Übersetzen
${alt}
Von Anthony Fleg, MD

Die Superkraft der Gegenwart

Was uns 2-Jährige über das Leben mit dem Coronavirus beibringen können

Ich habe mich an meine 2-jährige Tochter gewandt mit einer einfachen Frage: "Können Sie sich um morgen für mich sorgen?"

Leerer Blick.

„Alles, worum ich dich bitte, ist, dass du dir Sorgen um morgen machst. Folge einfach dem Beispiel von uns Erwachsenen, die es einfach aussehen lassen. Kannst du das jetzt für Daddy tun? (Weißt du nichts über den neuesten Fall von Coronavirus?)“

Leerer Blick.

Nun eine kurze Frage an uns alle: Wie viel Zeit verbringen wir jeden Tag damit, uns um die Zukunft zu sorgen, insbesondere in Bezug auf das Coronavirus? Wie viel unserer Aufmerksamkeit richtet sich auf morgen, nächste Woche, April, Juni usw.?

Ich würde einen ähnlich leeren Blick bekommen, wenn ich verlangen würde, dass sich meine Tochter Sorgen macht, was gestern, letzte Woche oder vor 30 Minuten passiert ist.

Denken Sie an die Kinder in Ihrem Leben, in Ihrer Familie. Denken Sie an ihre Gegenwart und stellen Sie sich vor, was für eine wunderbare Superkraft sie besitzen: die Unfähigkeit, irgendwo anders als in der Gegenwart zu leben. Ihre Supermacht lebt im Moment.

Dieser Moment – ​​das COVID-19-Kapitel unserer Welt und unseres Lebens – fleht uns an, in dieser Hinsicht mehr wie unsere Kinder zu sein.

Präsent zu sein ist etwas Wunderbares. Es baut Stress ab, der durch die Konzentration auf Fehler der Vergangenheit und Sorgen der Zukunft verursacht wird. Beide Bereiche sind unerreichbar, weitgehend unveränderlich. Aber gleichzeitig locken und necken sie unseren Geist, sodass wir uns oft überall wiederfinden aber in dem Moment, in dem wir uns darauf konzentrieren, das zu ändern, was bereits vergangen ist oder werden kann (oder nicht).

Im Moment so gut nach dem Vorbild unserer Kinder zu leben, hat einen unmittelbaren Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Wenn Sie die ständige Flut von Nachrichten über das Coronavirus ausblenden und sich auf das einstellen, was vor Ihnen liegt, werden Sie Ruhe, Gelassenheit und das Gefühl haben, dass alles in Ordnung ist

Es ermöglicht Ihnen, den Moment zu genießen, die kleinen Freuden, die unsere Sinne uns bieten, Dinge, die an uns vorbeigehen, wenn wir uns irgendwo anders auf dem Zeitkontinuum verlieren. Die Berührung eines Holunders, der Duft eines blühenden Obstbaums, das Gefühl des Windes an unserer Wange – öffne dich der Gegenwart und alles ist für dich da.

Frag einfach die 2-Jährigen.

In dieser Zeit, in der wir mehr denn je für Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen und unsere größere Gemeinschaft da sein müssen, gibt es keinen wichtigeren Ausgangspunkt, als daran zu arbeiten, präsenter zu sein. Wenn dieser Anruf kommt - eine hektische und besorgte Stimme am anderen Ende - brauchen sie ein "Du", das in dem verankert ist, was is. Nicht was war. Nicht das, was kommen könnte. Aber geerdet in was is in diesem Moment

Eine einfache Bitte für heute - lasst uns die Superkraft unserer Kinder neu entfachen. Lassen wir die ständigen Newsfeeds und Social-Media-Posts über eine Welt ohne TP beiseite. All dies lenkt von dem Geschenk ab, das die Gegenwart ist. Lasst uns achtsamer sein, den Gedankenzug sanft zurück zu dem Moment zu lenken, in dem er uns woanders hinführt.

Ich stelle mir vor, mein Kleinkind um Rat zu fragen, und anstelle eines leeren Blicks würde ich Folgendes hören: "Papa, schau dir beim Atmen zu. Achte auf das Gefühl des "Seins". Verliebe dich in den Moment, in dem du bist, denn du wirst es nicht zurück haben."

„Nun, Dad, kannst du mit mir im Dreck wühlen? andere Supermacht."

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Bildung, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories