Übersetzen

Biografie

Ich interessiere mich für Gedächtnis, neuronale Plastizität, wie sich Neuronen synchronisieren und wie Signale innerhalb und zwischen Hirnregionen transformiert werden. Ich möchte das, was wir über die normale Hippocampus-kortikale Kopplung gelernt haben, nutzen, um neue Therapeutika zur Behandlung von Epilepsie zu entwickeln. Ich habe meinen Bachelor in Neurowissenschaften bei McGill abgeschlossen und arbeite mit Véronique Bohbot, meine Promotion an der Boston University mit Howard Eichenbaum, und mein Postdoc mit György Buzsáki bei NYULMC. Seit August 2020 bin ich Assistenzprofessorin am Neurosciences Institute der University of New Mexico, Albuquerque.

Fachgebiete

Speicher
Synaptische Plastizität
Neuronale Schwingung
Epilepsie

Unterricht & Lehre

PhD, Neurowissenschaften, (2014):
Boston University - Purdue University
Boston, MA

Erfolge & Auszeichnungen

  • NIMH R00MH118423

Wichtige Veröffentlichungen

https://scholar.google.com/citations?user=70S95lYAAAAJ&hl=en&oi=ao

Geschlecht

Er ihm

Sprachen

  • Englisch

Forschung

Ich studiere, wie sich Erinnerungsräume bilden. Irgendwie komprimiert das Gehirn irrelevante Details, während es Merkmale analysiert, die zu unterschiedlichen Zukünften führen. Ein Teil der Herausforderung beim Aufbau eines solchen Gedächtnisraums liegt in der Zuordnung ähnlicher neuronaler Aktivität zu Situationen, die gemeinsame Reaktionen erfordern. Diese Zuordnung muss richtig erfolgen, wenn Maßnahmen unter neuen Umständen angemessen verallgemeinert werden sollen. Da jeder Moment einzigartig ist, müssen wir irgendwie Gemeinsamkeiten extrahieren und verallgemeinern, um die kausale Struktur unserer Welt zu verstehen.

Wie machen wir das? Wie erzeugt das Gehirn das richtige Muster neuronaler Aktivität im richtigen Moment? Was bedeutet es, dass diese Muster einander ähnlich genug sind, um geeignete Maßnahmen zu veranlassen? Was ist der richtige neuronale Code, um diese Untersuchung zu beginnen?

Ein wichtiges Merkmal ist das Muster der neuronalen Koaktivität. Meine Arbeit konzentriert sich darauf, was bestimmte Neuronen auf Kosten anderer zusammenfeuern lässt. Ich untersuche, wie sich diese neuronalen Muster ausbreiten und wie sich neuronale Repräsentationen mit dem Lernen verändern.

Die Regeln der neuronalen Synchronisation können während einer Epilepsie schief gehen. Zusätzlich zu meiner wissenschaftlichen Grundlagenforschung arbeitet mein Labor an der Entwicklung von Anfallsvorhersagealgorithmen und geschlossenen Stimulationsprotokollen, um die Ausbreitung von Anfällen zu kontrollieren. Eine wesentliche Folge der Epilepsie sind Gedächtnisdefizite. Mein Labor wird versuchen zu verstehen, warum das so ist und was getan werden kann, um zu helfen.