Übersetzen
Eine Gruppe von Menschen, die in Zwischenröhren einen Fluss hinunterschwimmen
Von Rebecca Roybal Jones

Spaß in der Sonne

UNM Dermatologe bietet Hautpflegetipps

Pflege des größten Organs des Körpers – Ihre Haut – mag heutzutage einschüchternd wirken. Da waren zunächst die jüngsten Rückrufe von Sonnenschutzmitteln. Jetzt, da sich das kühlere Wetter im Herbst einschleicht, kann es sein, dass Ihre Haut trocken wird und juckt.

John Durkin, MD, der Patienten bei . sieht Das umfassende Krebszentrum der Universität von New Mexico und Klinik für Dermatologie der UNM, gab einige Tipps, wie Sie die Haut in unserem sonnigen, trockenen Klima schützen und mit Feuchtigkeit versorgen können.

Einige Unternehmen riefen kürzlich Sonnenschutzmittel zurück, nachdem sie festgestellt hatten, dass sie mit Benzol, einer krebserregenden Chemikalie, verunreinigt waren. Seitdem fragen Patienten, was sie verwenden sollen, sagt Durkin. Er empfiehlt die Verwendung eines Sonnenschutzmittels auf Mineralbasis.

„Die Wahrheit ist, dass wir immer noch einiges über Sonnenschutzmittel herausfinden, aber insgesamt empfehlen wir Sonnenschutzmittel immer noch als Mittel zum Schutz vor dem Risiko von Hautkrebs – sowohl Melanom als auch nicht-melanozytärem Hautkrebs“, sagt Durkin.

Sonnencreme schützt die Haut nicht nur vor Verbrennungen, sondern auch vor Schäden, die Falten und andere Schäden durch UV-Licht und die Sonne verursachen.

„Minerale Sonnenschutzmittel werden nicht in die Haut aufgenommen“, erklärt Durkin. „Sie sitzen auf der Haut. Diese Sonnenschutzmittel haben keine negativen Auswirkungen auf das Korallenriff oder die Umwelt. Wir wissen, dass diese Sonnenschutzmittel im Allgemeinen sicher und nicht schädlich sind.“

Chemische Sonnenschutzmittel hingegen wirken, indem sie tatsächlich in die Haut aufgenommen werden, sagt er. Sonnenschutzmittel, die Oxybenzon oder Avobenzon enthalten, gelten als chemische Sonnenschutzmittel, sagt er.

Alternativ können Sie sich vor den starken Sonnenstrahlen schützen, indem Sie Schutzkleidung wie längere Ärmel, einen Hut mit breiter Krempe und Handschuhe tragen.

„Dies sind sichere Möglichkeiten, sich vor der Sonne zu schützen, insbesondere wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit bestimmter Sonnenschutzmittel haben“, sagt er.

Er schlägt auch vor, von 10 bis 5 Uhr keine Zeit im Freien zu verbringen, wenn die Sonne ihren Höhepunkt erreicht, sagt er. Spaziergänge, Läufe, Gartenarbeit und andere Outdoor-Aktivitäten sollten früh am Tag oder am Abend stattfinden.

Ein paar orale Nahrungsergänzungsmittel können Schutz bieten und können zusätzlich zum Tragen von Sonnenschutzmitteln für Menschen eingenommen werden, die besonders empfindlich auf die Sonne reagieren oder sich einer Krebsbehandlung unterziehen, sagt Durkin. Nicotinamid, eine wasserlösliche Formulierung von Vitamin B3, senkt nachweislich das Hautkrebsrisiko. Die andere Ergänzung, die die Haut vor UV-Schäden schützt, ist Polypodium leucotomos, ein pflanzliches Antioxidans. Aber beide sollten nicht als Ersatz für das Tragen von Sonnencreme verwendet werden, sagt er.

Wenn es kühler wird, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Haut trocken ist und juckt. Hier sind einige Möglichkeiten, es zu schützen.

 

John Durkin, MD
Nr. 1 ist natürlich Feuchtigkeit zu spenden
- John Durkin, MD

Entscheiden Sie, was für Sie am besten funktioniert – Salben, Cremes oder Lotionen, sagt er.

Obwohl Salben in der Regel die beste Art von Feuchtigkeitscreme sind, können sie auch dazu führen, dass sich deine Haut fettig anfühlt.

„Das nächstbeste Mittel, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist eine Creme“, sagt er. „Cremes sind in der Regel etwas dicker, ziehen besser ein und neigen dazu, weniger schmutzig zu werden.“

Für Menschen mit Empfindlichkeiten gegenüber Duftstoffen oder bestimmten Inhaltsstoffen empfiehlt er, nach Produkten zu suchen, die parfümfrei sind oder als für empfindliche Haut geeignet gekennzeichnet sind.

Für Menschen mit leicht trockener Haut könnte eine Lotion am besten funktionieren, sagt er.

„Ich denke, Patienten mit schwerer trockener Haut würden von einer Creme oder Salbe mehr profitieren“, sagt er.

Die Nr. 1, die die Haut austrocknet? Wirklich heiß oder lange duschen. Daher empfiehlt er, die Zeit zu begrenzen und lauwarmes Wasser in der Dusche zu verwenden. Auch einige Seifen, insbesondere Körperwaschmittel, können die Haut austrocknen.

Flüssigseifen und Körperwaschmittel trocknen tendenziell stärker aus, sagt er. In der Regel trocknen Seifenstücke die Haut normalerweise nicht so stark aus wie Körperwaschmittel, sagt er. Und die Verwendung Ihrer Feuchtigkeitscreme (Lotion, Creme oder Salbe) direkt nach dem Duschen ist die beste Zeit, um die Feuchtigkeit der Haut einzuschließen, sagt er.

Holen Sie sich die beste Pflege für Ihre Haut

UNM Health bietet die beste medizinische, chirurgische und ästhetische dermatologische Versorgung für Patienten jeden Alters und jeder Herkunft.
Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Umfassendes Krebszentrum, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories