Übersetzen
${alt}

Gesündere Herzen

UNM-Ärzte fordern CT-Screening und Medikamente zur Umkehr der koronaren Herzkrankheit

Laut den Centers for Disease Control and Prevention sterben jedes Jahr mehr als 600,000 Amerikaner an Herzkrankheiten und sind damit die Todesursache Nr. 1 des Landes.

Die Ärzte der University of New Mexico, David S. Schade und R. Philip Eaton, glauben, dass die meisten dieser Todesfälle vermeidbar sind – und sie schlagen ein einfaches, kostengünstiges Programm vor, von dem sie glauben, dass Herzkrankheiten der Vergangenheit angehören werden.

Es ist ein zweistufiger Ansatz, der auf den neuesten Forschungsergebnissen basiert und mit der Diagnose von Herzerkrankungen beginnt, bevor ihre Symptome überhaupt auftreten.

In einem kürzlich erschienenen Kommentar im American Journal of Medicine, rät das Paar zusammen mit dem UNM-Kinderarzt S. Scott Obenshain, MD, und dem Kardiologen Barry Ramo, MD aus Albuquerque, dass die meisten Menschen bis zum Alter von 50 Jahren auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht werden sollten.

"Ein sicherer, kostengünstiger, nicht-invasiver Ansatz ist jetzt mit dem Kalzium-Scan der Koronararterien möglich", schreiben sie. Es ist im Wesentlichen ein CT-Scan, um Kalziumablagerungen zu erkennen, die als Marker für die arterienverstopfenden Cholesterin-Plaques dienen, die einen Herzinfarkt auslösen können, sagt Schade, Chef der Abteilung für Endokrinologie in der Abteilung für Innere Medizin der UNM.

"Jeder mit einem CAT-Scanner kann es tun", sagt er. Die Tests dauern nur 10 Minuten und kosten rund 150 US-Dollar.

Ein Wert von null im Test bedeutet, dass praktisch keine Arterienerkrankung vorliegt und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts in den nächsten fünf Jahren gleich null ist. Aber eine höhere Punktzahl, sagen Schade und Eaton, sollte eine einfache medikamentöse Behandlung auslösen, um den Spiegel des Lipoproteins niedriger Dichte - LDL - zu senken - die sogenannte "schlechte" Form von Cholesterin, die die Entwicklung von arteriellen Plaques anregt.

Eine tägliche Dosis von 10 mg Rosuvastatin, einem cholesterinsenkenden Medikament, und eine ähnliche Dosis von Ezetimib, das auch das LDL-Cholesterin senkt, sollten den meisten Patienten helfen, unter einen LDL-Zielwert von 50 mg/dl zu gelangen – den Punkt, an dem der Körper aktiv löscht Plaques aus den Arterien, sagen sie.

Schade und Eaton erkennen an, dass ihr LDL-Senkungsziel aggressiv ist: Die meisten Experten und Organisationen wie die American Heart Association schlagen vor, LDL unter 100 mg/dl zu halten – oder 70 mg/dl für Menschen mit hohem Risiko für Herzerkrankungen.

"Der Hauptunterschied in der Herangehensweise besteht darin, dass wir an die Behandlung von Krankheiten glauben, und die American Heart Association glaubt zusammen mit anderen Organisationen an die Behandlung von Risiken", sagt Schade. „Bei einem LDL-Cholesterin von 70 kehren nur 60 % der Patienten zurück, aber 40 % werden schlechter.

Eaton, ein emeritierter Professor am Department of Medicine, der von 1998 bis 2005 als Executive Vice President für Gesundheitswissenschaften an der UNM tätig war, weist darauf hin, dass Herzkrankheiten für die meisten Menschen ein stiller Killer sind: Es sind keine Symptome erkennbar, bis ein Herzinfarkt auftritt.

"Asymptomatisch bedeutet nicht, dass Sie keine Krankheit haben", sagt Eaton. Aus diesem Grund können die Ergebnisse der koronaren Calcium-Scans Sicherheit bieten. "Wenn Ihr Scan null ist, haben Sie die Krankheit nicht", sagt er. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass das Wissen, dass sie positiv auf arterielle Verschlusskrankheit getestet wurden, die Patienten auch motiviert, ihr Behandlungsschema konsequenter einzuhalten, sagt Eaton.

CT-Scans setzen Patienten kurzzeitig Röntgenstrahlen aus, aber Schade und Eaton sagen, dass die Dosis winzig ist, was der Menge an "Hintergrundstrahlung" entspricht, die Menschen erhalten, wenn sie vier Monate lang in einem hochgelegenen Ort wie Albuquerque leben.

Landesweit schätzt die American Heart Association die direkten und indirekten Kosten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen auf 350 Milliarden US-Dollar, wobei jeder zweite Amerikaner an irgendeiner Form von Krankheit leidet.

Die beiden fordern den staatlichen Gesetzgeber auf, die Kosten für die Scans von den Krankenkassen zu übernehmen, weil das auf Dauer Geld spart. Neue Mexikaner – von denen 40 Prozent durch Medicaid abgedeckt sind – erleiden 16 Herzinfarkte pro Tag, von denen jeder durchschnittlich 94,000 US-Dollar an direkten und indirekten Kosten verursacht. Das bedeutet für den Steuerzahler erhebliche Kosten.

"Man sieht, was das mit dem Staatshaushalt macht", sagt Schade. "Sie zahlen jeden Tag viel Geld, nur um sich um diese Leute zu kümmern."

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Bildung, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories