Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Legendäre Großzügigkeit

Das Vermächtnis des Autors Rudolfo Anaya an das UNM Carrie Tingley Hospital kommt Kindern in New Mexico zugute

In einer Schriftstellerkarriere, die sich erstreckte mehr als ein halbes Jahrhundert lang beschwor der gefeierte Autor Rudolfo Anaya lyrisch die Menschen und Orte des ländlichen New Mexicos herauf und schöpfte oft aus seinen eigenen Erfahrungen, um seine Geschichten zum Leben zu erwecken.

Anaya, die 2020 im Alter von 82 Jahren starb, wurde weithin als Gigant der Chicano-Literatur anerkannt. Er hinterließ eine Fülle von Romanen, Essays, Theaterstücken und Kinderbüchern, darunter insbesondere die Klassiker Segne mich, Ultima. Aber mit charakteristischer Großzügigkeit plante er im Stillen, um für das zukünftige Wohl des Staates, den er liebte, zu sorgen.

rudolfo-anaya-portrait.jpgIn seinem Testament hinterließ Anaya einen Teil seines Nachlasses UNM Carrie Tingley Krankenhaus. Es war eines von mehreren Geschenken an die University of New Mexico, wo er 18 Jahre lang als Professor tätig war.

„Er war sich der Notwendigkeit bewusst, die Dienste in New Mexico aufrechtzuerhalten, und er engagierte sich für die Versorgung der Schwächsten“, sagt Doris Tinagero, RN, MSN, Geschäftsführerin von Carrie Tingley. Das Krankenhaus bietet eine umfassende Gesundheitsversorgung für Kinder, die nirgendwo anders im Staat verfügbar ist.

„Er wollte den Kindern von New Mexico etwas zurückgeben, damit sie nicht zur Pflege aus dem Staat geschickt werden“, sagt sie. „Seine Gabe wird dazu beitragen, dass die Kinder dort bleiben, wo sie sein müssen. Es war sein Vermächtnis – diese Gaben halten uns in New Mexico zusammen.“ 

Anayas Wunsch, Carrie Tingley zu unterstützen, hatte eine persönliche Dimension, sagt Belinda Henry, seine Nichte und die persönliche Vertreterin, die seinen Nachlass verwaltet.

Anaya, der im Dorf Pastura südlich von Santa Rosa, NM, geboren wurde, zog als Teenager mit seiner Familie in das Barelas-Viertel von Albuquerque. Im Alter von 16 Jahren war er bei einem Tauchunfall vorübergehend gelähmt, bei dem er sich zwei Wirbel im Nacken brach.

rudolfo-anaya-headshot.jpgEr verbrachte fast ein Jahr damit, sich in Carrie Tingley zu erholen, das sich damals in Hot Springs, NM befand (seitdem in Truth or Consequences umbenannt). Anaya war die meiste Zeit in einem Körperverband – eine Erfahrung, die in seinem halbautobiografischen Roman erzählt wird Tortuga.

„Er sagte oft, er hätte so viel Zeit und könne sich nicht bewegen, und das beflügelte die Kreativität“, sagt Henry. "Er hat dort ziemlich viel Zeit verbracht und war für die Betreuung ewig dankbar."

Als Erwachsener „hatte er immer mit Schmerzen zu tun“, sagt Henry, der in seinen späteren Jahren als Assistent ihres Onkels arbeitete. „Bei so einer Verletzung kommt man an einen bestimmten Punkt und das ist so gut wie es nur geht. Er hat sich bei den meisten Leuten nie darüber beschwert.“

Anaya und seine 2010 verstorbene Frau Patricia hatten nie Kinder zusammen, aber er war leidenschaftlich daran interessiert, Kindern zu helfen, daher passte das Vermächtnis an Carrie Tingley perfekt, sagt Henry.

"Er war ein unglaublich gebender Mensch und er hat nie darüber gesprochen", sagt sie. „Er gab und gab und gab leise. Er würde tun, was er konnte."

Spenden an das UNM Carrie Tingley Hospital können über das UNM-Stiftung.

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, Top Stories