Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Vor dem Rest

UNM School of Medicine gründet neue Abteilung für pädiatrische Neurochirurgie

Die UNM School of Medicine hat eine neue Abteilung für pädiatrische Neurochirurgie geschaffen, die vom Vorstand zertifiziertes Fachwissen und fortschrittliche Verfahren für Kinder in New Mexico zur Verfügung stellt, die eine Gehirn- oder Wirbelsäulenoperation benötigen.

Die neue Abteilung, die innerhalb der UNM Klinik für Neurochirurgie, umfasst Heather Spader, MD, die kürzlich als außerordentliche Professorin an die Fakultät kam und als Abteilungsleiterin fungieren wird, und James Botros, MD, der seit seinem Eintritt bei der UNM im Jahr 2018 der einzige pädiatrische Neurochirurg des Staates war.

„Wir haben die einzigen vom Board zertifizierten pädiatrischen Neurochirurgen in New Mexico“, sagte Martha Cole McGrew, MD, Interimsdekanin der School of Medicine. "Diese Aufteilung ist für Kinder und Familien in unserem Bundesland unglaublich wichtig."

Die Ernennung von Spader sei besonders wichtig, da es in den USA nur sehr wenige weibliche Neurochirurgen und noch weniger Abteilungsleiter oder Vorsitzende gibt, fügte McGrew hinzu.

„Wir haben die einzigen vom Board zertifizierten pädiatrischen Neurochirurgen in New Mexico“, sagte Interim Dean Martha Cole McGrew, MD. "Diese Aufteilung ist für Kinder und Familien in unserem Bundesland unglaublich wichtig."

„Die Gründung der Abteilung für pädiatrische Neurochirurgie zeigt das Engagement der UNM, Drs. Botros und Spader, die beiden einzigen vom Board zertifizierten pädiatrischen Neurochirurgen in New Mexico, beim Aufbau eines regionalen Kompetenzzentrums für pädiatrische Neurochirurgie zu unterstützen“, sagte Meic Schmidt, MD, MBA, Vorsitzender der Klinik für Neurochirurgie.

Spader sagte, die Schaffung der neuen Abteilung biete "eine enorme Chance", ein Programm für unterversorgte neue Mexikaner aufzubauen. „Wir müssen unbedingt hier sein“, sagte sie.

Pädiatrische Neurochirurgen Sie seien darauf trainiert, eine Vielzahl von Problemen zu behandeln, darunter Hirntumore, Epilepsie, Hydrozephalus, Kraniosynostose (bei der die Knochenplatten des Schädels eines Babys vorzeitig verschmelzen), Spina bifida und Spastik aufgrund von Zerebralparese.

Spader absolvierte ihre Neurochirurgie-Residency an der Brown University, gefolgt von einem Stipendium für pädiatrische Neurochirurgie an der University of Utah. Zuletzt praktizierte sie im Joe DiMaggio Children's Hospital in Hollywood, Florida.  

Spaders Forschung konzentriert sich auf den Einsatz fortschrittlicher Neuroimaging-Analysen, um Stellen im Gehirn zu lokalisieren, die epileptische Anfälle verursachen. Die meisten Epilepsien können medizinisch behandelt werden, aber wenn dies nicht funktioniert, kann eine chirurgische Entfernung des betroffenen Gewebes helfen.

Botros, ein Assistenzprofessor, absolvierte seine Facharztausbildung für Neurochirurgie am Southwestern Medical Center der University of Texas in Dallas und sein Stipendium für pädiatrische Neurochirurgie am Kinderkrankenhaus von Los Angeles. Vor Spaders Ankunft im letzten Monat war Botros der einzige von einem Stipendium ausgebildete pädiatrische Neurochirurg in New Mexico – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche auf Abruf.

„Dies ist eine wirklich aufregende Zeit bei UNM“, sagte er. „Sowohl Dr. Spader als auch ich widmen uns wirklich der Betreuung aller Kinder und jungen Erwachsenen in New Mexico.“

In Zeiten, in denen im Bundesstaat kein staatlich geprüfter pädiatrischer Neurochirurg praktiziert wurde, wurden die Kinder aus New Mexico oft zur Pflege woanders hingeschickt – in Krankenhäuser in Colorado, Arizona und Texas.

„Das wird nicht mehr nötig sein“, sagte Botros. „Die Tatsache, dass wir zwei Anbieter haben, verbessert den Zugang zur Versorgung und wird unsere Fähigkeit verbessern, Patienten und Anbieter zu erreichen und aufzuklären. Es wird uns wirklich ermöglichen, zu wachsen und uns als Abteilung weiterzuentwickeln.“

Botros führt bereits virtuelle Konsultationen mit Klinikern im ganzen Bundesstaat durch, sagte Spader. In Zukunft wird die Abteilung mit den Zugang zu Critical Cerebral Emergency Support Services Telemedizin-Programm, das über Videokonferenzen Ärzte im ganzen Bundesstaat mit UNM-Neurologen und Neurochirurgen verbindet. „Das ist Nr. 1 auf unserer Liste der Dinge“, sagte sie.

Nachdem die neue Abteilung nun Realität geworden ist, besteht das langfristige Ziel von Spader darin, einen dritten Neurochirurgen aufzunehmen und ein Stipendienprogramm für pädiatrische Neurochirurgie zu schaffen.

Kategorien: Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories