Übersetzen
HSC-Studenten auf dem Campus

UNM Health Sciences Center gibt Ergebnisse der Studie über medizinische Praktika bekannt

Das Health Sciences Center der University of New Mexico ist auch weiterhin ein Ort für eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Gesundheitsberufen in einer Atmosphäre, die Vielfalt und Inklusion schätzt. Wir waren immer offen und offen, wenn wir das Ziel verfehlt haben, und heute stehen wir bei unserer Arbeit für eine vielfältigere und unterstützende Lernumgebung und Arbeitsumgebung vor einem kritischen Thema. Wir haben mit nationalen medizinischen Fakultätsverbänden und -gruppen sowie White Coats for Black and Indigenous Lives (WC4BIL) zusammengearbeitet, um sinnvolle und durchdachte Veränderungen in unserem akademischen und klinischen Umfeld vorzunehmen.

Es gibt immer mehr nationale Beweise, die Ungleichheiten in einigen Bildungseinrichtungen für farbige Medizinstudenten zeigen, und wir sind bestrebt, an vorderster Front bei der Lösung dieses Problems zu sein. Wir wollen klar sein; wir besitzen die Ergebnisse dieser Analyse. Wir verpflichten uns zu Rechenschaftspflicht und Maßnahmen in Bezug auf diese Informationen, tauchen tief ein in die Art und Weise, wie wir hierher gekommen sind und wie wir besser abschneiden, und lernen von vier anderen Peer-Institutionen, die bereits ähnliche Probleme in ihren eigenen Programmen bewertet haben.

Systemische Bedenken in Bezug auf die sieben obligatorischen klinischen Rotationsbewertungen:

In den Pflichtpraktika werden die bundesweit einheitliche Prüfungsnote und die klinische Bewertungsnote zu einer fakultätsspezifischen Anforderung zur Ermittlung der Referendariatsnote addiert.

Nationale standardisierte Prüfungsnote + Note der klinischen Bewertung + praxisspezifische Anforderung = Abschlussnote des Referendariats

Unsere Datenanalyse zeigte, dass Medizinstudenten, die sich als weiß identifizieren, häufiger eine „hervorragende“ Note erhielten als Studenten, die sich als Indigene, Afroamerikaner/Schwarze, Hispanoamerikaner/Latino/Latina/Latein oder spanischer Herkunft und/oder Asiaten (zusammenfassend) identifizieren als Farbstudenten bezeichnet).

Wie unterstützen wir Lernende?

Die Offices of Well-Being, Learning Environment und der Studiengang Applied Cognition in Medical Sciences der Medizinischen Fakultät können Studierende umfassend zum Wohlbefinden, zu Misshandlungen oder Voreingenommenheit und zum Studienerfolg unterstützen. Dies steht Studierenden zur Verfügung, die glauben, betroffen zu sein, andere Bedenken hinsichtlich einer Misshandlung haben oder von diesen Ergebnissen beunruhigt sind.

Lernende können sich an Support-Dienste wenden unter HSC-UME@Salud.unm.edu.

Was ist der Plan, um dies anzugehen?

Wir stellen eine Arbeitsgruppe zusammen, die Studentenleitung und WC4BIL umfasst, um einen Arbeitsplan zu erstellen und einen neuen Weg für die Medizinische Fakultät zu beschreiten. Wir werden Führungskräfte von Berufs- und Studentenorganisationen und nationale Führungskräfte sowie die Öffentlichkeit einbeziehen. Wir glauben, dass dieser Prozess transparent und inklusiv sein muss, um sinnvolle Veränderungen herbeizuführen.

Wir schätzen den Input und die Einsichten unserer Community und glauben, dass unsere Arbeit in diesem Bereich nicht nur die University of New Mexico, sondern auch andere Institutionen, die sich mit diesem kritisch wichtigen Thema im ganzen Land befassen, positiv beeinflussen wird.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Vielfalt, Bildung, Gesundheit, Die Forschung, Top Stories