Übersetzen
Miniaturbild zeigt einen orthopädischen Anbieter, der einen Patienten untersucht, Banner ist das Äußere des Kompetenzzentrums
Von El Gibson

Hüftharmonie

Orthopädische Chirurgen und Anbieter von UNM kommen zusammen, um Hüfterkrankungen unter einem Dach zu behandeln

Ein Team von orthopädischen Chirurgen der University of New Mexico und anderen Anbietern haben sich zusammengeschlossen, um eine einzigartige Klinik zu schaffen, die sich auf die spezialisierte Behandlung von Hüfterkrankungen konzentriert.

Einmal im Monat bringen Chirurgen und nicht-chirurgische Ärzte in der UNM-Abteilung für Orthopädie und Rehabilitation ihre unterschiedlichen Ausbildungen und Hintergründe zusammen, um eine umfassende Bewertung und Behandlung für das gesamte Spektrum der Hüftpathologie in einer Einrichtung anzubieten, die sie Comprehensive Hip (CHip ) Klinik.

Die Klinik arbeitet einmal im Monat im UNM Center of Excellence for Orthopaedic Surgery & Rehabilitation, einem zweistöckigen, 50,000 Quadratfuß großen Gebäude neben dem UNM Sandoval Regional Medical Center (SRMC) in Rio Rancho.

Die Idee für die Klinik entstand, als Christopher Shultz, MD, nach Abschluss eines Stipendiums für Sportmedizin am Duke University Hospital in die Gegend von Albuquerque zurückkehrte. Shultz entwarf Pläne für eine Klinik, die die Bemühungen anderer Anbieter bündeln und alle gleichzeitig in denselben Raum bringen würde.

 

Christoph Schultz, MD
Die CHip Clinic wurde von der Erkenntnis inspiriert, dass unser Verständnis und unsere Behandlung von Hüftproblemen in den letzten 15 Jahren erheblich gewachsen sind. Jeder Patient ist einzigartig und jedes Problem ist einzigartig. Hüftschmerzen lassen sich am besten im Team behandeln
- Christoph Schulz, MD

„Die CHip Clinic wurde von der Erkenntnis inspiriert, dass unser Verständnis und unsere Behandlung von Hüftproblemen in den letzten 15 Jahren erheblich gewachsen sind“, sagte Shultz. „Jeder Patient ist einzigartig und jedes Problem ist einzigartig. Hüftschmerzen lassen sich am besten im Team behandeln.“

Das vielfältige Spektrum der chirurgischen Hüftpathologie in der CHip-Klinik umfasst alle Altersgruppen – von wenigen Monaten bis zum Zehnjährigen – sowie einfache bis komplexe Hüftbehandlungen und -verfahren.

„Die verfügbaren Behandlungen reichen von Physiotherapie bis hin zu Injektionen, hüfterhaltenden Operationen und Hüftgelenksersatz“, sagte Shultz. „Die treibende Kraft der umfassenden Hüftklinik ist, dass wir ein Team von Ärzten und Therapeuten mit jeweils spezialisierten Fähigkeiten zur Verfügung stellen, die sich dafür einsetzen, dass sich unsere Patienten verbessern.“

Darüber hinaus können Chirurgen zusammenarbeiten und die Versorgung über die Klinik koordinieren, wodurch externe oder anderweitig unnötige Überweisungen minimiert werden. Michael Decker, MD, Assistenzprofessor in der Abteilung für Orthopädie und Rehabilitation, der in der CHip-Klinik arbeitet, sagte, dass viele Patienten ins Ausland gingen, um sich wegen ihrer Hüftprobleme behandeln zu lassen.

„Sie gingen für ihre Osteotomien oder für ihre Hüftskope nach Utah“, sagte Decker. „Einige Leute gingen nach Arizona oder Colorado, ohne zu wissen, dass wir hier Leute mit diesen Fähigkeiten hatten.“

Seit Beginn der Klinik sei eine ganz neue Patientenkohorte entstanden, sagte er.

„Ich weiß, dass ich in den letzten zwei Monaten Patienten in der Klinik gesehen habe, die ich noch nie zuvor in meiner Praxis gesehen habe, und ich arbeite hier seit vier Jahren“, sagte Decker.

Das Interesse an dem Zentrum hat nicht nur bei potenziellen Patienten, sondern auch bei Gesundheitsdienstleistern zugenommen.

Seit die Klinik vor drei Monaten eröffnet wurde, haben mindestens zwei neue Chirurgen, die Erfahrung mit Hüfterhaltung haben – chirurgische Eingriffe, um zu verhindern, dass jemand zu einem Gelenkersatz übergehen muss – Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet. Das bedeutet, dass die Klinik in den kommenden Monaten bis zu sechs Chirurgen unter einem Dach sehen könnte.

„Wenn das der Fall ist, könnten wir eines der größten umfassenden Hip-Zentren in der Region sein, wenn es so groß wird, wie wir es uns erhoffen“, sagte Decker. „Wir stecken noch in den Kinderschuhen, sehen aber enormes Wachstumspotenzial.“

Während die Klinik einen Tag im Monat in Betrieb ist, hofft Decker, dass sich die Betriebszeiten mit dem Wachstum der Klinik erweitern werden.

„Da wir sehen, dass mehr Anbieter hinzukommen, hoffen wir, auf längere Kliniktage und öfter pro Monat auszudehnen“, sagte er.

Kategorien: Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Orthopädie, Sandoval Regional Medical Center, School of Medicine, Top Stories