Übersetzen
Konzeptkunst des Interdisziplinären Zentrums für Substanzgebrauch und Hirnverletzungen

Bahnbrechendes Set für UNM Interdisziplinäres Zentrum für Substanzgebrauch und Hirnverletzungen

Gesundheitswissenschaften der Universität von New Mexico wird am Freitag, den 10. Januar um 7 Uhr einen Spatenstich für sein neues Interdisziplinäres Zentrum für Substanzgebrauch und Hirnverletzungen (ISUBI) veranstalten, das fortschrittliche Forschung zu einigen der hartnäckigsten Herausforderungen im Gesundheitswesen des Staates ermöglichen wird.

New Mexico hat seit fast einem Vierteljahrhundert die höchste Alkoholsterblichkeitsrate des Landes und auch eine der höchsten Todesfälle durch unbeabsichtigte Überdosierung, hauptsächlich aufgrund verschreibungspflichtiger Opioide, Heroin, Benzodiazepine, Kokain und Methamphetamin. Neue Mexikaner erleiden auch eine viel höhere Rate an Schädel-Hirn-Traumata als das ganze Land.

Die zweistöckige 15,700 Quadratmeter große Anlage wird in einem neuen Flügel an der Westseite der Domenici Hall auf dem Nordcampus der UNM angesiedelt. Es wird Grundlagenforschungseinrichtungen beherbergen, die eine hochmoderne Closed-Loop-Aufzeichnung und Stimulation der Gehirnaktivität sowohl bei Menschen als auch bei Tieren, fortschrittliche Rechenressourcen und simulierte Umgebungen zum Testen von Verhaltensinterventionen ermöglichen.

UNM-Präsident Garnett Stokes wird beim Spatenstich von Mitgliedern des UNM-Regierungsrats und hochrangiger HSC-Führungskräfte begleitet, darunter Douglas Ziedonis, MD, MPH, Executive Vice President for Health Sciences und CEO von UNM Health, Ava Lovell, Senior Executive Officer for Finanzen und Verwaltung (Gesundheitswissenschaften), Donald Godwin, PhD, Dekan des College of Pharmacy, Michael E. Richards, MD, MPA, Interimsdekan der School of Medicine, und Richard Larson, MD, PhD, Vizepräsident für Forschung ( Gesundheitswissenschaften).

Ebenfalls anwesend sind Bill Shuttleworth, PhD, Vorsitzender der Abteilung für Neurowissenschaften, der als wissenschaftlicher Leiter des Projekts fungieren wird, Michel Torbey, MD, Vorsitzender der Abteilung für Neurologie, und Andrew Carlson, MD, außerordentlicher Professor an der Abteilung für Neurochirurgie, die das Programm für Hirnverletzungen mitleiten wird, und Ludmila Bakhireva, MD, PhD, Professorin am College of Pharmacy, die die Initiative zum Drogenmissbrauch leiten wird.

Der Preis des Projekts in Höhe von 12 Millionen US-Dollar umfasst einen fünfjährigen Bauzuschuss in Höhe von 4 Millionen US-Dollar von den National Institutes of Health und 8 Millionen US-Dollar an Mitteln der UNM Health Sciences. Die Bauarbeiten sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Es wird erwartet, dass die neue Einrichtung eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der Substance Use Grand Challenge von Präsident Stokes sowie der UNM-Exzellenzzentren für biomedizinische Forschung spielt.

ISUBI wird auch als regionales und nationales Zentrum für klinische Studien sowie als Ressource für Kollegen im Clinical and Translational Research Infrastructure Network und dem Mountain West Consortium dienen.

Kategorien: Pharmazeutische Hochschule, Engagement in der Gemeinschaft, Bildung, Gesundheit, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories