Übersetzen
${alt}
Von Cindy Foster

UNM-Schlafzentrum-Experten: „Eltern, lassen Sie (einige) Ihrer Kinder am Wochenende ausschlafen“

Es ist bekannt, dass mehr als ein Elternteil an einem Wochenendmorgen in das Schlafzimmer ihres Kindes marschiert und "Auf und bei ihnen" schreit. Wenn die Sonne aufgeht, gibt es Aufgaben zu erledigen und es scheint faul, die Kinder den ganzen Morgen im Bett bleiben zu lassen.

Nicht so schnell, sagen die Experten der Schlafstörungszentren des UNM-Krankenhauses und des Sandoval Regional Medical Center.

Kinder und Jugendliche brauchen mehr Schlaf als Erwachsene. Die National Sleep Foundation legt den Bedarf für die 4-12-Jährigen auf zehn Stunden pro Nacht fest, wobei für Jugendliche acht bis neuneinhalb Stunden pro Nacht das Ziel sind.

Es ist keine Frage von Faulheit: Der Körper von Kindern braucht die erholsamen Eigenschaften, die angemessener Schlaf bieten kann, sagt Nancy Polnaszek, Abteilungsleiterin des UNM-Krankenhauses und der SRMC-Schlafstörungszentren.

Komplizierende Angelegenheiten ist eine normale biologische Tendenz vieler Jugendlicher und junger Erwachsener, eine Erkrankung zu entwickeln, die als verzögerte Schlaf-Wach-Phasen-Störung bezeichnet wird. Das kann der Grund sein, warum Ihr Teenager bis Mitternacht oder später nicht einschlafen kann und, wenn er am Wochenende nicht gestört wird, bis in die frühen Morgenstunden schläft. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die innere Uhr des Gehirns bei diesen Jugendlichen tatsächlich auf einen späteren 24-Stunden-Zyklus zurückgestellt wird. Zum Glück hält dies bei den meisten Teenagern nicht bis ins Erwachsenenalter. Aus diesem Grund verlegen viele Schulbezirke im ganzen Land den Schulbeginn auf später am Morgen, mit messbaren Verbesserungen der schulischen Leistungen.

Während des Schuljahres verkürzt das Aufwachen am frühen Morgen die Schlafzeit eines Kindes. Darüber hinaus bezeichnen Schlafexperten eine regelmäßige Routine von zu wenig Schlaf als „Schlafschuld“, da sich die Wirkung von Tag zu Tag summiert. Laut Polnaszek können die Aufstände einer Woche vor Tagesanbruch, insbesondere in Verbindung mit späten Nächten aufgrund von Hausaufgaben, außerschulischen Aktivitäten, Fernsehen oder Mobiltelefonen, erschöpft sein.

Schlafmangel kann zu einem launischen Kind führen, Depressionen bei Teenagern verstärken und zu schlechten Zeugnisergebnissen führen. Und die negativen Auswirkungen hören nicht auf, fügte der Direktor des Schlafzentrums Lee Brown, MD, und ein Professor in der Abteilung für Lungen-, Intensivpflege und Schlafmedizin hinzu.

Schlafentzug kann auch zu Fettleibigkeit und vielen der medizinischen Probleme beitragen, die mit Übergewicht verbunden sind, sagte er.

Wie Erwachsene können auch Kinder und Jugendliche an behandelbaren Schlafstörungen wie dem Restless-Legs-Syndrom (manchmal fälschlicherweise als "Wachstumsschmerzen" bezeichnet) und obstruktiver Schlafapnoe leiden, sagte Brown.

„Schlafmangel kann sich auf jeden Bereich der Entwicklung eines Kindes im Schulalter auswirken und ist für Kinder genauso wichtig wie Bewegung und eine gute Ernährung“, sagte Brown.

Darüber hinaus haben Forschungsstudien ergeben, dass gestörter oder unzureichender Schlaf während der Adoleszenz mit beeinträchtigtem Gedächtnis, Entscheidungsfindung, Aufmerksamkeit und Problemlösung verbunden ist, sagte er. Andere Studien haben gezeigt, dass unbehandelte obstruktive Schlafapnoe, die bei Kindern genauso verbreitet ist wie bei Erwachsenen, den IQ eines Kindes senken kann.

Browns Rat ist also - für die meisten Kinder - lassen Sie die Hausarbeit am nächsten Wochenende ein oder zwei Stunden warten, damit sie ausschlafen und ihre Schlafschuld zurückzahlen können. Diese paar Stunden zusätzliches Augenschließen werden ihnen gut tun.

Auf der anderen Seite, wenn Ihr Jugendlicher Schwierigkeiten hat, zu einer normalen Schlafenszeit einzuschlafen und rechtzeitig zur Schule aufzuwachen ist eine große Produktion, holen Sie ihn jeden Tag zur gleichen Zeit aus dem Bett, auch an Wochenenden und Feiertagen. So grausam es auch erscheinen mag, das Einhalten einer regelmäßigen Aufstehzeit ist eine Standardbehandlung für eine verzögerte Schlaf-Wach-Phase-Störung.

Weitere Informationen zu Schlafstörungen und deren Behandlung finden Sie unter https://hsc.unm.edu/health/patient-care/sleep-medicine/

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Bildung, Gesundheit, Die Forschung, School of Medicine