${alt}
By Jeff Tucker

Forschungsrekrut

Cheryl Sampson wurde eingestellt, um das Klinische Forschungsbüro des UNM Comprehensive Cancer Center zu leiten

Klinische Studien bilden das Rückgrat der Versorgung am Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico bereitgestellt und sicherzustellen, dass die richtigen Studien für die richtigen Patienten angeboten werden, ist der erste Schritt zur Förderung der Krebsbehandlung, nicht nur für New Mexico, sondern für alle.

„Letztendlich war alles, was wir tun, was einmal Standardbehandlung war, eine klinische Studie“, sagte Cheryl Sampson, MBA, neu eingestellte Direktorin des Clinical Research Office des Cancer Center.

Sampson wird auch als Executive Director der New Mexico Cancer Research Alliance fungieren. Beide Positionen bekleidet sie seit Februar.

Sampson ist seit fast 25 Jahren in der Verwaltung der Gesundheitsforschung tätig, aber dort hat ihre Karriere nicht begonnen.

„Meine allererste Direktorin, bevor sie Forschungsdirektorin war, war eine wirklich gute Freundin“, sagte Sampson. „Ich war in der Buchhaltung einer Ausrüstungsfirma tätig. Sie suchte eine Verwaltungsassistentin.“

Sampson ergriff die Gelegenheit am Moffitt Cancer Center in Tampa, Florida (angegliedert an die University of South Florida) und begann mit der Arbeit am Stellenbeförderungsprozess.

Der Übergang von der allgemeinen Rechnungslegung zur Gesundheitsforschung brachte einzigartige Herausforderungen mit sich.

„Die Onkologie hat ihre eigene einzigartige Sprache“, sagte Sampson. „Ich war mit meinem ersten Forschungsdirektor gesegnet. Sie und ich trafen uns am Wochenende zu Trainingseinheiten. Sie nahm mich unter ihre Fittiche und schulte mich in Terminologie und Prozessen. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.“

Sie wurde zum Research Compliance Specialist befördert, dann in eine Aufsichtsposition und schließlich in eine Führungsrolle.

Bevor er zum UNM Cancer Center kam, war Sampson Vizepräsident für Forschungsverwaltung bei SCL Health in Colorado.

Sie war die erste Person, die in dieser Rolle tätig war und dabei half, einen zentralisierten Forschungsbetrieb im Gesundheitssystem zu koordinieren und aufzubauen.

„Damals war es sehr dezentralisiert“, sagt sie. „Es gab keine Forschungsabteilung. Jeder Pflegestandort hatte, wenn er forschen wollte, sein eigenes Programm. Keiner der Standorte verfügte über standardisierte Betriebsverfahren. Menschen haben möglicherweise jemandem Bericht erstattet, der sich mit Forschung auskennt, oder auch nicht. Das ist wirklich der Grund, warum ich eingestellt wurde, um alles zu standardisieren und unter eine Infrastruktur zu bringen.“

Sampsons Erfahrung sowohl in einem universitären Krebszentrum als auch im Gesundheitssystem verleiht ihr eine einzigartige Kombination von Erfahrungen, die zu der einzigartigen Natur des Jobs in New Mexico passt.

„Die New Mexico Cancer Research Alliance arbeitet viel mit Gemeinschaftsorganisationen wie Presbyterian und Lovelace zusammen“, sagte sie. „Diese Mischung aus Erfahrung auf der Seite der Baustelle und der Universität hat mich wirklich interessiert, weil es fast so ist, als hätte sich der Kreis meiner Karriere geschlossen.“

Bei UNM und der New Mexico Cancer Research Alliance wird Sampson eine Vielzahl von Aufgaben beaufsichtigen, von der Budgetverwaltung über die Verfolgung klinischer Studien bis hin zur Sicherstellung, dass die vom UNM Cancer Center angebotenen Studien für die Bevölkerung funktionieren, der es dient.

„Es geht wirklich darum, all das zusammenzubringen und sicherzustellen, dass wir über die richtige Art von Infrastruktur verfügen, um unsere Ärzte zu unterstützen, die klinische Studien durchführen möchten“, sagte Sampson. „Es stellt sicher, dass Patienten aufgenommen werden und ihre Behandlung unseren Forschungsprotokollen folgt.“

Es gibt Eignungskriterien für jede klinische Studie, und eine der Aufgaben des Forschungsbüros besteht darin, sicherzustellen, dass einzelne Studien für die Patienten des UNM Cancer Center geeignet sind, sagte Sampson. Das bedeutet, Patienten zu verfolgen, die durch das Zentrum kommen, um zu sehen, ob es eine Population von Patienten gibt, die die Kriterien erfüllen. Es stellt auch sicher, dass im Cancer Center nicht bereits ähnliche Studien laufen.

„Es kann sehr kompliziert klingen, und das ist es auch. Aber es geht im Wesentlichen auch darum, die richtigen Leute in den richtigen Positionen zu haben“, sagte sie. „Ich habe ein Team und jeder hat seine Nische.“

Die in einem umfassenden Krebszentrum durchgeführte Forschung sei nicht nur entscheidend für die Zukunft der Krebsbehandlung, sondern auch für ihre Gegenwart, sagte Sampson.

„Forschung ist eine wichtige Komponente, um vom National Cancer Institute als umfassendes Krebszentrum ausgewiesen zu werden“, sagte sie. „Es gibt Patienten und Betreuer, die nach diesen Informationen suchen, wenn sie sich für ein Krebszentrum entscheiden, oder vielleicht haben sie von einer klinischen Studie gehört, weil jeder zu clinical trials.gov gehen und sehen kann, welche verfügbar sind und wo. Es ist wichtig."

Das Klinische Forschungsbüro des UNM Cancer Center ist unter erreichbar 505-272-5490oder per E-Mail an HSC-ClinicalTrialInfo@salud.unm.edu.

Kategorien: Umfassendes Krebszentrum