Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Höhenwarnung

Webinar-Experten geben Backcountry-Abenteurern Tipps zur Vermeidung von Lawinen in den Bergen von New Mexico

Skifahrer, Snowboarder und Schneemobilfahrer, die sich in das Hinterland von New Mexico wagen erwartet viel frische Luft und spektakuläre Landschaften, aber sie müssen wissen, dass die Wintererholung in den Bergen die Gefahr birgt, in eine Lawine zu geraten.

Aus diesem Grund bieten das International Mountain Medicine Center der University of New Mexico und die Outdoor Recreation Division des New Mexico Economic Development Department diese Woche ein Webinar zum Thema Lawinensicherheit an.

„Es geht um öffentliche Sicherheitserziehung“, sagt Axie Navas, Direktorin der Outdoor Recreation Division. „Wir sehen viel mehr Leute, die ins Hinterland gehen. Wir möchten wirklich die Ressourcen hervorheben, die hier in dem Staat vorhanden sind, die den Menschen bewusst sein sollten.“

Das Webinar, das erste einer Reihe, ist für Donnerstag angesetzt, Dez. 17, von 11:00 - 12:00 Uhr Es werden Vorträge eines Expertenteams von Podiumsteilnehmern gezeigt, wie Sie das Backcountry-Erlebnis sicher genießen und das Risiko, in eine Lawine zu geraten, minimieren. Sie beinhalten:

  • Aaron Reilly, MD – Notarzt und Kernfakultät am International Mountain Medicine Center mit besonderem Fokus sowohl auf Ultra-Ausdauerrennen als auch auf Lawinenrettung und Reanimation. Reilly dient auch als medizinischer Direktor für mehrere Ultramarathon-Rennen und ist im Vorstand der Silverton Avalanche School. 
  • Darryl Macias, MD - Professor in der Abteilung für Notfallmedizin der UNM, Direktor des UNM Wilderness, Austere and International Medicine Fellowship und medizinischer Direktor des International Mountain Medicine Center. Macias dient auch als medizinischer Berater für das Khumbu Climbing Center in Nepal und war Arzt bei Kletterexpeditionen zum K2 und Shishapangma im Himalaya. Er hat alle Wildnismedizinprogramme der UNM ins Leben gerufen und unterrichtet derzeit weltweit Lawinenausbildung.
  • Jim Donovan – Geschäftsführer der Silverton Avalanche School und Notfallmanager, Lawinenspezialist, Bergrettungsspezialist und begeisterter Backcountry-Skifahrer.  
  • Aaron Reis – In Santa Fe ansässiger Ausbilder für die Silverton Avalanche School.  
  • Andy Bond – Gründer des Taos Lawinenzentrums

„Dieses erste Webinar versucht, den Menschen die Ressourcen hier in New Mexico näher zu bringen, um sich über diese Aktivitäten zu informieren“, sagt Reilly. Der unregelmäßige Schneefall in den Bergen von New Mexico in dieser Saison habe die Wahrscheinlichkeit von Lawinen erhöht, fügt er hinzu. „Es ist eine sehr instabile und reaktive Schneedecke.“

Jason Williams, Direktor des International Mountain Medicine Center, sagt, dass mehr Menschen nach draußen strömen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu begrenzen, um zu Hause zu bleiben – und viele meiden Skigebiete, um das Risiko einer COVID-19-Infektion zu begrenzen.

„Die Hauptsorge ist, dass jeder erwartet, in dieser Saison viel mehr Backcountry-Nutzer zu sehen“, sagt er. „Im Backcountry zu bewegen ist etwas ganz anderes als Skifahren in einem Skigebiet, wo Lawinenschutzmaßnahmen ergriffen werden“, sagt er. Und auch in Skigebieten kann es noch zu Lawinen kommen.

Die Leute müssen vorbereitet sein, bevor sie in die Berge gehen und die richtige Ausrüstung einpacken, darunter ein LVS, eine Schneeschaufel und eine Sonde, sagt Williams. "Es liegt wirklich am Freizeitsportler, sich dessen bewusst zu sein."

 

Foto von Raychel Sanner/Unsplash

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Bildung, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories