Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Gesunde Nachbarschaften Albuquerque als nationale Fallstudie angeführt

Gesunde Nachbarschaften Albuquerque, eine innovative Zusammenarbeit unter der Leitung des Gesundheitswissenschaftszentrums der Universität von New Mexico zur Förderung des lokalen Wirtschaftswachstums und der Beschäftigungsentwicklung, wurde in einem neuen Bericht des Funder's Network for Smart Growth and Livable Communities als Fallstudie angeführt.

Albuquerque war eine von fünf Städten, die in dem Bericht untersucht wurden. An Ort und Stelle verankert: Wie Förderer Ankerinstitutionen dabei helfen, die lokale Wirtschaft zu stärken (die anderen waren Baltimore, Chicago, die Twin Cities und Denver).

Gesunde Nachbarschaften Albuquerque bringt lokale Ankerinstitutionen zusammen, um Arbeitsplätze an der Main Street zu schaffen, indem vor Ort eingestellt und gekauft wird und die Geschäftsentwicklung in unterinvestierten Stadtteilen unterstützt wird.

UNM HSC übernahm 2016 die Leitung des Projekts, stellte einen Berater ein und ging eine Partnerschaft mit Presbyterian Healthcare Services, Albuquerque Public Schools, Central New Mexico Community College, First Choice Community Healthcare und der Stadt Albuquerque ein. Die Albuquerque Community Foundation spielt auch eine Schlüsselrolle als Finanzagent und Einberufungsorganisation für die Initiative.

Der Bericht enthält ein Interview mit Richard S. Larson, MD, PhD, geschäftsführender Vizekanzler des Health Sciences Center. „Wir sagen immer ‚Reichtum macht Gesundheit‘“, wird Larson zitiert. „Ungefähr 50 Prozent der Gesundheit unserer Gemeinschaft hat nichts damit zu tun, wie wir Gesundheitsversorgung bereitstellen, also müssen wir uns mit sozioökonomischen Faktoren befassen.“

Es hebt auch einen neuen Plan hervor, der von der Initiative aufgestellt wurde, um Karotten im Wert von 40,000 $ von Agri-Cultura Network, einer landwirtschaftlichen Kooperative im South Valley von Albuquerque, zu kaufen – der erste Schritt in einem Plan zur Stärkung der lokalen Landwirtschaft. Der erste Wareneinkauf wird in den nächsten Wochen erwartet.

Der Bericht beschreibt auch, wie UNM HSC seine Ausgabenpraktiken bewertet, um festzustellen, ob mehr Auftragsvergabe, Unterauftragsvergabe und Bauarbeiten lokal beschafft werden können.

Die neue Studie wurde von der Annie E. Casey Foundation finanziert, einer der 150 Mitgliedsstiftungen des Funder's Network mit Sitz in Florida. Das Netzwerk widmet sich dem Aufbau umweltverträglicher, sozial gerechter und wirtschaftlich prosperierender Gemeinschaften.

Kategorien: Gemeinschaftliches Engagement, Gesundheit