Übersetzen
${alt}
Von Rebecca Roybal Jones

Anstellen

Mehr als 300,000 US-Dollar an UNM-Gesundheitspersonal während der COVID-19-Pandemie gespendet

Während Ärzte, Krankenschwestern und Personal unermüdlich gearbeitet haben Um Patienten, deren Leben von COVID-19 betroffen ist, eine qualitativ hochwertige Notfall- und Intensivmedizin zu bieten, hat sich die UNM-Gemeinschaft zu ihrer Unterstützung eingesetzt. 

Seit Mitte März haben UNM-Alumni und andere Neumexikaner mehr als 300,000 US-Dollar an die Krisenhilfefonds der UNM-Krankenhäuser gespendet. Die Mittel wurden geschaffen, um Krankenschwestern, Ärzte und anderes medizinisches Personal an vorderster Front während der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.

Bill Uher, Vizepräsident für Entwicklung der UNM Foundation, die Geld für das Health Sciences Center sammelt, sagt, dass die Fonds als Reaktion auf die Bedürfnisse der Gemeinde und zur Unterstützung von Anbietern und dem Krankenhaussystem eingerichtet wurden.

Die gespendeten Mittel werden für Verpflegung und Unterkunft der durch die Krise geschaffenen Pflegekräfte sowie für Geräte und Hilfsgüter verwendet. Es wurde auch ein Fonds für Mitarbeiter des Gesundheitswesens des UNM Sandoval Regional Medical Center sowie für HSC-Studenten geschaffen, die mit zahlreichen Unterbrechungen ihres Studiums konfrontiert sind.

Die Stiftung habe E-Mails an 110,000 UNM-Alumni verschickt, sagt Uher. „Die Resonanz war einfach überwältigend“, sagt er. "Es war einfach unglaublich."

Etwa 500 Spender trugen Beträge zwischen 5 und 300,000 Dollar bei, insgesamt mehr als XNUMX Dollar, sagt er.

Ein Teil der Spendengelder wurde verwendet, um iPads für Patienten zu kaufen, die sie während des Krankenhausaufenthalts verwenden können, damit sie Familie und Freunde virtuell besuchen können, sagt Uher. Besucher durften ihre Lieben Anfang dieses Jahres aufgrund von COVID-19-Beschränkungen nicht besuchen.

„Wenn du daran denkst, im Krankenhaus zu sein, und es ist beängstigend und du weißt nicht, was mit dir passieren wird. . . es ist eine großartige Möglichkeit, mit der Familie in Kontakt zu treten“, sagt Uher.

Sharie Rowland beschloss, eine Spende an den Krisenfonds zu leisten, nachdem sie im Fernsehen eine Nachrichtensendung über die Notlage von Mitarbeitern des Gesundheitswesens gesehen hatte, die nach ihren Schichten nicht nach Hause gingen, um eine Weitergabe des Virus an ihre Familien zu vermeiden.

„Danke, danke, danke, dass Sie sich um uns gekümmert und Ihre Gesundheit riskiert haben, um sich um uns zu kümmern“, sagt Rowland.

Sie freut sich, eine von vielen Menschen zu sein, die dazu bewegt wurden, auf ihre eigene Weise für die Sache zu spenden, sei es durch einen Brief an Pflegeheimbewohner oder Kinder, die Limonadenstände einrichten, um Geld für die Versorgung des Gesundheitspersonals mit persönlicher Schutzausrüstung zu sammeln.

„Es ist eine riesige Freude für mich, zu teilen, womit Gott mich gesegnet hat“, sagt Rowland.

JoLou Trujillo-Ottino, Vizepräsident für Vertrieb und Marketing bei Delta Dental in New Mexico, sagt, dass die Krankenhausmitarbeiter beeindruckend sind.

„Sie haben so hart gearbeitet, um die Pflege zu gewährleisten“, sagt sie. Einige mussten sich von ihren Familien trennen. . . Keiner von uns hätte gedacht, dass es so lange dauern würde. Die Krankenhausmitarbeiter waren entscheidend für die Genesung so vieler Neumexikaner.“

Laut Trujillo-Ottino wollte die örtliche gemeinnützige Organisation helfen, die persönliche Schutzausrüstung und andere Verbrauchsmaterialien für das Krankenhauspersonal zu bezahlen.

Es ist noch nicht zu spät, einen Beitrag zu leisten. Um zu spenden, besuchen Sie die UNM-Stiftung Webseite.

„Es ist so inspirierend, dass unsere Alumni sich melden und sagen, dass sie die Universität unterstützen wollen“, sagt Uher.

 

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories