Übersetzen

Biografie

Ich glaube, dass die Epilepsieversorgung am besten mit einem umfassenden Teamansatz aus einem multidisziplinären Team aus Epileptologen, Hausärzten, überweisenden Neurologen, Neuroradiologen, Neuropsychologen, Neuropsychiatern, Neurochirurgen, Krankenschwestern, EEG-Technologen, Sozialarbeitern und vor allem Patienten und Familie. In meiner klinischen Praxis versuche ich immer, Patienten und Angehörige in ihren Behandlungsplan einzubeziehen. Außerdem bemühe ich mich, eine gute Kommunikation mit den überweisenden Anbietern zu gewährleisten, damit der Übergang der Versorgung reibungslos verlaufen kann. Ich glaube, dass alle Gesundheitsdienstleister, die an Epilepsie beteiligt sind, das Bewusstsein der Gemeinschaft und die Aufklärung der Patienten, der Familie und der allgemeinen Öffentlichkeit aktiv einbeziehen müssen. Ich interessiere mich besonders für die schwierigsten Fälle von refraktärer Epilepsie. In den letzten 10 Jahren habe ich Patienten mit refraktärer Epilepsie in North Carolina und New Mexico die umfassende und fortschrittlichste Epilepsieversorgung mit den neuesten Epilepsiechirurgie- und Neuromodulationstherapien (RNS, DBS, VNS) bereitgestellt.

Ich bin vor kurzem von North Carolina nach New Mexico gezogen, weil ich mich für unterversorgte Patienten mit Epilepsie leidenschaftlich interessiert habe. Nachdem ich herausgefunden habe, dass es im Bundesstaat New Mexico nur ein Epilepsiezentrum (UNM) gibt und noch immer viele Patienten keinen Zugang zum umfassenden Epilepsiezentrum haben. Als medizinischer Direktor und Abteilungsleiter des Epilepsieprogramms an der UNM bemühe ich mich, den Zugang zu unserer umfassenden und fortschrittlichsten Versorgung für alle Patienten mit Epilepsie in New Mexico und den angrenzenden Gebieten des Südwestens zu verbessern.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die beste Epilepsieversorgung in einer akademischen Institution erbracht werden kann, die aktiv an der Grundlagenforschung und der klinischen Forschung im Bereich Epilepsie beteiligt ist, um bessere Diagnosewerkzeuge und eine bessere Versorgung der Patienten zu finden und die nächste Generation von Spezialisten auf diesem Gebiet für die zukünftige Patienten. Meine Forschungsinteressen sind die Verbesserung der Epilepsieversorgung und die Ergebnisse der Epilepsiechirurgie. Aufgrund dieser Interessen war ich aktiv an mehreren Forschungsprojekten beteiligt, von Prüferinitiativen über multizentrische klinische Studien bis hin zu NIH-geförderter translationaler Forschung. Dazu gehören mehrere neue Arzneimittelstudien für Epilepsiepatienten, Gerätestudie mit RNS-System (responsive Neurostimulation) für die FDA-Studie nach der Zulassung, Praxis der Epilepsie-Überwachungseinheit/Sicherheitsverbesserung, Epilepsie-Selbstmanagement, Modulation der kortikalen Aktivität und kognitiven Funktion mit intrakraniellen kortikale Stimulation, Wavelet-Auswertung des invasiven EEG-Monitorings zur Identifizierung der epileptogenen Zonenidentifikation und verschiedene moderne fortschrittliche neuroradiologische Auswertungen wie PET-MRT, CT-MRT-Merge, Hochfeld-MRT mit 7T sowie 9.4T. Trotz hektischer und geschäftiger klinischer Verantwortung habe ich versucht, unseren Medizinstudenten, Assistenzärzten und Kollegen die beste Ausbildung in Epilepsie und klinischer Neurophysiologie zu bieten. Ich habe seit 7 2014 Epilepsie-Stipendiaten ausgebildet und viele Assistenzärzte, Studenten und Postdoktoranden der Neurologie in der Epilepsieforschung betreut. Ich habe versucht, allen meinen Schülern ein kollegiales, aber intellektuell herausforderndes Umfeld zu bieten, um das Interesse und das Lernen an Epilepsie zu fördern.

Fachgebiete

Epilepsie-Selbstmanagement

Refraktäre Epilepsiechirurgie

Neuromodulationstherapie

EEG-Überwachung auf der Intensivstation

Unterricht & Lehre

MD von der Wake Forest University (2006), Neurology Residency an der Wake Forest University (2010), CNP/Epilepsy Fellowship am Brigham and Women's Hospital (2011).