Übersetzen
${alt}
Von Cindy Foster

Rasante, kurze Gespräche unterstützen UNM TREE Center-Partner

"Enlighten Us - But Make it Quick" ist der Slogan für Project IGNITE, eine dynamische Methode zur Präsentation kurzer, wirkungsvoller Vorträge zu jedem Thema, die kürzlich vom Transdisziplinären Research, Equity and Engagement (TREE) Center der University of New Mexico angenommen wurde.

Die IGNITE-Formel kann Community-Mitglieder anregen und befähigen, über wichtige Themen zu sprechen, sagt die Direktorin des TREE Center, Lisa Carcari Stone, PhD.

"Einer der Hauptschwerpunkte des TREE-Zentrums liegt in der Förderung der Forschung zur Chancengleichheit im Gesundheitswesen, sowohl durch Ausbildung und Mentoring von Forschern als auch in der Einbeziehung der Gemeinschaften, die am stärksten von den Belastungen sozialer und gesundheitlicher Ungleichheiten betroffen sind", sagt Carcari Stone. "Wir möchten, dass unsere Forschung von den Bedürfnissen der Gemeinschaft angetrieben wird, und Project Ignite bietet unseren Gemeinschaften einen Ort, an dem sie eine Stimme bei der Verbreitung und Umsetzung von Gemeinschaftswissen als Wissenschaft haben."

Das Projekt IGNITE startete 2006 in Seattle mit dem Ziel, "große Ideen mit Netzwerken zu verbinden", so die Entwickler. Die Gespräche reichten von Gedanken über Kreativität bis hin zum Essen einer Banane. Inzwischen gibt es mehrere hundert Project IGNITE-Standorte im ganzen Land und auf der ganzen Welt. Der Standort des TREE Center von UNM wird der erste sein, der in New Mexico entwickelt wird.

Die Regeln sind einfach: Der Vortrag sollte 10 Folien umfassen, die alle 20 Sekunden automatisch vorrücken, wobei für jeden Vortrag maximal fünf Minuten vorgesehen sind. Das kurze Zeitfenster hält den Vortrag im Fokus und die Energie kommt von der Leidenschaft des Redners für das Thema, sagt Carcari Stone.

Das TREE Center hat in letzter Zeit mehrere IGNITE-Gespräche gesponsert. Zu den Rednern gehörten Ryan Sanchez von San Felipe Pueblo, der über "Jugend, Resilienz und Macht" sprach, Kee JE Straits, der über "Geschichten des Geistes in Native Communities" sprach, Evelyn Rising, eine in Hobbs ansässige UNM Health Extension Rural Officer (HERO) zu „Kreative Chancen aus Prüfungen – Eine heiße Königin feiert ihr Vermächtnis“ und HERO Francisco Ronquillo, der mit „Growing Our Own“ über die mexikanisch-amerikanischen Erfahrungen sprach.

Das National Institute on Minority Health and Health Disparities, eine Zweigstelle der National Institutes of Health, hat Anfang des Jahres Mittel für das TREE-Zentrum vergeben. Die UNM war eine von nur 15 Institutionen, die aus 110 Antragstellern für Zuschüsse ausgewählt wurden.

„Die Grundlage des TREE Centers liegt darin, dass die Mitglieder der Gemeinschaft wissen, dass wir ‚unsere Geschichten erzählen‘“, sagt Carcari Stone. "Unser Ziel ist es, dass diese Geschichten die Wurzeln der transformativen Wirkung sind, die unsere Community hervorgebracht und in die Forschung einbezogen hat."

Die Ignite-Gespräche sind jetzt online unter: http://www.entzündentalks.io/entzünden-Albuquerque


Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories