, die klinischen Abläufe in ganz New Mexico und auf der ganzen Welt auf den Kopf zu stellen. In diesem Jahr schloss sich Balwan mit Reed Selwyn, PhD, einem UNM Regents' Professor und stellvertretenden Lehrstuhlinhaber für Radiologie, zusammen, um das Programm zu entwickeln.

Zu Balwan und Selwyn gesellten sich bald mehrere andere Lehrkräfte und Mitarbeiter anderer UNM-Organisationen.

Von der Radiologie des UNM-Krankenhauses kamen Steven Eberhardt, Professor und klinischer stellvertretender Vorsitzender, hinzu; Jennifer Febbo, MD, Assistenzprofessorin; Meaghan Carey Eiland, DNP, RN, Geschäftsführerin; und Miranda J. Mares, MS, RT(R)(QM), Managerin für Qualität und Sicherheit.

Aus dem Lungenkrebsteam des UNM Cancer Center kamen Atul Kumar, MD, PhD, außerordentlicher Professor für Hämatologie/Onkologie und Teamleiter; Jennifer Nishimura, MD, Assistenzprofessorin für Thoraxchirurgie; und andere Mitglieder.

Akshu Balwan, MD
Wir haben hier die Erfahrung und die Werkzeuge.
- Akshu Balwan, MD

„Wir haben hier die Erfahrung und die Werkzeuge“, sagt Balwan. „Dr. [Jennifer] Nishimura, unsere Thoraxchirurgin, hat Erfahrung in der Roboterchirurgie. Ich selbst führe Roboterbronchoskopien und andere minimalinvasive fortgeschrittene Diagnoseverfahren durch.“

Durch eine Operation wird Krebsgewebe aus der Lunge entfernt. Bronchoskopien untersuchen Knoten und Flecken in der Lunge, um sie auf Krebs zu testen. Roboterwerkzeuge ermöglichen es Ärzten, diese Eingriffe weniger invasiv durchzuführen, was die Genesungszeiten verkürzt.

Die Klinik befindet sich derzeit in der Pilotphase und steht nur UNM-Patienten offen. Balwan geht jedoch davon aus, sie in naher Zukunft allen berechtigten Neumexikanern zugänglich zu machen.

 

Links

Abschließende Empfehlungserklärung der United States Preventive Services Task Force zum Lungenkrebs-Screening: https://www.uspreventiveservicestaskforce.org/uspstf/recommendation/lung-cancer-screening

Entscheidungshilfe der University of Michigan: https://shouldiscreen.com/English/home

UNM Comprehensive Cancer Center

Das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico ist das offizielle Krebszentrum von New Mexico und das einzige vom National Cancer Institute ausgewiesene Krebszentrum in einem Umkreis von 500 Meilen.

Zu den mehr als 136 Fachärzten für Onkologie gehören Krebschirurgen aller Fachrichtungen (Abdominal-, Thorax-, Knochen- und Weichteilchirurgie, Neurochirurgie, Urogenital-, Gynäkologie- und Kopf-Hals-Tumoren), Hämatologen/medizinische Onkologen für Erwachsene und Kinder, gynäkologische Onkologen und Strahlenonkologen. Zusammen mit mehr als 600 anderen Krebsmedizinern (Krankenschwestern, Apotheker, Ernährungsberater, Navigatoren, Psychologen und Sozialarbeiter) behandeln sie 65 % der Krebspatienten aus dem gesamten Bundesstaat New Mexico und arbeiten mit kommunalen Gesundheitssystemen im gesamten Bundesstaat zusammen, um Krebsbehandlungen näher an ihrem Wohnort zu ermöglichen. Sie behandelten fast 15,000 Patienten bei mehr als 100,000 ambulanten Klinikbesuchen zusätzlich zu den stationären Krankenhausaufenthalten im UNM Hospital.

Insgesamt nahmen fast 1,855 Patienten an klinischen Krebsstudien teil, in denen neue Krebsbehandlungen getestet wurden, darunter Tests zu neuartigen Strategien zur Krebsprävention und zur Sequenzierung des Krebsgenoms.

Die mehr als 123 Krebsforscher, die dem UNMCCC angeschlossen sind, erhielten 38.2 Millionen US-Dollar an staatlichen und privaten Zuschüssen und Verträgen für Krebsforschungsprojekte. Seit 2015 haben sie fast 1000 Manuskripte veröffentlicht, die wirtschaftliche Entwicklung gefördert, 136 neue Patente angemeldet und 10 neue biotechnologische Start-up-Unternehmen gegründet.

Schließlich haben die Ärzte, Wissenschaftler und Mitarbeiter mehr als 500 Stipendiaten in den Bereichen Krebsforschung und Krebsgesundheitsversorgung mehr als XNUMX Gymnasiasten, Studenten, Graduierten und Postdoktoranden Aus- und Weiterbildungserfahrungen vermittelt.

Kategorien: Umfassendes Krebszentrum