Übersetzen
${alt}

XNUMX. Juli Sicherheit

Gutes Essen, Leuchtstäbe und Feuerwerk sind eine großartige Möglichkeit, die Unabhängigkeit unseres Landes zu feiern. Die leuchtenden Farben und die hübsche Verpackung können jedoch für kleine Kinder sehr attraktiv sein. Oft verwechseln Kinder Leuchtstäbe und Feuerwerkskörper mit Süßigkeiten und anderen Speisen oder Getränken. Bitte beaufsichtigen Sie Kinder während der Verwendung dieser Produkte sorgfältig.

Glühstifte enthalten eine Chemikalie namens Dibutylphthalat. Diese Chemikalie verursacht bei Einnahme ein intensives Brennen und Stechen, tut es aber nicht tatsächlich Verbrennungen des Gewebes verursachen. Dibutylphthalat reizt Mund, Augen und Nase, aber diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb kurzer Zeit.

Feuerwerkskörper enthalten Chemikalien wie Kaliumnitrat, weißer Phosphor, Bariumchlorat und Arsen. Die Einnahme großer Mengen dieser Chemikalien kann zu Elektrolytstörungen und Organversagen führen.

Kochen Sie alle Lebensmittel gründlich gemäß den Standardrichtlinien und waschen Sie sich vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln sorgfältig die Hände. Halten Sie „kalte“ Speisen vor und nach dem Servieren kalt und „heiße“ Speisen heiß. Reste von Lebensmitteln sofort kühl stellen. Bewahren Sie Alkohol außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Bereits 3 Unzen können für ein Kind mit einem Gewicht von 25 Pfund oder weniger tödlich sein.

Wenn Sie glauben, dass jemand verdorbenes Essen gegessen oder verschluckt hat, rufen Sie mit Leuchtstäben oder Feuerwerkskörpern an Gift- und Drogeninformationszentrum in New Mexico (NMPDIC) an der University of New Mexico Pharmazeutische Hochschule unter 1-800-222-1222 sofort. Meistens sind diese Situationen nicht ernst und können mit Hilfe des NMPDIC zu Hause bewältigt werden. Sollten Sie dennoch in eine Notaufnahme gehen müssen, arbeiten die Giftexperten des NMPDIC gemeinsam mit dem Rettungspersonal bei der Behandlung. Das NMPDIC ist 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr geöffnet, einschließlich des XNUMX. Juli.

Kategorien: Pharmazeutische Hochschule, Engagement für die Gemeinschaft