Übersetzen
Stethoskop um die Lunge zu hören
Von Rebecca Roybal Jones

Vitale Wachsamkeit

Lungenkrebs-Aufklärungsmonat hebt frühes Screening hervor, um Leben zu retten

Von all den Krebsarten, die töten Hunderttausenden von Menschen sei Lungenkrebs jedes Jahr am tödlichsten, sagt Akshu Balwan, MD, behandelnder Arzt am Krankenhaus der Universität von New Mexico und Assistenzprofessor in der Abteilung für Lungen- und Intensivpflege der UNM School of Medicine.

Frühes Screening ist wichtig, um Leben zu retten, sagt Balwan.

UNMH verwendet eine neue Technologie, um Patienten mit Verdacht auf Lungenkrebs zu untersuchen. Das Bronchoskopie-Robotergerät kann dabei helfen, Biopsien von Knötchen durchzuführen – kleinen Flecken verdächtigen Gewebes in der Lunge, die bei konventioneller Bronchoskopie möglicherweise nicht sichtbar sind.

Es erhöht die Fähigkeit eines Lungenarztes, Lungenknötchen zu biopsieren, die klein und tiefer in der Lunge sind, sagt Balwan. „Dies wird uns helfen, Krebs in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, zu dem es wahrscheinlicher ist, dass es heilbar ist. Es eröffnet auch Möglichkeiten, diese fortschrittliche Technologie für mögliche neuartige kurative Therapien zu nutzen.“

Das neue robotische Bronchoskopiegerät der UNMH – das einzige im Staat – ist ein großes Gerät, das in einem Operationssaal viel Platz einnimmt. Ein Teil davon sieht aus, als könnte es Teil einer Spielkonsole sein, aber diese Maschine geht weit darüber hinaus und erstellt eine 3D-Karte der Lunge.

Weniger als 10 % der Menschen, die für ein Screening in Frage kommen, werden gescreent, und im Rahmen des Lung Cancer Awareness Month hoffen Balwan und sein Team auf eine Veränderung.

Wer sollte sich untersuchen lassen?

Jeder, der raucht oder in der Vergangenheit Zigaretten geraucht hat, sollte sich an einen Hausarzt wenden.

 

Akshu Balwan, MD
Das Problem mit Lungenkrebs wird zu 80 % in den späten Stadien diagnostiziert
- Akshu Balwan, MD

„Die Forschung zeigt, dass wir die Zahl der Todesfälle mit einem Lungenkrebs-Screening um mehr als 20 % senken können“, sagt Balwan. „Das Problem mit Lungenkrebs ist, dass 80 % davon in den späten Stadien diagnostiziert werden.“

Das interventionelle Pneumologie-Programm der UNM habe sich weiterentwickelt und sich als das größte und umfassendste interventionelle Programm des Staates etabliert, sagt er.

„Wir haben große Fortschritte bei der Behandlung von Lungenkrebs gemacht und auch Wege gefunden, Lungenkrebs mit dem Lungenkrebs-Screening frühzeitig zu erkennen“, sagt Balwan.

Einige Symptome von Lungenkrebs, laut der Stiftung für Lungenkrebsforschung, sind:

B – Blut beim Husten oder Spucken
R – Wiederkehrende Atemwegsinfektionen
E – Anhaltender Husten, der neu oder anders ist
A – Schmerzen oder Schmerzen in Schulter, Rücken oder Brust
T - Atembeschwerden
H – Heiserkeit oder Keuchen
E – Erschöpfung, Schwäche oder Appetitlosigkeit

Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Umfassendes Krebszentrum, Gesundheit, School of Medicine, Top Stories