Übersetzen
${alt}
Von Rebecca Roybal Jones

Elementarforschung

UNM College of Pharmacy erhält fünfjährigen Zuschuss in Höhe von 11.5 Millionen US-Dollar an Fund Center for Metals in Biology and Medicine

UNM-Wissenschaftler Matt Campen, PhD, ein Regent's Professor am Department of Pharmaceutical Sciences des UNM College of Pharmacy, erhielt vor kurzem einen fünfjährigen Zuschuss von 11.5 Millionen US-Dollar zur Erforschung von Metallen – als Schadstoffe, Medikamente oder Nährstoffe – und wie sie die Gesundheit des Körpers beeinflussen.

Das UNM-Zentrum für Metalle in Biologie und Medizin wird es Wissenschaftlern ermöglichen, gesundheitliche Folgen der Exposition gegenüber Metallverunreinigungen zu untersuchen, und ist so strukturiert, dass es jungen Fakultäten hilft, unabhängige Forschungsgelder zu erhalten. Das Stipendium der Centers of Biomedical Research Excellence wird vom National Institute for General Medical Sciences finanziert.

Die durch das Zentrum durchgeführte Forschung wird sich darauf konzentrieren, wie Metalle die Gemeinden in New Mexico beeinflussen, sagt Campen. Gibt es beispielsweise Altabfälle aus dem Bergbau? Gibt es Berufskrankheiten bei ehemaligen Bergleuten, die mit dem Einatmen oder Verschlucken von Metallen in Zusammenhang standen?

Die Forscher werden auch die Vorteile von Metallen untersuchen. Während einige Metalle für den Körper schädlich sind, haben andere einen ernährungsphysiologischen und gesunden Wert, sagt Campen. Nahrungsergänzungsmittel wie Zink und Eisen können den Krankheitsverlauf bei Patienten mit Diabetes oder Bluthochdruck beeinflussen.

Matt Campen, PhD

„Wenn man dort anfängt, würde das wunderbar zu dem passen, was wir als Zentrum erreichen wollen, denn wir werden in der Lage sein, die Metalle zu messen und die Verteilung im Körper zu zeigen und zu zeigen, dass ein bestimmter Metallnährstoff wirklich funktioniert“, Campen sagt. „Die Ressourcen in unserem Zentrum können dazu beitragen, die Studien zu ergänzen, die wirklich einen direkten Einfluss auf unsere Bevölkerung im Bundesstaat haben.“

Das Team kann sich auch an der Erforschung von „Medikamenten als Nanopartikeln beteiligen und diese Nanokonstrukte, die Eisen, Kupfer oder Silber enthalten können, verwenden und sie verwenden, um andere Medikamente an bestimmte Bereiche des Körpers zu liefern“, sagt Campen.

Das Zentrum stellt Nachwuchskräften Mittel zur Verfügung, um ihre Karriere innerhalb des College of Pharmacy und der School of Medicine zu entwickeln, fügt er hinzu.

Einige Projekte, die derzeit laufen, sind:

  • Alicia Bolt, PhD, untersucht, ob Wolfram Krebsmetastasen fördern kann, was für Militärangehörige mit Granatsplittern, die für längere Zeit in ihrem Körper stecken, ein Problem sein kann.
  • Eine Studie von Xiang Xue, PhD, untersucht, wie Tumorzellen im Dickdarm Eisen verwenden, um den Stoffwechsel zu steuern.
  • Dr. Rama Gullapalli, MD, PhD, wird untersuchen, wie Cadmium Gallenblasenkrebs fördern kann, der in der amerikanischen Ureinwohnerbevölkerung von New Mexico häufiger vorkommt als im Rest des Landes.
  • Xixi Zhou, PhD, wird untersuchen, wie Arsen spezifische Muster von DNA-Schäden und Mutationen bei Lungenkrebs verursachen kann.

„Metalle sind eine so wichtige Facette der Biologie und sie sind in unserer Ernährung und unseren Medikamenten unverzichtbar, und es gibt Giftstoffe, die wir manchmal in unserem Leben vermeiden können“, sagt Campen. „Es gibt so viele Bereiche, die dieses Thema berührt.“

Kategorien: Pharmazeutische Hochschule, Umfassendes Krebszentrum, Die Forschung, Top Stories