Übersetzen
Ein Gehirnscan
Von Michael Häderle

SEI SCHNELL

Bei der Behandlung von Schlaganfallsymptomen ist die Zeit von entscheidender Bedeutung

Schlaganfälle sind eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung in den USA, von denen jedes Jahr fast 800,000 Menschen betroffen sind, Centers for Disease Control and Prevention.

Experten sagen Vorbeugung ist die erste Verteidigungslinie. Wenn Sie nicht rauchen, Alkohol in Maßen trinken, sich gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben, können Sie viele der Risikofaktoren für einen Schlaganfall reduzieren oder eliminieren.

„Es gibt eine große präventive Komponente, wenn es die Risikofaktoren verändern kann“, sagt Tobias Kulik, MD, Assistenzprofessor an den Abteilungen der University of New Mexico von Neurologie und Neurochirurgie und Abteilungsleiter für Schlaganfall, stationäre Neurologie und neurokritische Versorgung am UNM-Krankenhaus.

Treten Schlaganfallsymptome auf, dränge die Zeit, denn je länger die Behandlung verzögert werde, desto größer sei die Schädigung des Gehirns, sagt Kulik. In einer rechtzeitigen Erinnerung für Monat des Schlaganfallbewusstseins Er fordert alle auf, sich die BE-FAST-Formel zu merken, die die Warnzeichen und die wichtigsten Schritte aufzeigt, auf die man achten sollte:

  • Balance - Plötzlicher Schwindel, Gleichgewichts- oder Koordinationsverlust.
  • Augen - Plötzliche Probleme beim Sehen mit einem oder beiden Augen.
  • Gesicht - Auf Gesichtsschwäche prüfen. Ein ungleichmäßiges Lächeln oder Schwäche auf einer Seite könnte Ärger bedeuten.
  • Waffen - Als nächstes überprüfen Sie die Armschwäche. Die Unfähigkeit, beide Arme gleichmäßig zu heben, könnte ein weiteres Zeichen sein.
  • Rede - Auf Sprachstörungen prüfen. Eine undeutliche Sprache oder Schwierigkeiten beim Wiederholen einfacher Sätze können einen Schlaganfall bedeuten.
  • Zeit - Rufen Sie sofort 911 an.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten von Schlaganfällen, sagt Kulik. Rund 87 Prozent sind ischämisch, verursacht, wenn ein Gefäß im Gehirn verstopft ist, wodurch das zerbrechliche Hirngewebe von sauerstoffreichem Blut beraubt wird. Der Rest ist hämorrhagisch, bei dem aus einem verletzten Gefäß Blut austritt.

 

Tobias Kulik, MD
Es gibt eine Liste von vaskulären Risikofaktoren, einschließlich Bluthochdruck und schlecht eingestellter Diabetes – dies sind die häufigsten Risikofaktoren für Schlaganfälle.
- Tobias Kulik, MD

Das UNM-Krankenhaus beherbergt New Mexicos erstes umfassendes Schlaganfallzentrum, mit Expertenteams, die rund um die Uhr für die Behandlung von Patienten bereitstehen. „Im Jahr 2020 sahen wir 431 ischämische und 222 hämorrhagische Schlaganfälle“, sagt Kulik.

Patienten mit ischämischen Schlaganfällen können mit TPA – einem Gerinnsel auflösenden Medikament – ​​behandelt werden oder sich einer Thrombektomie unterziehen, bei der ein Blutgerinnsel mithilfe eines Katheters mechanisch aus einem Gefäß im Gehirn entfernt wird. Andere Verfahren können durchgeführt werden, um Gehirnblutungen zu stoppen.

Aber die Arbeit des Schlaganfallzentrums endet nicht mit diesen Notfallmaßnahmen. Sobald die Patienten den Operationssaal verlassen, werden sie zur Genesung in die hochmoderne neurowissenschaftliche Intensivstation geschickt, die einzige im Staat.

„Es ist eine Art Juwel der UNM“, sagt Kulik und stellt fest, dass das Krankenhaus zu den führenden Anbietern in der multimodalen Überwachung von Patienten auf der Intensivstation gehört. „Dies macht einen Unterschied für das Ergebnis eines Patienten, wenn Sie Zugang zu diesen Therapien haben.“

UNM betreibt auch ein physikalisches Medizin- und Rehabilitationsprogramm und Partner in der Lovelace UNM Reha-Krankenhaus, wo Patienten nach ihrer Entlassung aus der UNMH längerfristig betreut werden können.

Es hilft, dass die Spezialisten für Neurologie, Neurochirurgie und interventionelle Radiologie der UNM eine besonders tiefe Bank haben, sagt Kulik.

Das UNM Hospital ist als eines von nur fünf Kompetenzzentren für die Behandlung von kavernösen Hirnfehlbildungen anerkannt – einer Erkrankung, bei der Menschen mehrere kleine Blutungen im Gehirn entwickeln, sagt er. Es betreibt auch ein Labor für Grundlagenforschung für intrakranielle Blutungen und bietet ein Stipendienprogramm für Schlaganfall an, um die nächste Generation von Gefäßneurologen auszubilden.

Das UNM Comprehensive Stroke Center ist eine wichtige Ressource für Neumexikaner, da die Prävalenz von Schlaganfällen im Bundesstaat „ziemlich hoch“ ist, sagt Kulik.

„Das hat mehrere Gründe“, sagt er. „Es gibt eine Liste von vaskulären Risikofaktoren, darunter Bluthochdruck und schlecht eingestellter Diabetes – dies sind die häufigsten Risikofaktoren für Schlaganfälle.“

Die weit verbreitete Armut und eine Bevölkerung, die über eine riesige Region verstreut ist, erschweren die Angelegenheit, da viele Menschen nicht medizinisch versorgt werden, wenn sie sollten. Fast ein Drittel der Schlaganfallpatienten kommt von außerhalb des Großraums Albuquerque, einschließlich des Nordens oder Nordwestens von New Mexico sowie des Ostens von Arizona und des Westens von Texas, zur UNM.

„Wir sehen jemanden, der mit einem Schlaganfall hierher kommt und seit Jahrzehnten keinen Hausarzt mehr gesehen hat“, sagt Kulik.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories