Übersetzen
${alt}
Von Michael Häderle

Haupt-Mentor

HSC-Forscher unter 100 inspirierenden Hispano-/Latinx-Wissenschaftlern in Amerika gelistet

C. Fernando Valenzuela, MD, PhD, Regents-Professor in der Abteilung für Neurowissenschaften der UNM, wurde von zu einem von 100 inspirierenden Hispano-/Latinx-Wissenschaftlern in Amerika ernannt Zell-Mentor, ein Online-Impressum im Zellenpresse Familie wissenschaftlicher Zeitschriften.

Die Liste, die in Verbindung mit dem National Hispanic Heritage Month veröffentlicht wurde, basierte auf wissenschaftlichen Leistungen, herausragenden Mentoring-Leistungen und dem Engagement für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion.

„Unser Ziel bei der Zusammenstellung dieser Namen ist es, dem schädlichen Mythos ein Ende zu setzen, dass es nicht genügend verschiedene Wissenschaftler gibt, um Seminare zu geben, als Diskussionsteilnehmer zu dienen oder wissenschaftliche Positionen zu besetzen“, heißt es in der Veröffentlichung.

fernando-valenzuela-phd.jpg„Obwohl wir verstehen, dass diese Liste nicht vollständig repräsentativ für die hispanische/lateinamerikanische wissenschaftliche Gemeinschaft ist, hoffen wir, dass sie dazu beiträgt, die Wahrnehmung eines Wissenschaftlers zu ändern und unser kollektives Bild für die Gesellschaft insgesamt repräsentativer zu machen.“

Valenzuela, die als wissenschaftliche und stellvertretende Direktorin des New Mexico Alcohol Research Center tätig ist, untersucht, wie Alkohol das sich entwickelnde Nervensystem beeinflusst, um ein besseres Verständnis der Neurobiologie von Alkoholismus und fetalen Alkoholspektrumstörungen zu erlangen.

„Ich war wirklich überrascht“, sagte Valenzuela. "Es war eine wundervolle, unerwartete Ehre." Die Betreuung von Studierenden stand im Mittelpunkt seiner Arbeit als Forscher an der UNM.

„Ich genieße es, Schüler auf allen Ebenen zu betreuen“, sagte Valenzuela. „Es macht mir große Freude zu sehen, wie sie Fortschritte machen und Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ihr Wissen gewinnen. Ich bin immer sehr stolz auf ihre Leistungen und zu sehen, dass sie in der Klinik gut abschneiden oder fantastische Entdeckungen machen und die nächste Generation weiterbilden.“

Bill Shuttleworth, PhD, Professor und Vorsitzender der Abteilung für Neurowissenschaften, begrüßte Valenzuelas Aufnahme in die Zell-Mentor Liste.

„Fernando ist absolut inspirierend“, sagte Shuttleworth. „Er ist ein großartiger Wissenschaftler und ein großartiger Mentor – bescheiden, großzügig, rigoros und effektiv – eine Kombination, die ihn auf dieser Liste als nationales Vorbild in elitärer Gesellschaft platziert. Wir sind sehr glücklich, ihn an der UNM zu haben.“

Valenzuela absolvierte sein Medizinstudium an der Universidad el Bosque School of Medicine in Bogota, Kolumbien, und promovierte in biomedizinischen Wissenschaften an der University of California, Riverside. Später absolvierte er ein Postdoktorandenstipendium in Pharmakologie am Health Sciences Center der University of Colorado, bevor er 1998 an die UNM kam.

Zwei Fakultätsmitglieder des UNM-Hauptcampus schlossen sich Valenzuela am Zell-Mentor Liste.

Gabriel P. Lopez, PhD, Professor für Chemie- und Bioingenieurwesen und Vizepräsident für Forschung der UNM, ist auf die Entwicklung modernster biomedizinischer Technologie spezialisiert. Er hat 34 UNM-verbundene US-Patente erhalten.

Margaret Werner-Washburne, PhD, emeritierte Professorin der Regents im Fachbereich Biologie, wurde dafür ausgezeichnet, dass sie einen Großteil ihrer Karriere der Förderung einer größeren Vielfalt in den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (MINT) gewidmet hat.

 

 

 

 

 


 

 

Kategorien: Diversität, Bildung, Die Forschung, School of Medicine, Top Stories