Übersetzen
${alt}
Von Lukas Frank

UNM-Medizinstudenten in einer Gemeinschaft in Ihrer Nähe

Einzigartige klinische Erfahrung bereitet Studenten auf Patienten vor

Das Gesundheitspersonal von New Mexico ist in den nächsten sechs Wochen gerade um 104 angewachsen, als Medizinstudenten der University of New Mexico einen Vorgeschmack auf die klinische Praxis bekommen - einige zum allerersten Mal - in 37 Gemeinden im ganzen Bundesstaat.

Der Medizinische Fakultät der UNM's Practical Immersion Experience (PIE) - Teil des international anerkannten Lehrplans der Schule - bringt Medizinstudenten im ersten Jahr bis Ende Juli für sechswöchige Rotationen in abgelegene Grundversorgungs- und andere medizinische Praxen.

„Die praktische Immersionserfahrung ist ein einzigartiger Bestandteil der medizinischen Ausbildung an der UNM und die erste Chance für unsere Studenten, sich zu Beginn ihrer medizinischen Ausbildung auf die tatsächliche Betreuung von Patienten zu konzentrieren“, sagt PIE-Direktor Anthony Fleg, MD, MPH, Assistenzprofessor in der UNM Abteilung für Familien- und Gemeinschaftsmedizin. "Durch PIE werden unsere Gemeinden Teil des Klassenzimmers, und wir freuen uns, dass die Schüler die verschiedenen Gesundheitsprogramme in ihren PIE-Gemeinschaften erkunden."

Fleg sagt, dass das Programm nicht nur wertvolle klinische Erfahrungen liefert, sondern auch den Ärztemangel in New Mexico angeht, da es beeinflussen kann, wo Schüler nach der Schule praktizieren.

"Ich kann es kaum erwarten, echte Patienten zu sehen", sagt Emily Pearce, Studentin im ersten Jahr, die in einem Gesundheitszentrum in Pinehill, NM, klinische Erfahrung sammeln wird. Es wird nicht das erste Mal sein, dass Pearce mit Patienten interagiert - sie hat viel erlebt seit sechs Jahren als Sanitäter. Aber ihre Perspektive als aufstrebende Klinikerin, die Patienten von allgemeinem Wohlbefinden bis hin zu chronischen Krankheiten behandelt, ist jetzt eine völlig andere.

"Ich habe meine klinischen Richtlinien und meine Behandlung von Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel aufgefrischt - Gesundheitsprobleme, die in New Mexico und der Region Pinehill häufiger vorkommen", sagt Pearce. "Gleichzeitig habe ich versucht, meine Erwartungen zu minimieren. Ich möchte aufgeschlossen in diese Erfahrung gehen."

Ähnlich sieht es der Medizinstudent Andrew Goumas. „Ich gehe wie ein Schwamm rein – so offen wie möglich“, sagt er. "Ich weiß, dass ich von einigen Dingen überrascht sein werde, die ich erlebe, und es wird große Wachstumsmomente für mich geben."

Goumas sucht sowohl nach der Gemeinschaftserfahrung als auch nach der täglichen Arbeit eines Klinikers, da er mit Patienten in einer familienmedizinischen Klinik in Santa Fe arbeitet.

"Dies ist eine Chance für mich, die täglichen Besonderheiten des klinischen Lebens zu erleben", fügt er hinzu. "Ich muss wissen, wie sich das anfühlt, während ich meine Ausbildung fortschreite. Ich denke auch, dass dies eine großartige Gelegenheit sein wird, zu beobachten, wie sich das Gesundheitswesen und andere Organisationen mit der einzigartigen Kultur von New Mexico vermischen, um das Wohlbefinden zu fördern."

Die Studenten des diesjährigen PIE-Programms werden in Hausarztpraxen und Frauenkliniken, Notaufnahmen von Krankenhäusern, Krebs- und Neurowissenschaftlichen Zentren und anderen Gesundheitseinrichtungen von Shiprock bis Chaparral, Kuba bis Clovis sein. Ihre Ausbildung umfasst die Durchführung von körperlichen Untersuchungen und das Erlernen der wichtigen Feinheiten der klinischen Praxis unter Anleitung und Aufsicht von etablierten Arztlehrern.

Das PIE-Programm verlangt auch von Medizinstudenten, ein Gemeinschaftsprojekt zu entwickeln und durchzuführen, das darauf abzielt, die Gesundheitsversorgungsbedürfnisse dieser Gemeinschaft zu adressieren. Frühere Projekte umfassten die Erstellung eines Leitfadens für Gesundheitsressourcen, die Entwicklung einer HPV-Impfstoffkampagne, die Implementierung eines Wanderpfadprogramms und die Ausrichtung einer Project Heart Start-Veranstaltung.

"Dieses erste Jahr des Medizinstudiums war unglaublich herausfordernd und lohnend", sagt Goumas. "Es war auch das Schwierigste, was ich je gemacht habe. Aber ich bin bereit für PIE. Es ist einer der wichtigsten Bestandteile meiner medizinischen Ausbildung und eine großartige Chance zu sehen, wo ich beruflich hingehören könnte."

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Bildung, School of Medicine, Top Stories