Übersetzen
Konzeptkunst der Turmerweiterung des UNM-Krankenhauses
Von Makenzie McNeill

Aufrüsten der Kapazität

Der neue Intensivstation des UNM-Krankenhauses wird eine erweiterte Notaufnahme umfassen

Als Steve McLaughlin ankam am Krankenhaus der Universität von New Mexico, um 1995 seine Facharztausbildung in Notfallmedizin zu beginnen, verfügte die Notaufnahme (ED) über weniger als 20 Betten. Ein leerer Wartesaal am Morgen war kein ungewöhnlicher Anblick.

Spulen wir zwei Jahrzehnte vor. Das einst kleine ED ist jetzt das geschäftigste in New Mexico.

McLaughlin, jetzt Vorsitzender der UNM-Abteilung für Notfallmedizin, hat mehrere Renovierungsarbeiten an der Notaufnahme erlebt, um mit dem wachsenden Bedarf des Staates an Gesundheitsversorgung Schritt zu halten. Die neueste Iteration befindet sich im Barbara & Bill Richardson Pavilion, der 2007 gebaut wurde.

Aber das Krankenhaus ist diesem innovativen Raum entwachsen, da die Patientenzahlen und die Anforderungen an die Pflege jedes Jahr weiter steigen. Aus diesem Grund gibt UNMH seinem ED ein weiteres dringend benötigtes Upgrade.

Der neue Krankenhausturm des UNM-Krankenhauses, der Ende 2024 eröffnet wird, wird eine neue, größere Notaufnahme beherbergen. Es wird 40 Untersuchungsräume, zwei Trauma- und acht Reanimationsräume, zwei Triage- und acht Fast-Track-Abschnitte, 10 Verhaltensgesundheitsräume, zwei CT-Scanner und zwei allgemeine Radiologieräume umfassen.

 

Steve McLaughlin, MD
Es ist wirklich aufregend zu sehen, wie wir in all den Jahren gewachsen sind, wie wir von einem kleinen Raum und nicht sehr beschäftigt zu dem geworden sind, wo wir heute sind
- Steve McLaughlin, MD

„Es ist wirklich aufregend, das Wachstum in all den Jahren zu sehen, wie wir von einem kleinen Raum und nicht sehr beschäftigt zu dem geworden sind, wo wir heute sind“, sagt McLaughlin. „Und der neue Krankenhausturm ist eine dramatische visuelle Erinnerung daran, was für ein erstaunlicher Ort dies ist.“

Die ED-Erweiterung ist untrennbar mit der einzigartigen Mission des UNM-Krankenhauses als einziges Traumazentrum der Stufe I des Staates verbunden. New Mexikaner mit den schwersten Verletzungen und Krankheiten kommen jeden Tag durch die Türen und schaffen eine überwältigende Nachfrage nach den einzigartigen Dienstleistungen, die nur bei UNMH verfügbar sind, und das ED ist durchweg voll.

Jahrelang haben die Teams, die in der Notaufnahme an vorderster Front dienen, fleißig daran gearbeitet, die Bedürfnisse der Patienten mit begrenztem Platz und begrenzten Ressourcen zu erfüllen. Dann kam COVID-19, was dieses ohnehin schon komplizierte Gleichgewicht erschwerte.

Das stationäre Patientenaufkommen ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen und hat das Krankenhaus und die Notaufnahme überwältigt. Der akute Mangel an verfügbaren Betten führte oft dazu, dass Patienten auf Fluren oder im Wartezimmer versorgt wurden.

Obwohl Pläne für ein neues Krankenhaus lange vor COVID in Arbeit waren, hat die Pandemie die Notwendigkeit einer modernisierten Notaufnahme verstärkt.

Mindy Rivera, eine Sachbearbeiterin mit 14 Jahren Erfahrung in Rettungsdiensten bei UNMH, hat aus erster Hand den dringenden Bedarf an mehr Platz und Ressourcen gesehen.

„Die Zustellbetten werden uns sehr helfen“, sagt sie. „Ich denke, dass die ganze neue Technik und das Layout der neuen Notaufnahme auch sehr gut für unsere Patienten sein werden.“

Die neue Notaufnahme im Hochhaus der Intensivstation wird chronischen Platzengpässen und Überkapazitäten entgegenwirken.

Konzeptkunst der kritischen Pflegelobby des UNM-Krankenhausturms
Intensivpflege-Lobby
Konzeptkunst des EMS-Empfangsschalters des UNM-Krankenhausturms
EMS-Empfangsschalter
Konzeptkunst des Traumaraums für die Intensivpflege des UNM-Krankenhausturms
Traumaraum

Mit modernsten Diagnosegeräten und mehr Untersuchungsräumen verbringen die Patienten weniger Zeit mit Warten und mehr Zeit mit der Versorgung. Der erweiterte Raum wird auch speziell mehreren kritischen Bevölkerungsgruppen wie Trauma- und Intensivpatienten (einschließlich Patienten mit Schlaganfällen und Herzinfarkten) helfen.

Bis zur Eröffnung des Intensivturms sind es noch einige Jahre. Aber während der Bau weitergeht, kommt UNMH seiner Mission näher, sich um mehr New Mexikaner in New Mexico zu kümmern.

McLaughlin, der vor fast drei Jahrzehnten in eine bescheidene Notaufnahme kam, empfindet große Dankbarkeit gegenüber allen, die diese Krankenhauserweiterung möglich gemacht haben.

„Dies ist ein großes Projekt, und es erforderte die Unterstützung der Führer unserer Gemeinde und unseres Staates“, sagt er. „Ich möchte, dass die Leute verstehen, wie dankbar wir für diese Gelegenheit sind. Wir freuen uns sehr, die Menschen in New Mexico in diesem wunderschönen Gebäude weiterhin zu betreuen.“

 Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://unmhealth.org/locations/tower.html.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories, UNM-Krankenhaus