Übersetzen
Konzeptkunst der vertikalen Erweiterung des UNM-Krankenhausturms
Von Makenzie McNeill

Höher wachsen

Neuer UNM-Krankenhausturm mit zwei zusätzlichen Ebenen für eine größere Patientenkapazität

Im Jahr 2021 hat das UNM-Krankenhaus den Grundstein gelegt in einem siebenstöckigen Hochhaus mit 96 Betten. Diese moderne medizinische Einrichtung, die sich über ein Jahrzehnt in der Entwicklung befindet, wird UNMH dabei helfen, ihre Mission fortzusetzen, mehr New Mexikaner in New Mexico zu versorgen, wenn sie 2024 eröffnet wird.   

Jetzt führt UNMH den Bau des Turms zu neuen Höhen.

Anfang dieses Jahres gaben das New Mexico Higher Education Department und das State Board of Finance der UNMH grünes Licht für die vertikale Erweiterung des neuen Turms. Diese ehrgeizige Entwicklung fügt dem Turm zwei zusätzliche Stockwerke und noch mehr Krankenhausbetten hinzu.

„Die Zeit für den Bau dieser beiden zusätzlichen Ebenen ist jetzt gekommen“, sagt Chief Operating Officer Michael Chicarelli, DNP. „Aus baulicher und krankenhaustechnischer Sicht ist es effizienter, diese beiden zusätzlichen Ebenen in die Gesamtkonstruktion des neuen Krankenhausturms einzubeziehen, als sie nachträglich zu errichten.“

Von Anfang an hoffte das UNMH, den Turm um weitere Ebenen zu erweitern. Aus diesem Grund wurden Fundamente mit höherer Festigkeit in das Design integriert, damit zu einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Stockwerke hinzugefügt werden können. 

Dieses zukünftige Datum ist hier.

Das Hinzufügen der beiden Ebenen nach 2024 würde viele unerwünschte Hindernisse schaffen. Ein mögliches Hindernis ist die Schließung der obersten Ebene des Turms, um Baumaschinen Platz zu machen. Dies würde den Verlust von 48 Krankenhausbetten erfordern, was zu einer erheblichen Unterbrechung der lebenswichtigen Dienstleistungen für die Einwohner von New Mexikaner führen würde.

Der Bau der zwei Ebenen vermeidet nun diese Probleme und ermöglicht eine ununterbrochene Patientenversorgung.

Der bemerkenswerteste Vorteil der vertikalen Expansion ist die erhöhte stationäre Kapazität. Während die COVID-19-Pandemie den Mangel an Krankenhausbetten und steigende Patientenzahlen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt hat, war dies in ganz New Mexico ein historisches Problem – eines, das durch die Pandemie noch verschlimmert wurde.

Auch wenn die COVID-Zahlen zurückgehen, bleibt der dringende Bedarf an mehr Krankenhausbetten bestehen, da Nicht-COVID-Patienten weiterhin mehr denn je Gesundheitsleistungen benötigen.

Und die ursprünglichen 96 Betten, obwohl eine deutliche Verbesserung, würden immer noch nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken.

Durch die vertikale Erweiterung werden schließlich weitere 96 universelle Krankenhausbetten auf den Ebenen 7 und 8 hinzugefügt, sodass sich die Gesamtzahl der Betten im Turm auf etwa 190 erhöht.

Vertikale Expansionskonzeptkunst auf Lomas und Yale
Lomas und Yale sehen die vertikale Expansion
Konzeptkunst der vertikalen Expansion aus dem Nordosten
Nordostansicht der vertikalen Erweiterung
Konzeptkunst der vertikalen Expansion aus dem Nordwesten
Nordwestansicht der vertikalen Erweiterung
Konzeptkunst der vertikalen Expansion aus dem Südosten
Südostansicht der vertikalen Expansion

Aber New Mexico muss eine Weile warten, bis sich die beiden Ebenen öffnen. UNMH baut in dieser Bauphase nur den Rohbau – den äußeren Teil der beiden zusätzlichen Ebenen.

Die Bauarbeiten im Innenbereich, die den Betrieb nicht stören werden, werden nach 2024 abgeschlossen sein. Der Grund für die Verzögerung bei der Eröffnung der beiden Ebenen ist einfach: Personal.

Derzeit besteht in New Mexico ein erheblicher Mangel an medizinischem Personal, und UNMH rekrutiert bereits die für die ersten 96 Betten benötigten Arbeitskräfte. Als Lehrkrankenhaus muss das UNMH außerdem sein Arztaufenthaltsprogramm erweitern, um die zusätzlichen Betten aufrechtzuerhalten.

Daher wird die UNMH ihre Partnerschaft mit der UNM School of Medicine fortsetzen, um diese Residenzprogramme aufzubauen und die im Turm benötigte Personalstärke unterzubringen. Das Krankenhaus rechnet damit, die zusätzlichen Stockwerke bis 2027 zu eröffnen.

Obwohl die Fertigstellung noch einige Jahre entfernt ist, ist die vertikale Expansion ein wichtiger Schritt nach vorne, um sicherzustellen, dass mehr New Mexikaner Zugang zu den einzigartigen medizinischen Dienstleistungen haben, die nur bei UNMH verfügbar sind.

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, unseren neuen Krankenhausturm um dringend benötigten Platz zu erweitern“, sagt Doug Brooks, Executive Director of Hospital Campus Development bei UNMH. „Die Pandemie hat uns die wahre Notwendigkeit einer erweiterten Gesundheitsversorgung in unserem Bundesstaat gelehrt.“

Um mehr über die Krankenhauserweiterung zu erfahren, besuchen Sie unmhealth.org/locations/tower.html.

Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories, UNM-Krankenhaus