Übersetzen
Drei Menschen mit unsichtbaren Gesichtern sitzen auf einem sonnigen Grasfleck
Von Pari L. Noskin

Success Story

Niedrigbarriere- und Vollspektrumpflege in New Mexico für Menschen mit Opioidkonsumstörung

Seit seiner Gründung, Die Opioid Response-Initiative des Bundesstaates New Mexico hat Pionierarbeit geleistet, um die Behandlung von Opioidkonsumstörungen (OUD) anzugehen und zu verbessern.

Ein jüngster Erfolg ist die Entwicklung eines Vollspektrummodells zur Behandlung von Drogenkonsum zusammen mit einer Reihe von primären und spezialisierten Gesundheitsdiensten im Rio Arriba County, einer der am stärksten betroffenen Gemeinden des Landes für Menschen mit Opioidkonsumstörungen.

Die Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften der Universität von New Mexico arbeitet beim umfassenden und barrierearmen Ansatz mit dem Mountain Center in Española, NM, zusammen, das bereits umfassende Schadensminderung, Beratung und Fallmanagement anbietet.

Das Mountain Center ist auch ein Spritzendienstleister (SSP). Das UNM-Team bringt Expertise in Präventivmedizin, Psychiatrie und Sucht ein. Ziel des Programms war es, diese neuen Dienste zum bestehenden Angebot der Agentur hinzuzufügen, damit Menschen mit OUD in einer Umgebung, in der sie sich wohlfühlen, leicht darauf zugreifen können.

 

Richard Gadomski, MD
Dieses Projekt ist wichtig, weil es einen neuartigen Ansatz beinhaltet, der darauf abzielt, die Gemeinschaft einzubeziehen und lebensrettende Behandlungen und maßgeschneiderte Dienstleistungen für eine Bevölkerungsgruppe bereitzustellen, die stigmatisiert und historisch schwer zu erreichen ist.
- Richard Gadomsky, MD

„Inmitten einer Überdosis-Krise ist dieses Projekt wichtig, weil es einen neuartigen Ansatz beinhaltet, der darauf abzielt, die Gemeinschaft einzubeziehen und lebensrettende Behandlungen und maßgeschneiderte Dienstleistungen für eine Bevölkerung bereitzustellen, die stigmatisiert und historisch schwer zu erreichen ist“, sagt Richard Gadomski, MD, der halfen zusammen mit den Kollegen Julie Salvador, PhD, und Snehal Bhatt, MD, beim Start des Projekts. „Dieses Vollspektrummodell leistet alles an einem Ort, dem sie bereits vertrauen, wodurch der Zugang verbessert und so viele Barrieren wie möglich beseitigt werden.“

Einige der neuen Dienstleistungen umfassen die Verschreibung von Medikamenten gegen OUD sowie Screenings und Behandlungen für eine Vielzahl von Erkrankungen wie das humane Immunschwächevirus (HIV), Hepatitis C (HCV) und sexuell übertragbare Infektionen. Zu den zusätzlichen Dienstleistungen gehören Schwangerschaftsscreening, Empfängnisverhütung und eine begrenzte Anzahl grundlegender Grundversorgungsdienste, wie z. B. nicht-insulinabhängiges Diabetes-Management und Bluthochdruck-Management.

Bei Bedarf überweist das Team Patienten an das örtliche staatlich anerkannte Gesundheitszentrum. Darüber hinaus bietet das UNM-Projekt ECHO Unterstützung und Beratung für lokale Anbieter bei Krankheiten wie HIV, HCV, OUD und anderen gleichzeitig auftretenden verhaltensbedingten Gesundheitsproblemen.

Vorläufige Ergebnisse vom 1. August 2020 bis 31. August 2021 zeigen den Erfolg des Programms. Im ersten Jahr besuchten insgesamt 137 Patienten die barrierearme Vollspektrumklinik. 81 Patienten besuchten die Klinik einmal, 52 Patienten kehrten für mindestens einen Besuch zurück, und die höchste Anzahl von Besuchen für einen einzelnen Patienten betrug XNUMX. 

Während ihrer Besuche erhielt eine Untergruppe von Patienten Rezepte für Buprenorphin, ein Medikament zur Behandlung von Opioidabhängigkeit. Einige Patienten besuchten die Spritzenbörse für ein Buprenorphin-Rezept.

Das kollaborative Team behandelte Erkrankungen wie PTBS, Angstzustände, Depressionen, bipolare Störungen, Schizophrenie, schizoaffektive Störungen und gleichzeitige Substanzgebrauchsstörungen mit Methamphetamin, Alkohol und Benzodiazepinen. Insbesondere behandelten die medizinischen Anbieter auch Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit dem intravenösen Drogenkonsum, wie HCV und HIV, und zielten darauf ab.

Die Partnerschaft mit dem Mountain Center war der Schlüssel zum Erfolg des Projekts. Die Agentur hat viele psychosoziale und Schadensminderungsstärken, einschließlich ihrer Bezeichnung als SSP. Es hat sich einen guten Ruf und Vertrauen bei denjenigen erworben, die mit einer Opioidkonsumstörung leben.

Ein weiterer wichtiger Beitrag zum Erfolg des Programms besteht darin, den Zugang zur Pflege so einfach wie möglich zu gestalten und die Menschen dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden. Selbst wenn ein Patient kein unmittelbares Interesse am Medikationsmanagement hat, erlaubt das Team jedem Kunden mit einer stillschweigenden Diagnose von OUD, sich anzumelden und den Fallmanager und Anbieter zu treffen.

Dadurch erhalten sie Zugriff auf das gesamte Leistungsspektrum. Es hilft dem Anbieter auch, nach verschiedenen Pathologien zu suchen, motivierende Interviews zu führen, um die Ambivalenz des Kunden in Bezug auf Medikamente gegen OUD zu untersuchen, und unterstützende Therapie und Psychoedukation anzubieten.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories