Übersetzen
${alt}
Von Jeff Tucker

Dr. Chuck Wiggins mit National Award ausgezeichnet

New Mexico Tumor Registry Director für langjährige Tätigkeit, Lehre und Förderung der Krebsüberwachung ausgezeichnet

Chuck Wiggins, PhD, Direktor des New Mexico Tumor Registry, wurde kürzlich von der North American Association of Central Cancer Registers mit dem Calum S. Muir Memorial Award ausgezeichnet.

Die prestigeträchtige Auszeichnung ehrt diejenigen, die substanzielle und herausragende Beiträge zum Bereich der Krebsüberwachung geleistet haben, der die Unterschiede in den Krebsraten und -arten zwischen verschiedenen Personengruppen untersucht.

Wiggins wurde „in Anerkennung seines langjährigen Dienstes für die Krebsüberwachungsgemeinschaft“ ausgewählt; Engagement für die Bekämpfung von Krebsdisparitäten; Geschichte des Lehrens und Mentorings der nächsten Generation von Wissenschaftlern zur Krebsüberwachung; und seine Fähigkeit, die schwierigen Fragen zu stellen, die unser Denken herausfordern und das Feld voranbringen“, sagte der Verband.

Die Auszeichnung hob sein langjähriges Interesse an Krebs in unterversorgten Bevölkerungsgruppen hervor. Er hat intensiv daran gearbeitet, die Krebsbelastung unter den verschiedenen Menschen des Südwestens zu verstehen.

„Ich fühle mich geehrt, diese Anerkennung von der North American Association of Central Cancer Registries zu erhalten“, sagte Wiggins. „Meine Errungenschaften sind jedoch ohne weiteres unserem Team des New Mexico Tumor Registry und meinen Fakultätskollegen, Mitarbeitern und Studenten der University of New Mexico zuzuschreiben. Diese Auszeichnung unterstreicht die Bedeutung der Überwachung des öffentlichen Gesundheitswesens bei Krebs hier in New Mexico, im ganzen Land und auf der ganzen Welt.“

Das Dokument lobte auch Wiggins' freundliches Auftreten und seine neugierige Intelligenz sowie seine aktive Teilnahme an der NAACCR, einschließlich seiner Tätigkeit als Präsident von 2015-2017.

Wiggins trat erstmals 1978 als Praktikant der University of New Mexico in das Tumorregister von New Mexico ein. Nach seinem Bachelor-Abschluss in Gesundheitserziehung trat er in Vollzeit als Meldeassistent ein.

Er verließ die Universität von Alabama in Birmingham, um seinen Master in Epidemiologie zu machen, und kehrte 1983 als Epidemiologe zum New Mexico Tumor Registry zurück. Er promovierte 1999 an der University of Washington und kehrte 2003 als Direktor an das New Mexico Tumor Registry zurück.

UNM Comprehensive Cancer Center

Das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico ist das offizielle Krebszentrum von New Mexico und das einzige vom National Cancer Institute ausgewiesene Krebszentrum in einem Umkreis von 500 Meilen.

Zu den 146 vom Vorstand zertifizierten Fachärzten für Onkologie gehören Krebschirurgen aller Fachrichtungen (Bauch-, Brust-, Knochen- und Weichteil-, Neurochirurgie, Urogenital-, Gynäkologie sowie Kopf- und Halskrebs), Hämatologen/medizinische Onkologen für Erwachsene und Kinder, gynäkologische Onkologen und Strahlentherapeuten Onkologen. Zusammen mit mehr als 600 anderen Krebsmedizinern (Krankenschwestern, Apotheker, Ernährungswissenschaftler, Navigatoren, Psychologen und Sozialarbeiter) behandeln sie 65 % der Krebspatienten in New Mexico aus dem ganzen Bundesstaat und arbeiten mit kommunalen Gesundheitssystemen im ganzen Bundesstaat zusammen Krebsversorgung näher am Wohnort. Sie behandelten rund 13,000 Patienten in mehr als 100,000 ambulanten Klinikbesuchen zusätzlich zu stationären Krankenhausaufenthalten im UNM-Krankenhaus.

Insgesamt nahmen fast 1300 Patienten an klinischen Krebsstudien teil, von denen 40 % an klinischen Studien teilnahmen, in denen neue Krebsbehandlungen getestet wurden, darunter Tests neuartiger Krebspräventionsstrategien und Krebsgenomsequenzierung.

Die mehr als 100 Krebsforscher, die dem UNMCCC angeschlossen sind, erhielten 36.2 Millionen US-Dollar an staatlichen und privaten Zuschüssen und Verträgen für Krebsforschungsprojekte. Seit 2015 haben sie fast 1000 Manuskripte veröffentlicht, die wirtschaftliche Entwicklung gefördert, 136 neue Patente angemeldet und 10 neue biotechnologische Start-up-Unternehmen gegründet.

Schließlich haben die Ärzte, Wissenschaftler und Mitarbeiter mehr als 500 Stipendiaten in den Bereichen Krebsforschung und Krebsgesundheitsversorgung mehr als XNUMX Gymnasiasten, Studenten, Graduierten und Postdoktoranden Aus- und Weiterbildungserfahrungen vermittelt.

Kategorien: Umfassendes Krebszentrum