Übersetzen
${alt}
Von Jeff Tucker

Bridget Fahy, MD, FACS, Ernennung zur Stiftungsprofessorin

 

Das umfassende Krebszentrum der Universität von New Mexico freut sich, die Ernennung von Bridget Fahy, MD, FACS, zur Victor and Ruby Hansen Surface Endowed Professor of Complex Surgical Oncology bekannt zu geben.

„Ich fühle mich unglaublich geehrt, zum Victor and Ruby Hansen Surface Endowed Professor of Complex Surgical Oncology ernannt zu werden“, sagte Fahy. „Ich habe das Glück, mit einer außergewöhnlich talentierten und engagierten Gruppe von Krebsspezialisten am UNM Comprehensive Cancer Center zusammenzuarbeiten. Es ist ein Privileg, sich um die Patienten von New Mexico zu kümmern.“

Fahy ist derzeit Professor und Leiter der Abteilung für chirurgische Onkologie in der Abteilung für Chirurgie der UNM School of Medicine. Sie ist auch die medizinische Koordinatorin der chirurgischen Dienste des UNM Comprehensive Cancer Center.

"DR. Fahy ist ein herausragendes Fakultätsmitglied, das alle Eigenschaften verkörpert, die von einem Dozenten mit Stiftungskapital verlangt werden“, sagte Cheryl Willman, MD, Maurice und Marguerite Liberman Distinguished Chair in Cancer Research und Direktorin und CEO des UNM Comprehensive Cancer Center

Neben ihren Fähigkeiten als chirurgische Onkologin ist Fahy auch eine anerkannte Expertin für Palliativmedizin und eine kompetente und angesehene Pädagogin.

Sie hat zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, darunter den diesjährigen Leonard Tow Humanism Award in Medicine und einen UNM Faculty Teaching Award. Sie ist Programmdirektorin des UNM Complex General Surgical Oncology Fellowship, das in diesem Jahr seinen ersten Fellow angenommen hat.

Die Stiftungsprofessur für Komplexe chirurgische Onkologie ist eine von 10 Stiftungslehrstühlen und -professuren des Surface Family Trust. Es wurde zuvor von Ashwani Rajput, MD gehalten.

"DR. Fahys Beiträge zum UNM Health Sciences Center zeigen ihr Engagement für die Patientenversorgung, Bildung und Forschung“, sagte Jessica Belmonte, MD, Assistenzprofessorin für Hämatologie/Onkologie am UNM Comprehensive Cancer Center. „Ihre Bereitschaft zu kollaborieren, zu lehren und sich in multidisziplinären Settings zu engagieren, bereichert das wissenschaftliche Umfeld für alle um sie herum.“

Fahy ist seit Juli 2013 bei der UNM, als sie als außerordentliche Professorin in der Abteilung für chirurgische Onkologie tätig war. 2015 wurde sie zur außerordentlichen Professorin für Innere Medizin in der Abteilung für Palliativmedizin ernannt.

„Wir hatten das Glück, Dr. Fahy 2013 von der Weill Cornell Medical School/The Methodist Hospital in Houston für die UNM zu gewinnen“, sagte John Russell, MD, Professor und Vorsitzender der UNM-Abteilung für Chirurgie. „Sie hat der UNM sowohl in der chirurgischen Onkologie als auch in der Palliativmedizin einzigartige klinische Fähigkeiten eingebracht, für die sie nationale Anerkennung erhalten hat.“

Fahy wurde nicht nur als medizinischer Ausbilder ausgezeichnet, sondern ist auch ein versierter klinischer Forscher, der als UNM-Standortdirektor (mit Kollegen von Johns Hopkins und dem Dana Farber Cancer Institute) für "A Multi-Centered Randomized Controlled Trial of Perioperative Palliative Care Surrounding" dient Cancer Surgery for Patients and Their Familys“, die vom Patient-Centered Outcomes Research Institute vom Bund finanziert wird.

Fahy wurde im Juli 2018 zum Professor sowohl in der Abteilung für chirurgische Onkologie als auch in der Abteilung für Palliativmedizin befördert und im Juli 2020 zum Leiter der Abteilung für chirurgische Onkologie ernannt.

Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Psychologie an der University of California, Los Angeles, und ihren medizinischen Abschluss an der University of California, Irvine. Fahy absolvierte ihre Ausbildung in Allgemeinchirurgie an der University of California, Davis, während der sie ein zweijähriges Forschungsstipendium in einem krebsbiologischen Labor absolvierte.

Fahy erhielt eine duale Ausbildung in chirurgischer Onkologie und kolorektaler Onkologie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City.

UNM Comprehensive Cancer Center

Das Comprehensive Cancer Center der University of New Mexico ist das offizielle Krebszentrum von New Mexico und das einzige vom National Cancer Institute ausgewiesene Krebszentrum in einem Umkreis von 500 Meilen.

Zu den 146 vom Vorstand zertifizierten Fachärzten für Onkologie gehören Krebschirurgen aller Fachrichtungen (Bauch-, Brust-, Knochen- und Weichteil-, Neurochirurgie, Urogenital-, Gynäkologie sowie Kopf- und Halskrebs), Hämatologen/medizinische Onkologen für Erwachsene und Kinder, gynäkologische Onkologen und Strahlentherapeuten Onkologen. Zusammen mit mehr als 600 anderen Krebsmedizinern (Krankenschwestern, Apotheker, Ernährungswissenschaftler, Navigatoren, Psychologen und Sozialarbeiter) behandeln sie 65 % der Krebspatienten in New Mexico aus dem ganzen Bundesstaat und arbeiten mit kommunalen Gesundheitssystemen im ganzen Bundesstaat zusammen Krebsversorgung näher am Wohnort. Sie behandelten rund 13,000 Patienten in mehr als 100,000 ambulanten Klinikbesuchen zusätzlich zu stationären Krankenhausaufenthalten im UNM-Krankenhaus.

Insgesamt nahmen fast 1300 Patienten an klinischen Krebsstudien teil, von denen 40 % an klinischen Studien teilnahmen, in denen neue Krebsbehandlungen getestet wurden, darunter Tests neuartiger Krebspräventionsstrategien und Krebsgenomsequenzierung.

Die mehr als 100 Krebsforscher, die dem UNMCCC angeschlossen sind, erhielten 36.2 Millionen US-Dollar an staatlichen und privaten Zuschüssen und Verträgen für Krebsforschungsprojekte. Seit 2015 haben sie fast 1000 Manuskripte veröffentlicht, die wirtschaftliche Entwicklung gefördert, 136 neue Patente angemeldet und 10 neue biotechnologische Start-up-Unternehmen gegründet.

Schließlich haben die Ärzte, Wissenschaftler und Mitarbeiter mehr als 500 Stipendiaten in den Bereichen Krebsforschung und Krebsgesundheitsversorgung mehr als XNUMX Gymnasiasten, Studenten, Graduierten und Postdoktoranden Aus- und Weiterbildungserfahrungen vermittelt.

Kategorien: Umfassendes Krebszentrum, Bildung, School of Medicine