Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Empfohlene Forschung

HSC-Fakultätsmitglied tritt dem Bundesgremium bei, das die Datenbank für biomedizinische Zeitschriften beaufsichtigt

Die Zahl der biomedizinischen Forschungszeitschriften geht in die Tausende und werden auf der ganzen Welt veröffentlicht, wobei jedes Jahr neue online erscheinen.

Jonathan Eldredge, MLS, PhD, außerordentlicher Professor am Health Sciences Library & Informatics Center der University of New Mexico, wurde in das Bundesgremium berufen, das festlegt, welche Zeitschriften indiziert werden MEDLINE, der weltweit führenden Datenbank für biomedizinische Forschung.

Das Literature Selection Technical Review Committee (LSTRC) der National Library of Medicine trifft sich dreimal im Jahr, um Zeitschriften für die Aufnahme in MEDLINE zu begutachten und zu empfehlen – die wiederum als Grundlage für PubMed, die Online-Ressource, die jährlich 3.3 Milliarden Suchanfragen verzeichnet.

„Dieses Komitee ist äußerst angesehen“, sagt Melissa Rethlefsen, geschäftsführende Direktorin von HSCLIC, MSLS. "Das ist eine große Ehre für ihn und uns."

Eldredge, der auch Berufungen am UNM College of Population Health und der UNM School of Medicine innehat, verfügt über umfangreiche Erfahrung als Herausgeber und Gutachter für wissenschaftliche Publikationen, darunter die Journal der American Medical Association, American Journal für öffentliche Gesundheit, Evidenzbasierte Bibliotheks- und Informationswissenschaft und BMC Biomedical Digital Libraries.

Die Welt des biomedizinischen Verlagswesens ist unglaublich wettbewerbsintensiv und Verlage suchen immer nach einem Vorteil, sagt Eldredge. „Es ist eine hochkarätige Sache, indiziert zu werden MEDLINE und PubMed," er sagt. „Es gibt ein bisschen Qualitätssicherung, dass es ein ziemlich gutes Journal ist, wenn man es sich anschaut PubMed"

LSTRC-Mitglieder treffen sich, um Empfehlungen für die Aufnahme neuer Kandidaten in die MEDLINE-Datenbank basierend auf dem wissenschaftlichen Inhalt, der Qualität, der Bedeutung, den redaktionellen Richtlinien und dem Thema jeder Zeitschrift auszusprechen.

„Es ist eine hochkarätige Situation, in der Sie Anfragen abweisen müssen“, sagt Eldredge. "Die Leute werden Sie auf verschiedene Weise beeinflussen wollen."

Eldredge, der seinen Master of Library Science an der University of Michigan School of Information absolvierte, kam 1986 als Leiter der Sammlungsentwicklung an der damaligen Medical Center Library an die UNM, mit einer Anstellung als Dozent an der School of Medicine.

Im Laufe der Jahre hat er mehrere Rollen übernommen. Heute unterrichtet er Medizinstudenten in quantitativer Medizin, Epidemiologie und Biostatistik. Er ist auch Co-Dozent eines Studiengangs für Forschungsmethoden für Medizinassistenten, eines Studiengangs Biomedizinische Informatik für Studierende der klinischen Forschung für den Master of Science und eines Studiengangs für öffentliche Gesundheit, der für alle Absolventen des öffentlichen Gesundheitswesens vorgeschrieben ist.

„Ich habe es genossen, bei UNM zu arbeiten“, sagt Eldredge. „Es ist die Art von Ort, an dem man eine gute Vorstellung davon hat, dass man Dinge tatsächlich erledigen kann, und an anderen Institutionen scheint es viel schwieriger zu sein.“

Kategorien: Hochschule für Bevölkerungsgesundheit, Bildung, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories