Übersetzen
${alt}
Von Lukas Frank

Grippebekämpfer

Schulbasierte Gesundheitszentren Run Point zum Wohlbefinden der Schüler

Fast 4,200 Schüler besuchten im vergangenen Schuljahr die von der UNM Medical Group, Inc. betriebenen Kliniken auf sechs öffentlichen Schulgeländen in Albuquerque, um Behandlungen für alles Mögliche zu suchen, von Grippesymptomen über körperliche Beschwerden beim Sport bis hin zu Angstzuständen.

"Wir sind der einzige Ort in New Mexico, der eine jugendspezifische Gesundheitsversorgung anbietet", sagt die medizinische Direktorin Mary Ramos, MD. „Wir arbeiten eng mit den Schulen zusammen, um eine auf Jugendliche ausgerichtete Betreuung anzubieten, wo keine verfügbar ist. Dies ist ein großer Vorteil für unsere Schüler und die Gemeinschaft.“

In einer einzigartigen Zusammenarbeit mit den Albuquerque Public Schools sind diese schulbasierten Gesundheitskliniken (SBHCs) an vorderster Front Teil des Programms der Abteilung für Kinderheilkunde der UNM, Abteilung für Jugendmedizin. Die Kliniken werden von der UNM Medical Group, Inc. verwaltet und mit Personal besetzt – einer gemeinnützigen Gesellschaft mit mehr als 1,100 Ärzten in 152 Fachgebieten.

Die Kliniken bieten allen Studenten integrierte Gesundheitsdienste, unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit, einschließlich körperlicher und verhaltensbezogener Gesundheit, Gesundheitserziehung und sogar Fallmanagement.

Die sechs Kliniken, die von der UNM Medical Group, dem New Mexico Department of Health und dem Bernalillo County finanziert und unterstützt werden, sind an den High Schools von Albuquerque, Highland und Manzano, den Middle Schools von Van Buren und Washington sowie der East San Jose Elementary School tätig.

Highschool-Kliniken sind von Montag bis Freitag von 7:30 bis 4:XNUMX Uhr geöffnet, während Mittel- und Grundschulkliniken an zwei Tagen pro Woche geöffnet sind.

„Gesundheitszentren in Schulen sind ein großartiges Modell für Teenager, die nicht regelmäßig einen Arzt aufsuchen“, sagt Dr. Jane McGrath, Kinderärztin der UNM und ehemalige Leiterin der Jugendmedizin. „Wir machen gerade viele körperliche Untersuchungen für den Frühlingssport, aber wir können auch größere, tiefere Probleme sehen, wie Depressionen oder Opioidabhängigkeit. Wir arbeiten auch mit Kindern, deren Eltern sich scheiden lassen oder einen Todesfall in der Familie erlebt haben ."

"Unsere häufigsten Besuche sind Gesundheitschecks, Sportuntersuchungen, Depressionen und Angstzustände und umfassende reproduktive Gesundheit", fügt McGrath hinzu. "Im Moment sehen wir viele Kinder mit Erkältungen und Grippe - eine großartige Gelegenheit, eine Beziehung mit jemandem aufzubauen, der sonst vielleicht nichts über das SBHC und unsere Dienstleistungen weiß. Wir helfen auch Kindern mit Asthma, Diabetes und anderen chronischen Erkrankungen, Bereitstellung von täglichem Kontakt, der Kindern hilft, mit ihren Medikamenten und anderen Gesundheitsbedürfnissen auf dem Laufenden zu bleiben."

Die Kliniken sind in der Regel mit Krankenschwestern, Arzthelfern, Sozialarbeitern, klinischen Koordinatoren und medizinischen Assistenten besetzt. Die UNM SBHC-Kliniken haben jedoch über die medizinische Gruppe Zugang zu erfahrenen Kinderärzten, Fallmanagern, Gesundheitspädagogen, Sozialarbeitern, Psychiatern - sogar Zahnhygienikern und Zahnärzten.

Die Kliniken dienen auch als Ausbildungsstätte für Medizinstudenten und Assistenzärzte der Kinderheilkunde, Psychiatrie und Sportmedizin sowie für Studenten der Pharmazie, Gesundheitspädagogik, Sozialen Arbeit und Krankenpflege.

„Wir arbeiten eng mit jeder Schule zusammen, um die Schülerkultur zu beeinflussen, während wir Kindern direkt Gesundheitsdienste anbieten, insbesondere während der Grippesaison“, sagt McGraths.

Kategorien: Gemeinschaftliches Engagement, Gesundheit