Übersetzen
Ein Kinderarzt im Gespräch mit einem Vater und seinem Sohn
Von Rebecca Roybal Jones

Rechtzeitige Interventionen

Das ADOBE-Programm der UNM schließt sich den nationalen Bemühungen zur Verbesserung der pädiatrischen Gesundheitsversorgung an

Das ADOBE-Programm der University of New Mexico hat sich einer nationalen Initiative zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Jugendlichen und ihren Familien angeschlossen.

ADOBE (Averting Disparities in Outcomes by Building Engagement) ist einer von 12 Standorten für pädiatrische Gesundheitsversorgung, die für die Teilnahme an Accelerating Child Health Care Transformation ausgewählt wurden, einer Initiative, die von der Robert Wood Johnson Foundation unterstützt wird und den Teilnehmern die Möglichkeit gibt, voneinander zu lernen und darauf aufzubauen ihre Strategien zur Verbesserung der pädiatrischen Gesundheitsversorgung.

Das ADOBE-Programm, das Rundum-Services für Jugendliche anbietet, die innerhalb der letzten 12 Monate inhaftiert waren, hat 11 seine Arbeit mit 18- bis 2017-Jährigen und ihren Familien aufgenommen, sagt die leitende Programmmanagerin Elizabeth Castro, MHA. Seitdem hat ADOBE, ein Programm des UNM Health Sciences Institute for Resilience, Health and Justice, etwa 300 Familien geholfen.

Die an der neunmonatigen Initiative beteiligten ADOBE-Mitarbeiter sind Castro, Chloe Stoffel, MD, Melody Avila, MD, und Gründer Andrew Hsi, MD.

ADOBE, ein einzigartiges Programm im Land, schließt sich 11 anderen pädiatrischen Praxen an, um zu bestimmen, wie auf nationaler Ebene bewährte Praktiken zur Verringerung rassischer und ethnischer Ungleichheiten und zur Verbesserung der sozialen Determinanten der Gesundheit verbreitet werden können.

„Wir sind eine wirklich kleine Abteilung bei UNM“, erklärt Castro. „Und wir haben ein noch kleineres klinisches Team, sodass unser Team als . . . einer der 12 ist wirklich groß für uns.“

Den jungen Klienten des ADOBE-Programms stehen eine Grundversorgungsklinik, eine psychiatrische Klinik und ein intensives Fallmanagement zu Hause sowie ein Bildungsteam zur Verfügung, das die Kinder und ihre Familien beim Wiedereinstieg in den Bildungsweg unterstützt. Die UNM School of Law unterstützt Jugendliche auch bei rechtlichen Problemen.

 

 

Elizabeth Castro, MHA

Wir haben wirklich gute Daten, die zeigen, dass das, was wir tun, funktioniert, effektiv und kostengünstiger ist

- Elisabeth Castro, MHA

„Wir sind das einzige Programm, das all diese Dienstleistungen an einem Ort umfasst“, sagt Castro. „Wir haben wirklich gute Daten, die zeigen, dass das, was wir tun, funktioniert, effektiv und kostengünstiger ist, als die ganze Zeit die Notaufnahme zu benutzen oder Kinder inhaftieren zu lassen.“

Jugendliche, die in einer Haftanstalt inhaftiert sind, landen mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder dort. Castro sagt, dass die Rückfallrate in Bernalillo County 70 % beträgt, während die nationale Rate 50 % beträgt – aber die Rate für die Teilnehmer des ADOBE-Programms beträgt 21 %, sagt sie.

Als das Programm 2017 begann, war einer der ersten Kunden, mit denen ADOBE zusammenarbeitete, ein 14-Jähriger, der zehnmal inhaftiert war.

„Wir haben gerade mit ihm angefangen, und er ist immer noch in unserem Programm“, sagt Castro.

Mit Unterstützung von ADOBE hat er Abitur gemacht, hat einen Job, hat eine Familie gegründet und ist auf „einem ganz anderen Weg als er war. Und er ist kein einziges Mal wieder inhaftiert worden, seit wir mit ihm angefangen haben“, sagt Castro.

Sicherzustellen, dass menschliche Grundbedürfnisse wie Nahrung, Kleidung und Wohnung befriedigt werden, hilft den Jugendlichen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen, sagt sie.

„Wir hoffen, dass diese Verbindung uns so weit gebracht hat, weil wir dieses (Pflegemodell) nirgendwo sonst im Land sehen“, sagt Castro. "Eine unserer Hoffnungen ist, dass diese Exposition andere Menschen für diese Art von Pflege begeistern wird."

Kategorien: Engagement für die Gemeinschaft, Diversität, Gesundheit, School of Medicine, Top Stories