Übersetzen
${alt}

Castillo zum stellvertretenden DEI-Direktor des UNM Cancer Center ernannt

Das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico hat Eliseo F. Castillo, PhD, zum stellvertretenden Direktor für Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion ernannt.

Castillo ist außerordentlicher Professor und Direktor für Gastroenterologie- und Hepatologieforschung in der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der Abteilung für Innere Medizin am Health Sciences Center der University of New Mexico.

Castillo erhielt seinen Doktortitel in Immunologie vom MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston. Im Jahr 2015 schloss er sein Postdoktorandenstipendium in Zellbiologie und Immunologie am Health Sciences Center der University of New Mexico ab. Er erhielt seinen Bachelor of Science in Biologie von der Eastern New Mexico University in Portales und einen Master of Science in Chemie von der ENMU.

Castillos Labor untersucht derzeit die Auswirkungen von Umweltpartikeln wie Mikroplastik (NIH/NIEHS R01 ES032037) und Schwermetallen (NIH/NIEHS P42 ES025589) auf das mukosale Immunsystem und die Darmmikrobiota.

Ziel der Forschung ist es, diese Umweltprobleme sowohl aus immunologischer als auch aus darmphysiologischer Sicht zu verstehen. Castillos Arbeit untersuchte auch weiterhin die Immunantworten der Schleimhäute – insbesondere die Funktionsweise und Interaktion von Makrophagen und Darmepithelzellen im Darm.

Er hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter den Faculty Research Excellence Award 2023 für Junior Faculty, und wurde als KL2-Stipendiat für das Clinical and Translational Science Center des UNM Health Sciences Center ausgewählt.

Als stellvertretender Direktor für Diversity Equity and Inclusion wird Castillo dabei helfen, Programme zu entwickeln und zu fördern, die darauf abzielen, das Bewusstsein für Diversität und Inklusion innerhalb der Krebsforschungsgemeinschaft sowie am UNM Comprehensive Cancer Center zu stärken.

Am UNM HSC hat Castillo versucht, alle Auszubildenden, einschließlich unterversorgter, unterrepräsentierter und gefährdeter Auszubildender, im akademischen Bereich und auf professionelle Weise zu identifizieren, vorzubereiten und zu betreuen, was zu positiven MINT-Bildungsergebnissen führt.

Castillo war auch stark an Mentoring- und Outreach-Programmen beteiligt, wie etwa CURE for Cancer des UNM Cancer Center, dem UNM Undergraduate Pipeline Network und den UNM MARC- und PREP-Programmen, die unterrepräsentierte Bevölkerungsgruppen unterstützen.

UNM Comprehensive Cancer Center

Das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico ist das offizielle Krebszentrum von New Mexico und das einzige vom National Cancer Institute ausgewiesene Krebszentrum in einem Umkreis von 500 Meilen.

Zu den mehr als 120 vom Vorstand zertifizierten Fachärzten für Onkologie gehören Krebschirurgen aller Fachrichtungen (Bauch-, Brust-, Knochen- und Weichteilkrebs, Neurochirurgie, Urogenitaltrakt, Gynäkologie sowie Kopf- und Halskrebs), Hämatologen/medizinische Onkologen für Erwachsene und Kinder, gynäkologische Onkologen, und Radioonkologen. Zusammen mit mehr als 600 anderen Krebsmedizinern (Krankenschwestern, Apotheker, Ernährungsberater, Navigatoren, Psychologen und Sozialarbeiter) behandeln sie 65 % der Krebspatienten in New Mexico aus dem ganzen Bundesstaat und arbeiten mit kommunalen Gesundheitssystemen im ganzen Bundesstaat zusammen, um diese bereitzustellen Krebsversorgung näher am Wohnort. Sie behandelten ungefähr 14,000 Patienten in ungefähr 100,000 ambulanten Klinikbesuchen zusätzlich zu stationären Krankenhausaufenthalten im UNM-Krankenhaus.

Insgesamt nahmen fast 400 Patienten an klinischen Krebsstudien teil, in denen neue Krebsbehandlungen getestet wurden, darunter Tests zu neuartigen Strategien zur Krebsprävention und zur Sequenzierung des Krebsgenoms.

Die mehr als 100 Krebsforscher, die dem UNMCCC angeschlossen sind, erhielten 35.7 Millionen US-Dollar an staatlichen und privaten Zuschüssen und Verträgen für Krebsforschungsprojekte. Seit 2015 haben sie fast 1000 Manuskripte veröffentlicht, die wirtschaftliche Entwicklung gefördert, 136 neue Patente angemeldet und 10 neue biotechnologische Start-up-Unternehmen gegründet.

Schließlich haben die Ärzte, Wissenschaftler und Mitarbeiter mehr als 500 Stipendiaten in den Bereichen Krebsforschung und Krebsgesundheitsversorgung mehr als XNUMX Gymnasiasten, Studenten, Graduierten und Postdoktoranden Aus- und Weiterbildungserfahrungen vermittelt.

Kategorien: Umfassendes Krebszentrum