Übersetzen
${alt}
Von Rebecca Jones

Neues Zentrum bietet COVID-19-Tests

Das Team arbeitet zusammen, um sich um die Gemeinschaft zu kümmern

Das Krankenhaus der University of New Mexico beherbergt ein neues Zentrum, das speziell für die schnelle Triage und den Test auf COVID-19 entwickelt wurde. Das Respiratory Care Center (RCC) testet Menschen mit und ohne Symptome des Coronavirus sowie Patienten, die auf dem Weg zu einer Operation sind.

Es ist in einem großen weißen Zelt untergebracht, das direkt vor dem Haupteingang des Krankenhauses und in einem angrenzenden Konferenzraum aufgestellt ist. Das hier arbeitende Gesundheitspersonal hat sich freiwillig dazu gemeldet, sagt Tatsuya Norii, MD, ein Direktor der Notaufnahme, der die RCC-Operationen leitet.

Das Zentrum ist so beschäftigt – täglich werden 150 bis 250 Personen getestet –, dass mehr Mitarbeiter für einige Schichten benötigt werden. Norii hofft, aufgrund der großen Nachfrage nach Tests zusätzliches Krankenhauspersonal für die Arbeit an vorderster Front zu gewinnen.

„Dies ist ein großartiger Arbeitsplatz und wir haben ein ausgezeichnetes Team“, sagt er.

Jennifer M. Gibbs, Direktorin von Inpatient Advanced Practice Providers für mehrere Krankenhausabteilungen, einschließlich des RCC, stimmt dem zu.

"Es gibt ein ganz besonderes Team, das ausgewählt wurde, um im Respiratory Care Center zu arbeiten", sagt Gibbs. „Sie kommen aus vielen verschiedenen Disziplinen – Dermatologen, Augenärzte und Pathologen, stationäre Anbieter – und kommen zu einer Zeit zusammen, in der sie normalerweise nicht zusammenarbeiten würden. Es ist ein nettes, zusammenhängendes Team.“

Die Arbeit im RCC lohne sich besonders wegen des Service, den es bietet, sagt sie. "Diese Leute haben sich wirklich um die Gemeinschaft gekümmert", sagt Gibbs. "Ich denke, es ist das beste Projekt, an dem ich je gearbeitet habe."

Das RCC wird auch von Adam Crosby, Karen Ellingboe und Brian Long geleitet.

Wie ist es im RCC?

Gesundheitsdienstleister wechseln von ihrer Straßenkleidung zu Kopf-bis-Fuß-Peelings und -Bezügen, von den Lockenwicklern, die ihr Haar bedecken, zu ihren Schuhüberzügen. Gibbs witzelt, sie sieht aus wie ein Marshmallow mit Brille.

Patienten, die zu einem Test gehen, könnten vom Geräuschpegel im RCC überrascht sein, wo spezielle Filter die Luft reinigen, um "das Virus aufzusaugen", sagt Gibbs.

Der Indoor-Konferenzraum ist für Patienten mit COVID-19-Symptomen reserviert. Der Test steht jedem offen und dauert von der Registrierung bis zur Entlassung bei asymptomatischen Patienten nur etwa 10 Minuten. Das RCC führt keine Tests zum Screening auf Antikörper durch, da wir noch nicht wissen, ob Antikörper gegen das Virus, das COVID-19 verursacht, jemanden vor einer erneuten Infektion schützen können oder wie lange dieser Schutz andauern könnte, fügt Torii hinzu .

"Als Anbieter warten wir darauf, dass der Patient eingecheckt wird und seine Informationen aktualisiert", sagt Gibbs. „Wir haben die Leute dazu ermutigt, das Patientenportal zu nutzen. Sie werden gesichtet und bewertet, um sicherzustellen, dass sie die Notaufnahme nicht brauchen.“

Rezepte werden bei Bedarf an die Patientenapotheke geschickt. "Wir haben ein riesiges Team von Follow-up-Mitarbeitern, die Patienten wissen lassen, dass sie negativ sind", sagt Gibbs. Wenn ein Patient im Portal registriert ist, kann er seine Ergebnisse ausdrucken, um sie einem Arbeitgeber vorzulegen.

"Wenn sie positiv sind, haben wir Notärzte im Ruhestand, um die Patienten zu beruhigen", erklärt sie. "Es gibt viele Fragen und es gibt viele Informationen im Internet, daher ist es hilfreich, sicherzustellen, dass Patienten genaue Informationen haben."

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories