Übersetzen
Pueblo-Architektur
Von Eleanor Hasenbeck

Förderung der Gesundheit in einer Stammesgemeinschaft

Die Doktorandin des UNM College of Nursing, Kristyn Yepa, leitet die COVID-19-Reaktion von Isleta Pueblo

Promovieren ist schon schwer genug, aber während einer Pandemie während der Leitung einer Gesundheitsbehörde? Das können nur wenige Führungskräfte. Kristyn Yepa, MPH, RN, ist eine.

Als Direktor des öffentlichen Gesundheitsdienstes für das Pueblo von Isleta leitet Yepa die Reaktion auf die COVID-19-Pandemie für die Stammesgemeinschaft von etwa 4,000 Menschen. Sie ist Isletas designierte Stammes-Gesundheitsbeauftragte und Mitglied des COVID-Eindämmungsteams des Stammes.

In Zusammenarbeit mit Stammesgouverneuren und Ratsmitgliedern entwickelt sie Richtlinien, um auf die Pandemie zu reagieren. Sie hat auch Bemühungen geleitet, bestätigte Fälle innerhalb des Pueblos zu testen, zu überwachen und darauf zu reagieren. Als die COVID-19-Impfstoffe der Öffentlichkeit zur Verfügung standen, koordinierte sie auch die Logistik, um Impfstoffe an Stammesmitglieder zu bringen. Und die ganze Zeit hat sie Daten zu Fällen und Impfraten analysiert, um zu verstehen, wie sich das Virus in der Gemeinde ausbreiten könnte.

Yepa verbringt auch außerhalb ihres Jobs viel Zeit mit Analysen. Als Doktor der Krankenpflegepraxis (DNP) am College of Nursing der Universität von New Mexico untersucht Yepa, wie indigene öffentliche Gesundheitsbehörden einheimischen Gemeinschaften dienen können. Es ist ein Ansatz, der indigene Praktiken umfasst, die Gesundheit und Wohlbefinden verbessern können, wie das historische Ernährungssystem der Stämme und Traditionen wie das Laufen.

 

Kristin Yepa
Ich war auf der Suche nach einem Programm, das wirklich dazu beitragen kann, meine Führungsqualitäten zu verbessern, aber auch mehr über die Verwaltung des Gesundheitswesens zu erfahren
- Kristin Yepa, MPH, RN

„Als ich anfing, die Gesundheitssysteme in Stammesgemeinschaften zu verstehen, suchte ich nach einem Programm, das wirklich dazu beitragen konnte, meine Führungsqualitäten auszubauen, aber auch mehr über die Verwaltung des Gesundheitswesens zu lernen“, sagte Yepa. "Ich möchte eine stärkere Führungspersönlichkeit sein."

Yepa hat den größten Teil ihrer Karriere im öffentlichen Gesundheitswesen gearbeitet, sowohl als Krankenschwester als auch jetzt im Management und in der Verwaltung. Die Werte und Prinzipien, die Yepa beim Eintreten für Patienten geleitet haben, haben sie auch weiterhin geleitet, da sie mehr Verwaltungsaufgaben im öffentlichen Gesundheitswesen übernommen hat.

Mit ihrem DNP will Yepa in New Mexico und in Stammesgemeinschaften bleiben. Sie hofft, den Stämmen als Ressource beim Aufbau und der Stärkung der öffentlichen Gesundheitsinfrastruktur dienen zu können. Auch sie möchte an die Hochschulen zurückkehren, diesmal jedoch als Fakultätsmitglied.

Yepa möchte auch die Vertretung indigener Völker an der UNM erhöhen, um den Schülern die Ressourcen und die gelebte Erfahrung bei der Arbeit in Stammesgemeinschaften zu geben. Und sie hofft, andere einheimische Studenten dabei zu unterstützen, ihren Weg durch das College zu finden und gleichzeitig ihr Erbe anzunehmen, damit sie schließlich in ihre Gemeinschaften zurückkehren können.

Kategorien: Hochschule für Krankenpflege, Engagement in der Gemeinschaft, Vielfalt, Gesundheit, Top Stories