Übersetzen
Klinik im ländlichen New Mexico
Von Deb Trevino

Projekt ECHO kündigt Primärversorgungsprogramm nach COVID an

Unterstützung der Grundversorger im ländlichen New Mexico bei der Bewältigung der langfristigen Auswirkungen des Coronavirus

Das Projekt ECHO am Zentrum für Gesundheitswissenschaften der Universität von New Mexico startet ein neues Programm zur Verbesserung der Versorgung von Landbewohnern in New Mexico, die unter COVID- und Post-COVID-Komplikationen leiden.

Das Post-COVID Primary Care ECHO wird ländlichen Anbietern von Primärversorgung Schulungen, technische Unterstützung und Mentoring anbieten, um ihnen zu helfen Identifizierung, Diagnose, Behandlung und Nachsorge für Post-COVID-Patienten. Das Programm wird von Michelle Harkins, MD, Leiterin der Lungen-, Intensiv- und Schlafmedizin, und Alisha Parada, MD, Leiterin der Allgemeinen Inneren Medizin und Geriatrie, geleitet.

„Mit der weiteren Entwicklung der Pandemie entwickeln sich auch die Komplikationen nach COVID“, sagt Parada. „Dies ist der richtige Zeitpunkt für ECHO, um evidenzbasierte Best Practices in die Hände von Gesundheitsdienstleistern in der Gemeinde zu bringen, damit sie Patienten in ganz New Mexico, die sich von COVID-19 erholen, besser unterstützen können.“

Der Lehrplan wurde mit Beiträgen einer Vielzahl von UNM-Spezialisten für Gesundheitswissenschaften entwickelt, basierend auf dem, was sie in ihrer Praxis sehen. Die Sitzungen behandeln Impfzögerlichkeit, Nieren- und Lungenprobleme, physikalische Therapie, Dermatologie und kardiovaskuläre Ereignisse.

Matthew Bouchonville, MD, Programmdirektor von Project ECHO für New Mexico, sagt Das Post-COVID Primary Care-Programm stellt das Beste aus ECHOs All-Teach-All-Learn-Modell dar.

„Da COVID-19 eine sich schnell verändernde Krankheit ist, ist es entscheidend, dass lokale Gesundheitsdienstleister Best Practices von Experten lernen, sobald neue Informationen auftauchen.“ Bouchonville sagt. „Und für Spezialisten ist es ebenso wichtig zu erfahren, was lokale Anbieter in ihrer Praxis sehen.“

Obwohl es den meisten Menschen mit COVID-19 innerhalb von Wochen nach ihrer Erkrankung besser geht, leiden einige unter Post-COVID-Bedingungen. Diese Zustände (auch bekannt als Long-COVID, Long-Haul-COVID, postakutes COVID-19, langfristige Auswirkungen von COVID oder chronisches COVID) umfassen eine Reihe neuer, wiederkehrender oder anhaltender Gesundheitsprobleme, die Menschen vier oder mehr Wochen lang erleben können nach der ersten Ansteckung, laut ctritt für Seuchenkontrolle und -prävention ein.

Sogar Menschen, die in den Tagen oder Wochen nach der Infektion keine Symptome hatten, können Post-COVID-Erkrankungen entwickeln, die sich als verschiedene Arten und Kombinationen von Gesundheitsproblemen für unterschiedliche Zeiträume zeigen können. Laut einer CDC-Umfrage vom September 2021 berichteten etwa zwei Drittel der Befragten, die ein positives Testergebnis erhalten hatten, von langfristigen Symptomen, die häufig mit einer SARS-CoV-2-Infektion in Verbindung gebracht werden.

Heilpraktiker können Melden Sie sich für das ECHO-Programm an Online. Die erste Sitzung findet am 25. Januar 2022 von 11:30 bis 12:30 Uhr MT statt.

Über das Projekt ECHO

Project ECHO ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Albuquerque, die sich der Stärkung lokaler Praktiker und Fachleute verschrieben hat, um das Wohlergehen der Menschen in ganz New Mexico und auf der ganzen Welt zu verbessern. Im Jahr 2003 begann das Projekt ECHO mit dem Angebot einer kostengünstigen, skalierbaren Lösung, die die Kapazität von Gesundheitspersonal in unterversorgten Gemeinden in ganz New Mexico erhöhte, um ihren Patienten eine bestmögliche Versorgung zu bieten. Jetzt nutzen Menschen und Organisationen aus der ganzen Welt das ECHO-Modell, um ihre eigenen sozialen Initiativen im Gesundheitswesen sowie in anderen Bereichen wie Kindererziehung und Klimawandel zu skalieren.

Das ECHO-Modell verwendet Videokonferenztechnologie und unterstützende Software, um Anbieter in unterversorgten Gemeinden mit Teams von Spezialisten und Experten in regionalen, nationalen und globalen Experteninstitutionen für langfristiges Telementoring, Zusammenarbeit und fallbasiertes Lernen zu dringenden Themen und Bedingungen zu verbinden.

Dieses Projekt wird durch die Fördernummer 6U3IRH43513-01-01 von der Advancement of Telehealth, Health Resources and Services Administration, US Department of Health and Human Services unterstützt.

Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, ECHO, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories