Übersetzen
${alt}
Von Cindy Foster

Die Chancen verbessern

UNM-Projekt Adobe hat Erfolg bei der Arbeit mit ehemals inhaftierten Teenagern

Die Herausforderungen für Jugendliche nach ihrer Inhaftierung im Bernalillo County Youth Services Center sind entmutigend. Die überwältigende Mehrheit von ihnen leidet unter Drogenmissbrauchsproblemen und psychischen Problemen, viele haben die Schule abgebrochen und sind möglicherweise mit einem störenden Familienleben konfrontiert.

Auf nationaler Ebene zeigen Untersuchungen, dass die Umwelt viel mit den 70-prozentigen Rückfallraten zu tun hat, denen Jugendliche ausgesetzt sind, die in der Jugendgerichtsbarkeit waren. Ein vier Jahre altes UNM Health Sciences-Programm, das entwickelt wurde, um diese Hindernisse direkt anzugehen, hat gezeigt, dass es möglich ist, diese Chancen zu überwinden. Das UNM ADOBE-Programm, das darauf abzielt, Jugendlichen Gesundheitsfürsorge und kommunale Ressourcen bereitzustellen, die sie nutzen können, um ihr Leben zu verändern, weist eine Erfolgsquote von 90 Prozent auf.

Laut Andrew Hsi, Dr ADOBE.

andrew-hsi-md.jpgDie Teilnehmer finden sich in einem maßgeschneiderten „Wrap-Around“-Ressourcenprogramm wieder.

Sie werden den Teams der Grundversorgung und der psychischen Gesundheit sowie Navigatoren zugeteilt, die bei Bildungsfragen helfen können und beispielsweise eine angemessene Unterkunft für ihre Familien sicherstellen und den Strom am Laufen halten.

Fast 100 Prozent der eintretenden Jugendlichen haben eine psychische Diagnose, die eine Behandlung erfordert, und etwa 96 Prozent der Teilnehmer treten mit Drogenproblemen in das Programm ein. Viele haben die Schule abgebrochen und viele sehen sich in ihrer familiären Situation mit Herausforderungen konfrontiert, sagt Hsi.

Kritische Schlüssel zum Erfolg des Programms liegen in der Koordination einer Gruppe, die sie unterstützt und gleichzeitig mit jedem Jugendlichen individuell verbunden ist.

„Wir legen sehr viel Wert auf ein Konzept, das wir Engagement nennen“, sagt Hsi. „Wenn wir einen jungen Menschen und seine Familie dazu bringen können, sich für einen unserer Leute zu engagieren, erhöht das die Chance, anderen Türen zu öffnen.“

Aber auch die Stabilisierung der Familie ist erfolgskritisch.

„Das Programm richtet sich an junge Leute, aber in Sachen Wohnen, Versorgung und Sorgerecht unterstützen wir ein Familiensystem“, sagt er.

Zwei UNM-Kliniken – die UNM North Valley Clinic und die Southeast Heights Clinic – behandeln derzeit Programmpatienten.

Wöchentliche Teambesprechungen, die sich auf Teilnehmer mit bevorstehenden Terminen konzentrieren, stellen sicher, dass jeder im Team Input hat, den er hinzufügt.

„Sie kennen das Kind, sie kennen die Familie und sie haben mit den Schulen und Gemeindebehörden gesprochen. Ihre Informationen werden dann verwendet, um den nächsten Schritt in Richtung einer individuellen Betreuung zu gehen“, sagt Hsi.

„Eine Beratung zu bekommen ist nicht einfach, aber ihr Fehlen schafft eine Lücke, wie sie psychische Belastungen lindern können“, sagt er. „Das Medikamentenmanagement ist eine Herausforderung. Fähigkeiten entwickeln, um mit Mobbing oder dem Verlust einer wichtigen Beziehung umzugehen – das sind Dinge, die nicht einfach sind.“

Wann gehen sie?

„Für viele passiert es, wenn das Kind herausfindet, was es will und es tut“, sagt Hsi. „Sie sind vielleicht wieder in der Schule oder haben einen Job und sind in einer stabilen Beziehung und haben das Gefühl, dass sie die Kernkoordination einfach nicht mehr brauchen.“

Zu anderen Zeiten hat das Team Kunden bis in die frühen 20er Jahre begleitet. „Das sind Jahre, in denen zusätzliche Unterstützung ausschlaggebend für den Erfolg sein kann“, sagt er. „Unser Hauptziel ist es, das Risiko zu verringern, dass Jugendliche wieder kriminelles/kriminelles Verhalten zeigen, und wir wissen, dass dies kein einfacher Prozess ist.“

Kategorien: Gemeinschaftsengagement, Gesundheit, Nachrichten, die Sie verwenden können, School of Medicine, Top Stories